Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

Der Favorit setzt sich am Ende verdient und deutlich durch

SG Niedershausen Obershausen - SV Rot-Weiß Hadamar 0:7 (0:3) 

Vor knapp 300 Zuschauern begann der Hessenligist druckvoll. Nach fünf Minuten hatte der Gast aus Hadamar das erste Mal eine gute Einschussmöglichkeit. Yuki Noguchi scheiterte jedoch nach einem Abpraller aus fünf Metern am linken Torpfosten. Keeper Steffen Huttarsch konnte sich zudem in der 9. Minute erstmals auszeichnen, als er einen Ball von Jann Bangert parierte. In der 13. Minute fiel dann der erwartete Treffer für den Favorit. Eine Flanke von Außen schoss der aus Kubach stammende Jann Bangert zunächst auf Torwart Steffen Huttarsch, den Nachschuss verwandelte er jedoch sicher. Nur zwei Minuten später erhöhten die Hadamarer auf 0:2, indem David Sembene per Kopf nach einer Ecke freistehend die Führung ausbaute. Die nächsten 15 Minuten fing sich die heimische SGNO dann etwas. Umso unnötiger war dann in der 30. Minute der Foulelfmeter, den Felix Klaner an Alexander Schraut verursachte. Diese Chance ließ sich Jerome Zey nicht nehmen und erhöhte auf 0:3.

Nach der Pause nahmen die Hadamarer einen Gang raus und die SG Niedershausen Obershausen schaffte es, die Gäste größtenteils vom eigenen Tor weg zu halten. Dies gelang allerdings nur bis zur 65. Minute. Jann Bangert zündete auf rechts den Turbo und servierte mustergültig für Yves Böttler, welcher zwischenzeitig eingewechselt wurde. Die erste nennenswerte Torchance für die Heimelf hatte Marvin Kretschmann, der einen kurz ausgeführten Freistoß gefährlich aufs Tor brachte (67.). Keeper Strauch parierte jedoch. Hadamar ließ anschließend nicht nach und bestrafte die SGNO rigoros. So feuerte Kapitän Jonas Herdering einen Strahl von Freistoß in die Maschen der Gastgeber (75.). Joker Niklas Kern baute die deutliche Führung auf 0:6 aus. Was Herdering bereits beim 0:5 ansehnlich gelang wiederholte dieser gekonnt noch einmal und setzte den nächsten direkten Freistoß in die Maschen (88.).

Dabei beließen es die Hadamarer dann auch, die an diesem Tag insgesamt deutlich zu schnell und agil für die Elf von Spielertrainer Kamil Heblik waren.

SG Niedershausen Obershausen: Huttarsch, Rathschlag, Singe, Fischer, Störzel, Kretschmann, Felix Klaner, Schaffarz, Becker, Heblik, Florian Klaner (Gossmann, Zipp, von Heynitz, Kaiser).

SV Rot-Weiß Hadamar: Strauch, Schraut, Sembene, Markus Neugebauer, Zey, Noguchi, Jindra, Löbig, Herdering, Banngert, Matthias Neugebauer (Durek, Böcher, Böttler, Kern, Makana, Pandov.

Tore: 0:1 Jann Bangert 13. Minute, 0:2 David Sembene 15. Minute, 0:3 Jerome Zey 30. Minute (Foulelfmeter), 0:4 Yves Böttler 65. Minute, 0:5 Jonas Herdering 75. Minute, 0:6 Niklas Kern (80.), 0:7 Jonas Herdering (88.).

Zuschauer: 300 Zuschauer.

Schiedsrichter: Erik Vardanjan (Bad Camberg) mit Assistenten Simeon Ehresmann und Luca Kloft.