Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

In den entscheidenden Momenten fehlte Dikkerisch das Spielglück

Jason Schäfer und die TuS Offensive blieb heute ohne eigenen Treffer. Foto: Dominik Groß

TuS Dietkirchen – SV Neuhof 0:2 (0:0)

Große Kulisse auf dem Reckenforst. Beste Voraussetzungen für ein gutklassiges Verbandsligaspiel zweier Teams, die auf die Hessenliga schielen. Dietkirchen hatte als Geläuf den Kunstrasen gewählt. Dies hatte den angereisten Osthessen zunächst überhaupt nicht geschmeckt. Nach 90 Minuten mit drei Punkten im Sack war die Welt für die Mannschaft aus dem Kreis Fulda dann wieder in Ordnung.

Eine Abtastphase war fehl am Platz. Bereits in der 3. Minute hatte Robin Dankof, der den Reckenforst Richtung Waldgirmes verlassen wird, Jason Schäfer mit Langpass bedient. Neuhofs Ahmed Hadzic musste schon mit großartigem Reflex parieren. Die Antwort hatte Neuhof parat, als Radek Görner allein vor Raphael Laux aufkreuzte. Doch der TuS-Zerberus bewies mit Bravour, dass er sein Handwerk versteht. In der 12. Minute verpasste Robin Dankof einen von Kevin Kratz servierten Ball mit dem Kopf.

Ab der 20. Minute erhöhte die Wörsdörfer-Elf die Schlagzahl. Aber die langen Kerle in der Neuhofer Defensive ließen nichts zu. Hohe Bälle waren da kaum ein probates Mittel.

Jason Schäfer wurde von Neuhofs Bollwerk in der 34. Minute erfolgreich geblockt. Kurz vor dem Seitenwechsel brannte es in beiden Boxen noch einmal lichterloh. Zunächst musste Gästetorwart Hadzic bei großer Konfusion löschen. Sein Gegenüber Laux war für den eingewechselten Yanez Cortes Endstation. Mit einem leistungsgerechten 0:0 ging es in die Kabinen.

Im zweiten Durchgang prüfte zunächst der auffällige Radek Görner Dietkirchens Schlussmann (47.) Kevin Kratz setzte wenig später einen Freistoß ans Aluminium. Maximilian Zuckrigl hatte sich in der 56. Minute sehr gut durchgesetzt, aber mit seinem verzogenen Abschluss kein Glück. Verteidiger Moses Nickmann, der sich wenig später auf der rechten Flanke davongeschlichen hatte, konnte den von Kevin Kratz gegebenen Assist nicht erfolgreich abschließen. Es war jetzt also durchaus ein offener Schlagabtausch.

Innerhalb von gut 5 Minuten sollte dann die Entscheidung fallen. Neuhofs in der Offensive heute agilster Stürmer Radek Görner verwertete eine Maßflanke per Kopfball ins äußerste Eck zur Gästeführung. Wenig später sorgte dann Cortes Yanez mit einem fulminanten Flachschuss aus ca. 22 Metern hart neben den Pfosten für das Endergebnis. Da war Raphael Laux machtlos. Die cleveren Gäste ließen im Schlussabschnitt nichts mehr zu.

In zwei entscheidenden Momenten hatten die Osthessen zugeschlagen und den mit viel Engagement aufspielenden Reckenforstern den Zahn gezogen.

In einer erstmals in Dietkirchen nach dem Spiel einberufenen Pressekonferenz gaben die beiden Trainer ihr Statement ab.

Alexander Bär (Neuhof): „Es war für uns gegen eine spielstarke junge Mannschaft auf einem besonderen Geläuf ein schweres Spiel. Nach und nach haben wir zu unserem Spiel gefunden und nicht unverdient gewonnen. Der Heimmannschaft mit einem tollen Keeper muss ich ein Lob zollen.“

Thorsten Wörsdörfer (Dietkirchen): „Ich bin insofern enttäuscht, als wir in vielen Bereichen heute nicht die Normalform gefunden haben. Uns fehlte auch das Spielglück. Wir sind etwas in den Startlöchern hängen geblieben. Die Relegation ist noch nicht vorbei. Heute war es ein verbrauchter Tag. Aber wir werfen nicht die Flinte ins Korn, sondern fahren nach Hanau und gucken, was sich machen lässt.“ 

TuS Dietkirchen: Raphael Laux, Moses Nickmann (88. Nick Bernhardt), Niklas Schmitt, Marvin Rademacher, Lukas Hautzel (85. Nils Bergs), Kevin Kratz, Dennis Leukel, Robin Dankof, Maximilian Zuckrigl, Jason Schäfer (67. Marco Müller). 

SV Neuhof: Ahmed Hadzic, Sergio Sosa Perez, Antonio Antoniev (24. Yanez Cortez), Nikolcho Gorgiev (88. Dominik Jacko), Radek Görner, A. Anastasov (78. Petar Krastov), Fabian Wozniak, Robert Sluka, Branimir Velic, Gyorgi Zarevski, Emil Osmanovic.

Tore: 0:1 (72.) Radek Görner, 0:2 (76.) Yanez Cortez.

Zuschauer: 1000.

Schiedsrichter: Christoffer Reimund (Zwingenberg).

Assistent I: Maximilian Prölss.

Assistent II: Kevin Steinmann.

Weitere Fotos in der Galerie.