Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

Viertes Spiel, vierter Sieg!

SG Selters - SV Thalheim 3:2 (2:1)

Nach neun Punkten aus den ersten drei Spielen wartet auf die SG Selters mit dem bisher stark auftretenden Aufsteiger SV Thalheim der nächste Prüfstein. Die von den beiden Trainern vor dem Spiel angekündigte schwere Aufgabe transportiert sich letztlich auch in die 90 intensiven Minuten. Die Punkte bleiben trotz erneut schwacher Chancenverwertung der Gastgeber in Selters. Triebkraft des Sieges ist erneut Dominic Voss, der sich vor der Saison scheinbar vorgenommen hat, in jedem Spiel doppelt zu treffen. Das 3:2 gerät am Ende in Gefahr, findet aber gemessen am Torchancenverhältnis seinen gerechten Sieger.

In einer wilden Anfangsphase auf dem Niederselterser Rasenplatz brauchten die Wassermänner nicht lange, um ins Spiel zu kommen. Bereits nach 120 Sekunden war es Yannik Walli, der von Dominic Voss über die rechte Seite geschickt wurde. Seine Flanke war etwas zu lang, erreichte jedoch sein linkes Pendant, Alexander Vollbracht, der es schaffte den Ball zu kontrollieren und auf Spielertrainer Moritz Steul querzulegen - schon hieß es 1:0. Vier Minuten danach schraubte sich Oliver Tausch nach einer Steul-Ecke in den Himmel, SVT-Torhüter Tizian Boecher lenkte den Ball aber über die Latte. Selters bestimmte mit enormem Tempo weiter ganz deutlich den Takt. Nach einer Viertelstunde kam der Ball 18 Meter vor dem Tor zur Dominic Voss, der nicht lange fackelte und mit einem Schuss unter die Latte den schönsten Treffer des Tages erzielte - 2:0. Kurze Zeit später hätte der Spitzenreiter das Spiel gegen die Thalheimer, die sich bis zu diesem Zeitpunkt wohl noch im Tiefschlaf befunden hatten, vorentscheiden können. Eine überragende Kombination über Dominic Voss, Yannik Walli und Benjamin Maurer im letzten Angriffsdrittel vergaß Moritz Steul freistehend zu krönen – drüber. Dann wachten die Gäste auf und es wurde prompt gefährlich: Eine Ecke, die nicht richtig geklärt wurde, fand über Umwege in Roman Frackowiak einen Abnehmer, der durch einen abgefälschten Schuss den etwas überraschenden Anschlusstreffer besorgte (31.). Plötzlich war bei den Hausherren der "Stecker gezogen", denn die Gäste machten ordentlich Dampf. Vor der Pause hatten dann beide Mannschaften noch eine Chance, doch weder Moritz Steul, der von Benjamin Maurer bedient wurde, noch Dennis Melbaum, der aus halbrechter Position den Pfosten traf, netzten ein.

Nach der Pause flachte das Spiel ein wenig ab, außer Mittelfeldgeplänkel waren Highlights rar gesät. Es dauerte bis zur 67. Minute, ehe es wieder gefährlich wurde. Dominic Voss legte die Kugel auf Moritz Steul, der jedoch a Keeper Böcher scheiterte. Zwei Minuten später war es erneut Moritz Steul, der nach abermaligem Zuspiel von Dominic Voss zu hoch zielte. Die Partie hätte spätestens hier längst entschieden sein müssen. Und so kam es, dass es der Aufsteiger in den letzten zehn Minuten noch einmal wissen wollte und die "Wassermänner" noch einmal zu zittern begannen. Als dann aber ein Befreiungsschlag bei Dominic Voss landete und dieser gegen die weit aufgerückten Thalheimer keine Probleme hatte, Torhüter Böcher zu umkurven und zum 3:1 einzuschieben, schien der Drops gelutscht. Bei dieser Aktion handelte sich Gäste-Akteur Roman Frackowiak wegen einer Unsportlichkeit den Gelb-Roten Karton ein. Da die Selterser in der bisherigen  Saison ihre Spiele scheinbar nur mit einem Tor Unterschied gewinnen wollen, machte Dennis Habel in der letzten  Spielminute nach einer Unachtsamkeit noch den Treffer zum 3:2-Endstand (90.).

Als der gute Schiedsrichter Steffen Braun die Partie beendete, war der vierte Sieg im vierten Spiel perfekt. Die SGS machte es eigentlich unnötig spannend, versiebte sie doch gleich mehrfach klarste Torgelegenheiten. Dennoch präsentierte sich mit dem SV Thalheim der erwartet starke Widersacher.

Nach einem spielfreien Wochenende geht es am 28. August mit dem Rückspiel gegen den SV Elz weiter.