Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

Später Sieg in tollem Spiel!

SG Oberlahn - SG Selters 2:3 (1:0)

Nach dem 2:1-Erfolg beim SV Elz unter der Woche kommt es am Sonntag zum Gastspiel bei der SG Oberlahn. Ein Gegner, bei dem die "Wassermänner" auswärts noch nicht gewonnen hatten. Die SGS bestimmt zu großen Teilen des Spiels das Tempo, lässt den Gastgeber aber immer wieder ins Spiel zurückkommen. Dass die Selterser am Ende erneut mit einem Tor Unterschied als Sieger vom Platz gehen, liegt mitunter an einer erneut mannschaftlich geschlossenen Leistung und an Dominic Voss, der beim 3:2-Sieg seinen dritten Doppelpack im dritten Spiel schnürt.

Auf dem tiefen Kubacher Rasenplatz gehörten die ersten 20 Minuten klar den Gästen aus Selters. Bereits nach zwei Minuten kam Spielertrainer Moritz Steul aus der Drehung zum Abschluss, der Ball flog jedoch knapp am Gehäuse von SGO-Schlussmann Lucas Limburger vorbei. Einige Zeit später war wieder Moritz Steul in einen Angriff involviert, als er eine Flanke von rechts auf Dominic Voss schlug, der den Ball am langen Pfosten vorbeiköpfte (18.). Dann die zu diesem Zeitpunkt die etwas überraschende Führung der Gastgeber: Nach einer Ecke von Benjamin Heumann stimmte in der Selterser Abwehr die Zuteilung nicht und Thorsten Hardt köpfte ohne Probleme zur 1:0-Führung ein. In der Folge wirkten die Gäste nervös und es dauerte bis kurz vor der Halbzeitpause, ehe der nächste ernste Abschluss folgte: Oliver Tausch versuchte den Torhüter mit einem 16-Meter-Schuss aufs kurzer Eck zu überraschen, doch Lucas Limburger klärte stark zur Ecke (43.). In der Nachspielzeit dann der verdiente Ausgleich für die SGS: Jan Hendrik Pabst kam im gegnerischen 16er an den Ball und spitzelte das Spielgerät nach einigen Drehungen zu Stürmer Dominic Voss, der ins kurze Eck erfolgreich war (45.+1).

Die erste Szene der zweiten Halbzeit gehörte der SG Oberlahn, als Marco Ketter nach einer zu kurz abgewehrten Ecke am Tor vorbeizielte (47.). 18 Minuten später konnten sich die Gäste bei ihrem Torhüter bedanken, dass es zu dieser Zeit beim 1:1 blieb: Einen Torschuss wehrte er stark ab und auch den Nachschuss aus zentraler Position von Thorsten Hardt parierte er mit dem Fuß. Dann begann eine aufregende Schlussphase: Jannis Gattinger hebelte die Oberlahner Abwehr mit einem überragend gespielten Ball auf Justin Wolter aus, der an der Grundlinie auf Yannik Walli querlegte – 1:2 (68.). Die Gastgeber zeigten sich wenig beeindruckt und kamen nur zwei Zeigerumdrehungen später mit einem satten 20-Meter-Schuss von Leon Ludwig zum Ausgleich. In der 73. Minute legte Innenverteidiger Richard Müller – in diesem Spiel mit diversen Offensivaktionen – den Ball auf Yannik Walli ab, der mit links knapp drüber schoss. Selters legte im Schlussakkord noch einmal ordentlich Tempo vor und brachte die Einheimischen ein ums andere in Verlegenheit. Dann der Lucky Punch für die SG Selters: Yannik Walli bediente Moritz Steul, der sich im Strafraum durchtankte, die Kugel im letzten Moment an Keeper Limburger vorbeispielte, und in Dominic Voss einen dankbaren Abnehmer fand - 2:3 (84.).

Nach dem Abpfiff des guten Schiedsrichters Felix Feuerbach feierte die SGS den nächsten knappen, aber auch verdienten Sieg. Einziger Wehrmutstropfen ist die schwere Verletzung von Spielgestalter Jan Hendrik Pabst, der sich bei der Aktion, die zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich führte, den Mittelfuß gebrochen hat und erst einmal über einen längeren Zeitraum ausfallen wird. Respekt auch an die SG Oberlahn, die in einem fairen und zuweilen atemberaubenden Spiel eine starken Eindruck hinterlassen hatte.

Am nächsten Sonntag geht es im Heimspiel gegen den starken Aufsteiger SV Thalheim.