Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

SVC mit einer Nullnummer

SV Bad Camberg - TuS Drommershausen 0:3

Während sich die 2. Mannschaft des SVC trotz deutlich mehr Spielanteile und deutlich mehr und besseren Tormöglichkeiten dann doch eher unglücklich dem Gast aus Drommershausen geschlagen geben musste, zumal mit einem SVC-Präsent als Siegtreffer, geht der Gästesieg der 1.Mannschaft insgesamt in Ordnung.

Mit dem TuS Drommershausen stellte sich zweifellos der bisher stärkste Gegner des SVC in Camberg vor. Und es dauerte einige Minuten, bis der Gastgeber sich an das schnelle und präzise Spiel in die Spitze angepasst hatte. Bis dahin vergab der Gast mit einer Doppelchance inklusive Lattentreffer und einem gerade noch abgeblockten Schuss aus kurzer Entfernung eine frühe Führung. Erst nach und nach fand auch der SVC besser ins Spiel, wobei klare Tormöglichkeiten in dieser jetzt insgesamt schnellen und intensiven Begegnung auf beiden Seiten Mangelware blieben. Ein Kopfball von Max Theile strich knapp am Gästetor vorbei und Jacob Krones im SVC-Tor reagierte großartig.  Die letzten Minuten der 1. Halbzeit gehörten dann dem SVC, aber Eric Bierod und Jan Lammers scheiterten mit zwei schönen Distanzschüssen ebenso am Gästetorhüter, wie kurz darauf Max Theile aus kurzer Enfernung.

Die zweite Halbzeit begann mit einem sauber ausgespielten Konter der Gäste zur 1:0 Führung. Der SVC verstärkte seine Offensivbemühungen, gegen die beste Abwehr der B-Liga wurde es aber zunehmend schwerer zum Torerfolg zu kommen. Insgesamt fehlte es da in Strafraumnähe immer wieder an der letzten Präzision. Trotzdem wäre der Ausgleich möglich gewesen, aber der Gästetorhüter klärte per Fussabwehr gegen Max Herzog. Auf der anderen Seite ergaben sich jetzt mehr und mehr Kontermöglichkeiten, die von der Gästeoffenisve dann auch clever genutzt wurden.

Fazit: Der SVC hat in den letzten Spielen gegen deutlich schwächere Gegner unnötig und zum Teil selbstverschuldet Punkte liegen gelassen. Mit dem TuS stellte sich an diesem Sonntagnachmittag allerdings ein wirklich starkes Team vor, das insbesondere was die Präzision im schnellen Umschaltspiel nach Ballgewinn anging, Vorteile hatte und diese zum richtigen Zeitpunkt auch nutzte. Es ist sicher kein Problem gegen einen Gegner zu verlieren, der in dieser Verfassung vermutlich zu den Meisterschaftsfavoriten zählen dürfte. Für den SVC geht es in den nächsten Spielen aber darum, wieder an den starken Saisonstart anzuknüpfen und die zweifellos vohandenen und mehrfach gezeigten Qualitäten auch wieder in Punkte umzusetzen.