Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

Zu viele Abwehrfehler werden vom KOL-Absteiger bestraft

SG Weilmünster/Laubuseschbach - VfL Eschhofen 4:6 (1:4)

Obwohl Weilmünster/Laubuseschbach nach einer halben Stunde schon mit 0:3 zurücklag, weil Eschhofen im Abschluss eiskalt war, kämpfte sich die Taunuself zurück und hatte nach 63 Minuten beim 4:5 durch Fabian Hartmann den Anschluss hergestellt. Doch damit war die Aufholjagd beendet. Der VfL machte hingegen das halbe Dutzend noch voll. "Vor dem 0:1 haben wir vier große Chancen, fangen aber stattdessen zwei billige Tore durch einfache Abwehrfehler. In der zweiten Halbzeit kommen wir ran und kriegen dann das 4:6. Eschhofen machte aus acht Chancen sechs Tore. Wir aber vergeben etliche Möglichkeiten und kassieren hinten einfache Gegentreffer", erklärte Jens Kramer die Heimniederlage aus Sicht der SG.

Weilmünster/Laubuseschbach: Müller, Boger, Muhyadin, Heil, Hartmann, Klös, Sarno, Wiedmann, Nickel, Hagen, Krasnopolski. (Metzler, Hastall, Lehwalder, Schmidt).

Eschhofen: Schmitt, Jung-König, Meyer, Leukel, Möller, Weber, Stahl, Becht, Krmek, Voss, N. Becker. (C. Becker, Bertels, Weil).

Tore: 0:1 Gregorio Krmek (7.), 0:2 Niklas Becker (22.), 0:3 Luca Weber (31.), 1:3 Dominik Wiedmann (35.), 1:4 Luca Weber (43.), 2:4 Philipp Krasnopolski (47.), 2:5 Maurice Voss (57.), 3:5 Abdifatah Muhyadin (62.), 4:5 Fabian Hartmann (63.), 4:6 Maurice Voss (75.).

Schiedsrichter: Felix Feuerbach (Karben).

Zuschauer: 30.