Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

SC Dombach verpasst höhere Führung, liegt dann zurück, kommt aber zurück

SC Dombach – SV Wolfenhausen 3:2 (1:0)

Nach 97 (!) Minuten pfiff der gute Schiedsrichter aus Schlangenbad eine Partie ab, die am Ende noch einmal richtig spannend wurde. Im ersten Abschnitt gab dagegen der Hausherr überwiegend den Ton an. Bereits nach einer Viertelstunde „führte“ die Heimelf mit 5:0 Ecken, doch erst nach 35 Minuten gelang das 1:0 durch  Jens Munsch. Dieser ließ auf Flanke von Außenverteidiger Maximilian Cechol dem  ansonsten starken Ferdinand Losekamm keine Abwehrchance, weil er die Kugel gegen die Laufrichtung  im langen Ecke versenkte. Bereits in der Anfangsphase knallte der Torjäger – nach klugem Zuspiel von Fabian Simon – über den Kasten (7.). Keine Frage: Dombach machte in Hälfte eins das Spiel, versäumte es aber, mehr als nur einen Treffer vorzulegen. Das lag zum einen an der gut gestaffelten SV-Deckung inclusive Ferdinand Losekamm, zum anderen an der Zielungenauigkeit im entscheidenden Moment. Bis zur Halbzeit fand andererseits der Gästeangriff so gut wie  gar nicht statt, denn SC-Torsteher Eric Dörfl musste nicht einen einzigen Ball halten. Dafür  störten die Stürmer durch frühes Anlaufen mitunter das Aufbauspiel der Gastgeber. Die letzte Chance vor dem Seitenwechsel vermochte Jens Munsch – nach toller Vorarbeit von Fabian Simon – aus kurzer Distanz nicht zu nutzen (38.).

Gleich nach Wiederanstoß fand  Jens Munsch – Gökhan Kaya hatte mit der  Hacke den Ball raffiniert in den Fuß gespielt – in Ferdinand Losekamm seinen Meister. Dafür kam auf der anderen Seite der starke Auftritt der  Oberlahner. Denn  binnen 120 Sekunden drehte  der nun bissiger agierende Tabellenletzte das Match – und es stand urplötzlich 2:1 für den SVW! Der Ausgleichs- und Führungstreffer waren übrigens die Schüsse eins und zwei auf das heimische  Gehäuse – und beide landeten im Netz! Da konnte der bis dahin  unbeschäftigte Eric Dörfl im SC-Gehäuse nur staunend den Bällen hinterher schauen. Der 2:2-Ausgleich – wieder stand Jens Munsch am richtigen Platz – ließ aber nicht lange auf sich warten (60.). Danach nahm die Begegnung hüben wie drüben richtig Fahrt auf. Beide Teams drängten auf die endgültige Entscheidung.  Zweimal Daniel Holzhäuser hier und Shuaib Hamid dort ließen vor dem 3:2-Siegtreffer durch Fabian Simon – Christian Uhrig hatte den Schützen glänzend angespielt – bereits die besten Chancen liegen. Im Finish musste andererseits Dombach, dessen Team zeitweise leichtsinnig und unkonzentriert  wirkte, in der Vorwärtsbewegung öfter den Ball verlor und dadurch zu Gegenattacken einlud, höllisch aufpassen. Auch einige Standards brachten nichts ein. So musste sich der Gast, der sich als fairer Verlierer erwies, später die Umkleide und Dusche in einem aufgeräumten und sauberen Zustand verlassen hatte, ohne Erfolgserlebnis auf den Heimweg machen.

SC Dombach: E. Dörfl,  Maier, T. Zengeler, P. Dörfl, Cechol, Uhrig, Fa. Simon, Jeck, Munsch, Gesing, Holzhäuser (G. Kaya, K. Fuhrmeister).

SV Wolfenhausen: Losekamm, L. Fink, Lütticke, K. Lommel, Hamid, N. Rosenheinrich, M. Fürstenfelder, Grune, Müller, Schäfer, Bürdner  (Butzkies, R.Kleiber, J. Kleiber).

Tore: 1:0 Jens Munsch (35.), 1:1 Nico Rosenheinrich (52.), 1:2 Konstantin Lommel (54.), 2:2 Jens Munsch (60.), 3:2 Fabian Simon (81.).

Schiedsrichter: Jörg Daniel (Schlangenbad).

Zuschauer: 35.