Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

Die Serie bleibt bestehen

SV RW Hadamar – SC Hessen Dreieich 0:0 (0:0)

Die Serien der ungeschlagenen Spiele hielt für beide Mannschaften. Trotzdem trauerten die Rot Weißen dem möglichen Sieg nach. Er wäre auf Grund des Spielverlaufs möglich gewesen.

Bei frühlingshaften äußeren Bedingungen sah Hadamars Coach Stefan Kühne am Ende der 90 Minuten seine Mannschaft leicht im Vorteil. "Wir haben immerhin gegen den Regionalliga Absteiger gespielt. Meine Mannschaft hat alles reingehauen und von den wenigen Torchancen, ein Mehr sowohl in der Quantität als auch der Qualität.“. Regionalliga tauglich war zweifelsohne der voll umfänglich mit Werbung und Logos des SCD versehene Mannschaftsbus. Der Trainer hatte sich in seiner Aufstellung dieses Mal für die defensivere Variante entschieden und spielte entgegen der letzten Partien mit nur einer Sturmspitze. Dafür verstärkte Florian Kröner die Zentrale.

Die Mannschaft von Ex-Profi Lars Schmidt, an dessen Seite Hadamars ehemaliger Spieler Sven Kunisch das Co -Traineramt begleitet, war in den ersten 15 Minuten spielbestimmend, Die erste gefährliche Aktion verbuchten aber die Hausherren. Leon Burggraf nahm einen präzisen Abschlag von Christopher Strauch direkt volley und verfehlte das Gehäuse nur knapp (5.Min). Das Spiel hielt sich in der Folge überwiegend im Mittelfeld auf, bis Hadamar aus der zweiten Reihe zum Abschluss kam. Nach einem Fehlpass der Dreieicher Hintermannschaft zog Steffen Rücker Rücker aus rund 25 Metern einen Schuss auf das Tor von Torwart Koob, das Leder verfehlte ab der knapp den  Kasten. Das Mittel war gefunden, denn auch die nächste große Chance entstand aus der zweiten Reihe. Im Anschluss an einen Einwurf fasste sich Jerome Zey an der Sechzehner-Kante ein Herz, aber sein Versuch segelte knapp über den Querbalken (30.). In der Folge passierte nicht mehr viel, weshalb es folgerichtig mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause ging.

Nach der Pause dauerte es zehn Minuten bis es etwas Nennenswertes zu notieren gab. Wieder war es Hadamar. Nach einem Eckball stieg Mirco Dimter am Höchsten, traf aber nur den Innenpfosten vor den bereits jubelnden Heimfans (55.). Ein Freistoß  an Jerome Zey verwirkt, brachte einen Hauch von Gefahr, doch Jonas  Herderings Versuch segelte über das Tor (65.). Hadamar blieb weiterhin am Drücker. Noch eine Freistoßmöglichkeit hatte Mirko Dimter, die der Dreieichs Torwart Koob parierte (73.Min). Die Gäste hingegen lauerte auf Fehler der Rot Weißen. Nach einem Fehlpass von Christopher Strauch kam Dreieichs Spieler Abdel-Ghani plötzlich in gefährlicher Position an das Spielgerät und legte ab auf Mumajesi, der jedoch am zurückeilenden Keeper im Hadamarer Tor scheiterte (75.).Nur zwei Zeigerumdrehungen später setzte sich das Duell zwischen Strauch und Mumajesi fort und wieder war es der Torwart, der das Duell mit einem starken Fußreflex für sich entscheiden konnte. Leon Burggraf hatte drei Minuten vor dem Abpfiff für den Sportverein noch eine gute Gelegenheit. Eine Hereingabe des eingewechselten Christan Makana brachte der Torjäger, der heute gut beschattet war, am Elfmeterpunkt nicht unter Kontrolle und so war die letzte Chance des Spiels vertan.

Hadamar: Strauch, -Gschwender, Dimter, Sembene, Rücker- Markus Neugebauer Zey, Sedy (60. Makana), Kröner, Herdering – Burggraf.

Dreieich: Koob, Mladenovic, Amiri, Alikhil, Talijan,Filipovic, Bunjaki (60. Mumajesi), Streker, Opper, Abdul, Pfeifer (60. Häuser, 84. Burcu).

SR: Heist (Kassel).

Zuschauer: 250.