Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

Dietkirchen auf Augenhöhe, aber mit Niederlage in Ginsheim

VFB Ginsheim - TUS Dietkirchen 3:0 (1:0)

Von Platz 15 bis Platz 5 beträgt der Punktabstand nach dem 10. Spieltag jetzt gerade mal sechs Punkte! Deshalb wären für den TUS 3 Punkte wichtig für den Anschluss nach oben gewesen. So bleibt der noch beruhigende 10. Platz. Die anderen „aus dem Keller“ kommen aber langsam näher. Die 0:4 Niederlage in Kassel war eigentlich für den TUS mindestens eine 0:6 Niederlage. Die 0:3 Niederlage gegen Ginsheim war eigentlich ein 1:1 und wenn es gefallen wäre möglicherweise auch ein 2:1 Sieg. Am Schluß zählt aber das Ergebnis eines eher wenig ereignisreichen Spieles.

Der TUS Dietkirchen trat deutlich wach und mit kontrolliertem leichten Druck nach vorne auf. Das Spiel war in den ersten 30 Minuten auf beiden Seiten flüssig und gefällig, aber ohne jede klare erkennbare Torchance. Deshalb fiel das 1:0 für Giensheim auch eher aus dem Nichts und wenig verdient. Ein Angriff über rechts blieb zu lange in der TUS Abwehr hängen und der agile Teklab konnte flach aus 10 Metern ins rechte untere Eck abschließen. Insgesamt schien in der ersten Halbzeit und lange Zeit der zweiten Halbzeit Ginsheim durchaus schlagbar, ein Leistungsunterschied war nicht erkennbar. Ein scharf von Bergs vom gegnerischen Fuß weg gespitzelter Ball ungefähr 20 Meter vor dem Tor auf, den Ball festhaltenden, Torwart Laux wertete Schiedsrichter Eick als absichtliches Rückspiel. Der indirekten Freistoß am 5er mit 11 TUS Spielern auf der Torlinie, ein seltenes Bild, blieb in der Mauer hängen. In der 53. scheiterte Fischer an Laux. Bei dem direkt nachfolgenden hohen Abschlag von Laux an die 30 Meter Marke konnte Euler nur noch durch ein Foul an einem bereits so gut wie durchgegangenen TUS Spieler entschärfen. Da war niemand mehr zwischen TUS Spieler und Ginsheim Torwart. Warum Euler nur gelb sah statt rot, wird ein Rätsel bleiben.

Mit zunehmender Spieldauer wurde Dietkirchen druckvoller und agiler, verstärkt durch die Einwechselung von Granja (70.). So scheiterte Leukel nach flüssigem Angriff über rechts in der Nähe des rechten 5ers an Torwart Staegemann. Als dann in den letzten 10 Minuten alles für Ginsheim zu laufen schien, blieb Dietkirchen nur noch ein „alles oder nichts“. Dadurch gelang es Ginsheim einen Konter mit zwei gegen zwei über Özer zu fahren, der auf Fischer schob, der das 2:0 eintütete. Das 3:0 in der Nachspielzeit von Özer war unbedeutend. Melonie, in seinem bis hierhin überzeugenden Debüt für den TUS, mit reifer überzeugender Spielweise, spielte einen zu kurzen Rückpass auf Laux. Teklab schob sich dazwischen und verlängerte auf den nur noch den Fuß hinhaltenden Özer weiter.

Das 3:0 gibt nicht die Augenhöhe beider Mannschaften während des gesamten Spieles wieder. Der Gegner Ginsheim sah nicht so schwierig aus, dass der TUS im Rückspiel nicht auf drei Punkte hoffen dürfte. Wenn Dietkirchen in der Tabellenmitte mitschwimmen will, muss aber schon vorher gegen Fernwald im nächsten Heimspiel ein Sieg her! Komme was da wolle! Egal wie! Auf Biegen und Brechen. Und wenn die gallischen Zungen zum gallischen Hals raus hängen sollten. Ohne wenn und aber. Mit Augen zu und durch. Mit „volle Pulle“ angreifen. Mit gallischem Herz in die Hand nehmen. Ohne jeden Zweifel aufkommen zu lassen. Mit „Brust raus, Brust raus, Brust raus“. Mit „wenn nicht jetzt, wann dann?“.

VFB Ginsheim: Staegemann, Wagner, Tatchouop, Schmitt, Fischer, Teklab, Murata (87.Kummer) Amoako (57.Geisler),Euler (74.Thomasberger), Hesse, Özer

TUS Dietkirchen: Laux, Nickmann, Meloni, Hautzel, Kratz, Leukel, Zuckrigl, Schaefer , P. Schmitt, Bergs, Dietrich(69.Granja)

Schiedsrichter: Thorsten Eick( Alsfeld)

Tore: 1:0 Henok Teklab (31.), 2:0 Nils Fischer (84.), 3:0 Can Cemil Özer (92.)

Zuschauer: 150