Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

Siegeszug geht weiter!

SG Selters - FCA Niederbrechen 5:2 (1:0)

Nach dem hauchdünnen 3:2-Erfolg bei der SG Merenberg kommt es im achten Selterser Spiel zum Aufeinandertreffen mit dem FCA Niederbrechen. Da der FCA gut in die Saison gestartet ist, und Spiele gegen Niederbrechen in der Vergangenheit immer ein enges "Höschen" waren, erwartet die SGS ein kniffliges Spiel. Trotz einiger Phasen im Spiel, in denen die Selterser immer mal wieder nachlassen, ist der verdiente 5:2-Sieg jedoch nicht wirklich gefährdet. Trotz einiger Nackenschläge während des Spiels, wie beispielsweise die verletzungsbedingten Auswechslungen von Torjäger Dominic Voss und Torhüter Nicholas Schardt, bewahren die "Wassermänner" zumindest weitgehend kühlen Kopf.

Der Spitzenreiter kam dominant in die Partie und zeigte sofort, wer Herr im Haus ist. Gerade einmal 120 Sekunden waren gespielt, da prüfte Samuel Stähler mit einem Schuss von der Strafraumecke Gäste-Keeper Tobias Kasteleiner, der per Faustabwehr parierte. Der FCA brauchte eine gute Viertelstunde, um sich zu akklimatisieren und kam seinerseits zur ersten Gelegenheit, die eigentlich gar keine war: Ein harmlos wirkender Kopfball Nick Steiners schien SGS-Keeper Nicholas Schardt ein wenig zu überfordern, denn der Ball ging an den Pfosten, ehe ihn Schardt dann im Nachfassen erst festhielt (18.). Drei Minuten später leistete sich die FCA-Defensive einen folgeschweren Fehler nach einem langen Pass von Benjamin Maurer. Die Kugel landete bei Dominic Voss, der sich unnachahmlich durchsetzte und gekonnt ins lange Eck vollstreckte - 1:0. Bei einem Heber von Torben Feiler hatten die Einheimischen wenig später Glück, dass die Kugel knapp über den Querbalken flog (23.). In Minute 25 flankte Dominic Voss auf den zweiten Pfosten, wo Yannik Walli zum Seitfallzieher ansetzte, das Spielgerät aber abgefälscht neben dem Objekt der Begierde landete. Kurz vor dem Seitenwechsel kamen beide Mannschaften dann noch zu jeweils einer Chance. Spielertrainer Moritz Steul scheiterte mit seinem Abschluss am Fuß von Tobias Kasteleiner (37.), und Maximilian Neu wusste ein Missverständnis zwischen Artur Baus und Nicholas Schardt nicht auszunutzen – sein Heber flog am leeren Tor vorbei (45.). Selters wirkte vor allem in der Endphase nicht ganz auf der Höhe, auch weil die Gäste spürten, dass etwas gehen könnte. Zu dieser Zeit war Dominic Voss verletzungsbedingt schon nicht mehr auf dem Feld, und auch Torwart Nicholas Schardt musste ihm in der Halbzeitpause folgen.

Die zweite Halbzeit wurde dann zum spektakulären Schützenfest. Bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff schickte Benjamin Maurer mit einem seiner vielen klugen Pässe den schnellen Philipp Freppon, der den Ball am Torhüter vorbei legte und auf 2:0 erhöhte. Nur zwei Minuten später tauchte Freppon nach einem Fehler in der FCA-Abwehr wieder frei vor dem Tor auf, doch diesmal parierte Kasteleiner seinen Abschluss prächtig. Bitter für den Gastgeber, dass das Liegenlassen dieser Chance sofort bestraft wurde: Im direkten Gegenzug nutzte Torben Feiler einen Fehler in der heimischen Viererkette eiskalt aus und ließ dem eingewechselten Keeper Nicolas Keim keine Chance –  nur noch 2:1 (53.). Es ging nun Schlag auf Schlag: Moritz Steul setzte sich auf der rechten Seite gegen Stephan Huber durch und bediente Philipp Freppon im Rückraum, der überlegt und ebenso clever zum 3:1 vollstreckte (67.). Kurze Zeit später ein weiterer SGS-Angriff, diesmal mit umgedrehten Vorzeichen: Philipp Freppon passte auf Moritz Steul, Tobias Kasteleiner war beim Steul-Abschluss allerdings auf dem Posten. In der 77. Spielminute wurde es dann kurios: Ein Fehlpass Pascal Litzingers in Richtung SGS-Tor schien den Angriff bereits beendet zu haben, doch Nicolas Keim verstoppte den Ball, der unerreichbar ins Tor kullerte 3:2. Bei den Seltersern ging kurz das Nervenflattern los, während die Niederbrecher Hoffnung schöpften. Der Tabellenführer ließ sich davon aber nur kurz beirren und antwortete prompt. Benjamin Maurer spielte Yannik Walli frei, der zehn Minuten vor dem Ende mit einem Schuss ins lange Eck für die Vorentscheidung sorgte - 4:2. Den Gästen war der Zahn gezogen, während Selters nun richtig aufdrehte. Nur 180 Sekunden später hätte Samuel Stähler beinahe sein erstes Saisontor erzielt, sein Rechtsschuss drehte sich allerdings kurz vor dem linken Pfosten noch aus dem Tor heraus. Den Schlusspunkt der Partie setzt dann der eingewechselte Luca Jeck, der aus 16 Metern mit Links abzog und der abgefälschte Ball für Torhüter Kasteleiner unerreichbar unter die Latte ging (88.).

Nach Abpfiff des guten Schiedsrichters Benjamin Rauschenberg stand der erste Sieg mit mehr als einem Tor Differenz aus Sicht der SGS fest. Durch den 5:2-Erfolg bleiben die "Wassermänner" an der Spitze der Kreisoberliga und freuen sich über den wohl besten Saisonstart der Vereinsgeschichte. 

Am kommenden Donnerstag geht es zur 2. Runde im Kreispokal-Wettbewerb zum B-Ligisten FSG Runkel.

Selters: Schardt, M. Stähler, Müller, Baus, S. Stähler, Freppon, Maurer, Steul, Walli, Voss, Schmidt (Keim, Tausch, Jeck).

Niederbrechen: Kasteleiner, Flügel, Steiner, Maroske, Zenz, Feiler, Schneider, Ludwig, Flögel, Litzinger, Neu (Ratschker, Bretz, Huber).

Tore: 1:0 Dominic Voss (21.), 2:0 Philipp Freppon (50.), 2:1 Torbei Feiler (53.), 3:1 Philipp Freppon (67.), 3:2 Pascal Litzinger (77.), 4:2 Yannik Walli (80.), 5:2 Luca Jeck (90.).

SR: Rauschenberg (Frankfurt).

Zuschauer: 110.