Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

FSG trotzt Steinbach einen Punkt ab

FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach - FC Steinbach 2:2 (1:0)

Als sich heute an diesem verregneten Sonntag vor 120 Zuschauern die schlecht gestartete FSG und der Aufstiegsfavorit FC Steinbach gegenüberstanden, ahnte niemand, was für hochspannente 95 Minuten auf alle Zuschauer warten würde Die Vorzeichen waren klar. Die FSG bis dato mit einem Punkt aus drei Spielen und nicht gerade in Topform gegen den FC Steinbach, der letzte Saison die komplette Liga dominierte und erst kurz vor dem Ende der Runde noch abgefangen werden konnte. Und dieses Versäumnis wollen die Mannen um Trainerduo Goerguelue/Philipps unbedingt in dieser Saison nachholen.

Von Beginn an drückten die Gäste auf das Gaspedal und hatten bereits in den ersten 10 Minuten zwei große Chancen nach Standards in Führung zu gehen, doch ein Bein war stets im Weg. Als die FSG ihrerseits in der 19. Minute ihre erste Ecke hatte, konnte im Anschluss direkt gejubelt werden. Zwar konnte der Eckball aus dem Strafraum geklärt werden, doch der ominöse zweite Ball landete bei Max Pfeiffer, der gekonnt mit links aus circa 18 Metern abschloss und zur Führung traf. In der Folge dominierte weiterhin Steinbach, jedoch häufig ohne wirklich zwingend zu werden. Eine dieser seltenen Gelegenheiten hatte Danny Serafim in der 26. Minute, der Keeper Lulzim Krasniqui konnte den Ball an die Latte lenken und somit halten. Als alle schon in der Halbzeit waren, gab es im Anschluss an eine Ecke der Gäste plötzlich einen Pfiff und der gute Schiedsrichter Manfred Hempfling zeigte auf den Punkt. Aus dem Gewühl im Vorfeld der Ecke kam ein Spieler von Steinbach zu Fall. Ein Elfmeter der Marke „, wenn man den gibt, gibt es in jedem Bundesligaspiel 20…“. Kilic Goerguelue übernahm, scheiterte jedoch rechts flach am heimischen Keeper. So ging es mit der knappen Führung in die Kabine.

In der zweiten Hälfte ein unverändertes Bild. Steinbach rannte an, die FSG kämpfte um jeden Ball. Die erste dicke Gelegenheit vergab Davide Cicero in der 59. Minute, als er einen Kopfball nach starker Flanke freistehend über das Tor setzte. In der folgenden Phase war es die heimische FSG, die einige gute Gelegenheiten vergab. Die Konter waren brandgefährlich und so versäumten es Martin Stiller, Alex Schön und auch Gabriel Kissel für die Vorentscheidung zu sorgen. Doch in der 80. Minute fiel dann das ersehnte 2:0. Nach einem hartgeführten Zweikampf zwischen Marcel Zanger und Jannik Horn blieb Zanger standhaft, legte ab für seinen Sturmpartner Martin Stiller und dieser vollendete sehenswert per „Chip“ über den Keeper. Martin Stiller hatte dann in der 85. Minute vorzeitig Feierabend als er nach einem taktischen Foul die Ampelkarte sah. Das es dennoch nicht für den Sieg reichte war dann der Urgewalt von Steinbach zu verdanken. Zunächst war es der eingewechselte Carsten Braun, der einen groben Fehler von Marco Konrad nutze und mit einem schönen Schlenzer das 2:1 markierte (90. Minute). Keine 60 Sekunden später war der Ball erneut im Netz. Einen zunächst abgewehrten Ball nahm sich Spielertrainer Kilic Goerguelue und traf per Fernschuss aus 18 Metern (91. Minute). In der 92. Minute flog dann Carsten Braun mit der roten Karte vom Platz und auch ein Betreuer der Gäste wurde des Feldes verwiesen. So endete das Spiel schlussendlich 2:2.

Fazit: Am Ende des Tages geht diese Punkteteilung für beide Seiten in Ordnung. Steinbach hatte deutlich mehr Spielanteile, aber gerade in der 2. Hälfte hatte die heimische FSG ein Chancenplus und hätte den Sack früher zu machen können. Den Gästen wünscht die FSG für die weitere Saison alles Gute. Das Steinbach ein ganz heißer Anwärter auf den Aufstieg ist, bleibt auch nach dem heutigen Spiel bestehen. 

Die heimische FSG verweilt mit nun 2 Punkten weiterhin auf dem vorletzten Platz de Tabelle. Dennoch sollte man aus dem heutigen Punktgewinn viel Positives mitnehmen für die nächsten Spiele. Besonders herausragend waren heute Kapitän Till Nierfeld und Abwehrchef Bogdan Gaceanu. Mit einer Leistung wie heute ist in den nächsten Spieler sicherlich der erste Sieg möglich. (MZ)

Tore FSG: Max Pfeiffer (19.), Martin Stiller (80.)