Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

Meilelf mit gutem Auftritt in Unterzahl

SG Ahlbach/Oberweyer - SV Thalheim 2:2 (1:1)

Obwohl die Meilelf stark ersatzgeschwächt ins Spiel ging: Hilpisch, Reitz und Derguti verletzt, Müller und Knopp arbeiten, Yildirim gesperrt, drückte die Heimelf bereits zu Beginn der Partie den Gast tief in dessen Hälfte. Folgerichtig fiel nach gut 25 Minuten das 1:0 für die Kombinierten, als Max Klingebiel am schnellsten schaltete und Florian Gross bediente, der das 1:0 per Traumflanke für den einlaufenden Kesmen vorbereitete. In der Folge wurde das Spiel ausgeglichener und die Gäste kamen zu kleineren Chancen. Eine dieser Halbchancen nutze Robin Eisinger per Kopf zum 1:1. Nur kurz danach dezimierte sich die Meilelf selbst, da Gökhan Sancak wegen einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen wurde. Nur zwei Minuten später hätten die Gäste den kleinen Rückenwind beinahe genutzt, doch SVT-Stürmer Habel scheiterte aus kurzer Distanz an der Fußabwehr von TW-Weimer.   Nach der Halbzeit ging der Kampf der zehn Gladiatoren gegen elf hungrige Gäste weiter. Die anwesenden Zuschauer sollten aber verdutzt feststellen, dass die dezimierte SG mehr als ebenbürtig aufspielte. So kam die Gross/Alves-Elf auch zur verdienten Führung: Steffen Schäfer verwandelte einen 20m Freistoß in gewohnter Manier zur 2:1 Führung. Auch nach diesem Treffer zeigten die Kombinierten tolle Passstafetten und kamen dadurch zu guten Kontermöglichkeiten, die aber leichtfertig vergeben wurden. So kam es wie es kommen musste: Die Gäste kamen in der Nachspielzeit noch einmal vors Tor, den Fernschuss von Uyanik und den Nachschuss von Frackowiak könnte Weimer noch parieren, beim erneuten Nachschuss war er jedoch machtlos. 

Unterm Strich stehen zwei verlorene Punkte für die Heimelf, der man die Unterzahl zu keiner Zeit anmerkte. Die Partie hatte mit Nils Lorenz einen äußerst souveränen Leiter, der trotz zahlreicher komplizierter Situationen stets Herr der Lage war.

Tore: 1:0 Ferhat Kesmen (28.), 1:1 Robin Eisinger (37.), 2:1 Steffen Schäfer (57.), 2:2 Roman Frackowiak (90.+2)

Zuschauer: 150.

Schiedsrichter: Lorenz.