Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

FCD bleibt unter seinen Möglichkeiten

FC Dorndorf - SG Hoechst 0:1 (0:0)

Die Schwarz-Weißen trafen auf einen hochmotivierten Gegner, der den leicht favorisierten Gastgebern das Leben schwer machte. In den ersten 30 Minuten tat sich beim FCD kaum etwas nach vorne, erst in der 31. Minute hätte Gökhan Arslan die Führung erzielen können. Er wurde im Strafraum zentral angespielt, traf aber dann das Leder nicht richtig. Die SG Hoechst erarbeitete sich derweil ein leichtes spielerisches Übergewicht, konnte aber ebenfalls in der ersten Hälfte nur einmal auf einen Torerfolg hoffen. Doch auch Merzouki traf den Ball aus 10 Metern nicht richtig, und Florian Hammel im FCD-Tor war zur Stelle. Man hatte nie das Gefühl, dass die FCD-Elf sich hätte freispielen können, zu vieles blieb Stückwerk und blieb an der aufmerksamen Gästeabwehr hängen.

In der zweiten Hälfe sahen die wenigen Zuschauer das gleiche Szenario. Nur zwei Minuten waren gespielt, da unterlief dem späteren Rotsünder Soheil Mansur ein grober Fehlpass, doch Bauschke konnte FCD-Keeper Hammel nicht überwinden (47.). Irgendwie waren die Gäste energischer und wurden nun angetrieben durch Bauschke und Massfeller. Man hatte jetzt das Gefühl, dass die Einheimischen heute nicht den letzten Willen besaßen, das Spiel zu gewinnen. Und so kam es denn auch: Nach dem schönsten Spielzug der Gäste in der 65. Minute, über links vorgetragen, versenkte Massfeller mit einem unhaltbaren Schuss aus halblinker Position das Leder zum 0:1 (65.). Die Hammel-Elf spielte zwar zum Schluss hin deutlich druckvoller, aber im Sturm gelang nach wie vor Mohammad Kazerooni rein gar nichts, und auch Gökhan Arslan hing mehr oder weniger in der Luft. So stand am Ende ein verdienter Gästesieg zu Buche, weil sämtliche Akteure des FCD unter ihren Möglichkeiten blieben.

FC Dorndorf: Hammel, Sa. Mansur, Schneider, Merfels, Tuzlak, So. Mansur (82. Blech), Reifenberg, Kazerooni, Arslan, Koochi (78. Bartoschek), Erol
SG Hoechst: Majal, Velimir Velimir, Velibor Velemir, Antinac, Khaldi, Kohl, Massfeller, Bendriss, Bauschke, Oliveri, Merzouki (78. Graef)
Zuschauer: 70
Schiedsrichter: Zanin Saleh Mustafa (Wiesbaden)