Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

A-Jugend Verbandsliga Süd

Anzeige

Glücklicher, aber verdienter Sieg der A-Junioren!

FC Waldbrunn - SV RW Walldorf 2:1 (1:0) 

Im ersten Punktspiel der dritten Verbandsliga-Saison empfing der FC Waldbrunn den SV RW Walldorf in Ellar. Die Gäste begannen erwartungsgemäß sehr stark und stürmten Richtung Tor des FCW. Klare Torchancen sprangen aber nicht heraus. Dies machte Waldbrunn besser. Der esrte gefährliche Konter (12. min.) wurde aber durch Patrick Urbanczyk noch leichtfertig vergeben. Nur zwei Minuten später machte es Geburtstagskind Jonas Hetzl besser. Er nahm eine zu kurze Abwehr der Gästeabwehr volley und zirkelte den Ball ins lang Ecke zur 1:0 Führung. Walldorf zeigte sich wenig beeindruckt und spielte weiter munter nach vorne. Waldbrunn verstand es aber nun besser das Spiel von hinten aufzubauen und kam ebensfalls zu weiteren guten Torchancen. Ein vermeintliches Abseitstor wurde aber vom guten Schiedsrichter Erik Vardanjan nicht gegeben. Die zweiten Halbzeit entwickelte sich dann zu einer Abwehrschlacht der FCW-Junioren. Wallsdorf drückte auf den Ausgleich. Aber die fleißige vielbeinige FCW-Defesive kämpfte aufopferungsvoll und so blieb es bis kurz vor Spielende bei der knappen Führung. In der 89. Minute fiel dann der verdiente Ausgleich für Walldorf. Durch den Gegentreffer aufgerüttelt versuchte Waldbrunn nun doch nochmal ihr Glück in der Offensive. In der zweiten Minute der Nachspielzeit attakiert Kapitän Silas Henrich im Mittelfeld dynamisch seinen Gegenspieler, Silas gewinnt den Pressschlag und der Ball fliegt im hohen Bogen über den 20 Meter vor dem Tor stehenden Gästekeeper Richtung Tor und, und , und ... ins Tor! Abpfiff - Ende - Sieg! Ein natürlich glücklicher Sieg, aber aufgrund der tollen kämpferischen Leistung der Westerwälder Jungs verdient. 

FC Waldbrunn: Robin Form, Yannic schäfer, Leo Kunz, Hugo Böcher, Robin Traudt, Max Knopp, Simon gras, Jonas Hetzl, Simon Brendl, Patrick Urbanczyk (Marvin Mendel, Harun Yildirim, Rusty Grösschen, Lukas Schöndorf)