Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

Titel hauchdünn verteidigt!

Sahin Selimcan (li.) und Lennard Jung gewinnen für den TuS Lindenholzhausen den e-Sports Cup 2020.

Am gestrigen Sonntag stieg das Finale des flw24 e-Sports Cup. Nach einer langen Qualifikationsphase mit 20 Spieltagen und anschließender KO-Runde der besten acht Mannschaften, trafen die beiden besten Mannschaften der Gruppe B, die TuS Lindenholzhausen und der TuS Dietkirchen aufeinander. Beide Mannschaften zeigten über den gesamten Turnierverlauf starke Leistungen, dominierten in ihrer Gruppe und gewannen auch ihre Viertelfinal-Spiele souverän. In den Halbfinals deutete sich dann schon ein spannender Ausgang des Turniers an, denn sowohl die Holleser (11:10 in Addition gegen Weinbachtal) als auch Dikkerisch (6:5 in Addition gegen Steeden) mussten ihr Können gegen starke Gegner beweisen.

In den KO-Spielen trafen die Mannschaften jeweils in mindestens zwei Spielen und mindestens zwei verschiedenen Spielern an. Die Mannschaft, die zuerst zwei Siege erringen konnte oder nach drei Spielen mehr Punkte auf dem Konto hatte, durfte in die nächste Runde einziehen. So waren es dann Dietkirchen und der Vorjahressieger aus Lindenholzhausen, die gestern Abend zwischen 18:00 und 19:30 den aktuell besten flw-Vertreter auf dem virtuellen Feld ausspielten. Zwischenzeitlich verfolgten über 100 Personen über Facebook und Twitch das spannende Duell, welches im ersten Aufeinandertreffen 2:2 Unentschieden endete. Auch das zweite Spiel gestaltete sich lange ausgeglichen, allerdings hatte die TuS aus Lindenholzhausen das bessere Ende für sich und siegte mit einem späten Treffer sogar mit zwei Toren Vorsprung 4:2. Nun musste Dietkirchen im dritten Spiel alles auf eine Karte setzen und mit mindestens zwei Toren Vorsprung gewinnen, um das Finale nicht zu verlieren. Ein zunächst erneut ausgeglichenes Spiel, drehten die Reckenforstler dann tatsächlich zu Ihren Gunsten und konnten in der Mitte der zweiten Hälfte mit dem 5:2 auf einen Drei-Tore-Vorsprung erhöhen – das wäre der Finalsieg für Dietkirchen gewesen! Lindenholzhausen allerdings gab sich nicht auf und blieb gewohnt kaltschnäuzig. Wie aus dem Drehbuch gelang ein später Doppelschlag in der 85. Und 90. Minute zum 4:5. Abpfiff. Ein Finale auf sehr hohem Niveau und mit einem höchst spannenden Verlauf endete denkbar knapp in Addition 11:10 für den Titelverteidiger!

Neben dem Wanderpokal, der in Hollese verweilen darf, gewinnt die e-Sports-Abteilung der siegreichen TuS eine Online-Trainingssession mit dem e-Sports-Team des SV Wehen Wiesbaden, welches unter anderem in der virtuellen Bundesliga antritt und mit Sascha Mockenhaupt einen prominenten Zocker als Mitglied hat. 

An dieser Stelle bedankt sich flw24 bei allen teilnehmenden Mannschaften für die rege Teilnahme und den fairen Verlauf der Runde. Wir hoffen, wir haben ein wenig Abwechslung in den fußballlosen Corona-Alltag gebracht – nicht nur bei den Spielern, sondern auch bei den vielen Interessierten, die die Spiele und Ergebnisse online mitverfolgt haben.

Der flw24 e-Sports Cup wurde präsentiert von Jobs in Limburg-Weilburg.