Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

flw24 Vor- und Nachberichte

Die Vor- und Nachberichte auf flw24 werden präsentiert von:
Anzeige

 

29.03.2019
Kategorie: Vorberichte, Aktuelles, TopNews
Von: flw24 von Tobias Schneider

Showdown in der A-Liga – Der flw24-Vorbericht zum 27. Spieltag


Die "Oldies" Heiko Brands und Daniel Meuth vom RSV Würges (rote Trikots) sind wieder in Reichweite der Tabellenspitze der C-II Liga. Foto: Ingo Hörning.

+++ Hessenliga: Hadamar klarer Favorit bei TürkGücü Friedberg +++ Verbandsliga: Dorndorf mit 6-Punkte-Spiel in Breidenbach +++ Dietkirchen vor hoher Hürde in Marburg +++ Gruppenliga: SG K/N/O will nach Derby-Kantersieg gegen Niedernhausen nachlegen +++ Würges zu Gast beim Schlusslicht +++ Hadamar II vor wichtigem Spiel gegen Eddersheim II +++ Kreisoberliga: Verfolgerduell beim FC Waldbrunn +++ Zwei Sechs-Punkte-Derbies im Abstiegskampf +++ A-Liga: Spannung pur: Top 4 am Wochenende unter sich +++ B I: TuS Drommershausen will Platz zwei bei der SG Ahlbach/Oberweyer II verteidigen +++ B II: SV Elz II gastiert im Topspiel bei der SG Selters II +++ C I: Top 4 haben drei Punkte fest im Visier +++ C II: Spitzenquartett: Einmal spielfrei, dreimal Pflichtaufgabe +++ B-C-Reserve: Schwere Auswärtspartien für Spitzentrio

Hessenliga

Das sieht nach einer machbaren Aufgabe für den SV Rot-Weiß Hadamar aus: Die Fürstenstädter reisen am Sonntag zu Türk Gücü Friedberg, aktuell auf Platz 11 der Tabelle und mit 16 Punkten weniger auf dem Konto als die Hadamarer. Dass die Türken ein Topteam ärgern können, haben sie in diesem Jahr allerdings schon bewiesen, als sie dem Tabellenzweiten Bayern Alzenau zuhause ein 2:2 abtrotzten. Die Hadamarer scheinen allerdings nach zuletzt zwei Siegen endgültig im Fußballjahr 2019 angekommen zu sein und reisen dementsprechend als klarer Favorit nach Friedberg.

Verbandsliga

Viel los beim FC Dorndorf in diesen Tagen: Letzte Woche hatte der Verein bekanntgegeben, dass die Zusammenarbeit mit Trainer Jürgen Bach zum Saisonende beendet wird. Zusätzlich kamen Gerüchte auf, die Dorndorfer würden sich freiwillig in die Kreisoberliga zurückziehen. Zu diesen Gerüchten nahm der 1. Vorsitzende des FCD, Jonas Lahnstein, nun Stellung und stellte klar, dass ein Rückzug aktuell nicht geplant sei und die Zusammenarbeit mit Jürgen Bach beendet werde, um einen Spielertrainer zu verpflichten, „um durch die Doppelfunktion Spieler und Trainer in einer Person Gehaltskosten einzusparen“.

Fast zur Randnotiz geriet dabei, dass der FC Dorndorf am Donnerstag durch einen 1:0-Erfolg bei Kreisoberliga-Spitzenreiter Frickhofen ins Halbfinale des Kreispokals einzog. In Unterzahl gelang Mario Schneider per Kopf das goldene Tor. Eine erfolgreiche Woche als für den FCD, nachdem am Sonntag bereits das letzte Verbandsligaspiel mit 5:0 gegen Bicken gewonnen werden konnte.

Woche der Wahrheit: Nächstes Highlight wartet schon auf den FCD

So kann und sollte es aus Sicht der Dorndorfer weitergehen im nächsten Highlight, das am Sonntag ansteht: Dann reist der FCD zum FV Breidenbach, der einen Platz und fünf Punkte vor den Dorndorfern steht. Mit einem Sieg kann das Team von Jürgen Bach den Rückstand auf den sicheren Nichtabstiegsplatz auf zwei Punkte verkürzen.

Einen Platz vor Breidenbach steht Bauerbach – am Sonntag zu Gast beim FC Waldbrunn. Der FCW will mit einem Sieg Tabellenplatz acht festigen und die Bauerbacher auf Abstand halten. Diese könnten nämlich mit einem Sieg nach Punkten gleichziehen mit den Westerwäldern.

Dietkirchen mit schwerer Aufgabe beim VfB Marburg

Schon am Samstag ist der TuS Dietkirchen im Einsatz, der letzte Woche im Topspiel gegen Klassenprimus Fernwald seine Heimstärke eindrucksvoll unter Beweis stellte. An diesem Samstag steht jedoch ein Auswärtsspiel auf dem Programm, noch dazu ein richtig schweres. Die Reise führt zum Tabellenfünften VfB Marburg, der über die zweitstärkste Offensive der Liga verfügt. Der TuS stellt seinerseits die stärkste Abwehr der Liga und will natürlich etwas aus Marburg mitnehmen, um den zweiten Tabellenplatz vor dem SV Zeilsheim zu behaupten. Der ärgste Konkurrent der Dickerischer um Platz zwei hat beim Tabellensiebten SSV Langenaubach ebenfalls eine hohe Hürde zu überspringen.

Gruppenliga

Das war überraschend deutlich: Im Nachholspiel des 24. Spieltags geht der SV Elz zuhause mit 0:4 im Derby gegen Abstiegskonkurrent Kirberg/Ohren/Nauheim unter. Damit verpassen die Elzer die Chance, wertvollen Boden auf die Nichtabstiegsränge gut zu machen, während die Hünfeldener wieder Morgenluft wittern und darauf hoffen, dass dem „Auf“ nicht gleich wieder ein „Ab“ im Heimspiel gegen den SV Niedernhausen folgt. Sonst wäre der schöne Derbyerfolg wohl wertlos.

Der SV Elz steht unterdessen vor dem schweren Gang zum SV Hellas Schierstein. Der griechisch geprägte Verein spielt zwar in diesem Kalenderjahr etwas wechselhaft (wie unter anderem die Niederlage in der Vorwoche beim RSV Würges beweist), steht aber in der Heimtabelle auf dem zweiten Platz und will mit einem Sieg die theoretischen Chancen auf Tabellenplatz zwei am Leben erhalten.

Theoretische Chancen auf diesen Platz hat auch noch der RSV Weyer, der aktuell sechs Punkte Rückstand aufweist. Am Sonntag empfängt die Wissenbach-Elf den Tabellenachten Tura Niederhöchstadt auf dem Weilersberg. Der RSV Würges hat derweil die große Chance, dem überraschenden Dreier gegen Schierstein die nächsten drei Punkte folgen zu lassen. Für die Elf aus dem Camberger Stadtteil steht die Reise zum Tabellenletzten TuS Nordenstadt auf dem Programm. Der SV Rot-Weiß Hadamar II empfängt derweil den FC Eddersheim II, der den ersten Nichtabstiegsplatz belegt. Mit einem Sieg könnte die Hessenliga-Reserve nicht nur einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen, sondern auch den anderen abstiegsbedrohten Teams aus dem flw-Land einen großen Gefallen tun.

Kreisoberliga

Dass wie in der Vorwoche alle drei Aufstiegsaspiranten im Gleichschritt dreifach punkten, ist an diesem Wochenende ausgeschlossen – es kommt nämlich zum Verfolgerduell zwischen dem FC Waldbrunn II und der SG Niedershausen/Obershausen. Für beide Teams gilt im Grunde die Devise „Verlieren verboten“, denn eine Niederlage wäre ein herber Rückschlag im Aufstiegsrennen, während beide mit einem Unentschieden wahrscheinlich ganz gut leben könnten. Tabellenführer Frickhofen empfängt unterdessen den FCA Niederbrechen, der im Kalenderjahr 2019 noch nicht recht in Schwung gekommen ist, weshalb der TuS deutlich favorisiert ist.

Im Abstiegskampf kommt es gleich zu zwei Sechs-Punkte-Derbys: Am Freitag empfängt der TuS Dietkirchen II (14., 28 Punkte) die SG Ahlbach/Oberweyer (11., 32 Punkte) und am Sonntag gastiert der VfL Eschhofen (16., 26 Punkte) beim SC Offheim (12., 30 Punkte). Spielort ist allerdings nicht Offheim, sondern Ahlbach.

Die anderen abstiegsgefährdeten Teams dürften es schwer haben am Wochenende: Der TuS Obertiefenbach (18., 8 Punkte) reist zum SV Mengerskirchen, die TuS Lindenholzhausen (17., 15 Punkte) gastiert bei der SG Selters und die TSG Oberbrechen (15., 28 Punkte) muss bei der SG Oberlahn ran. Am besten dürften die Chancen für die SG Winkels/Probbach/Dillhausen (13., 30 Punkte) stehen, im Heimspiel gegen die SG Weinbachtal einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt zu machen.

A-Liga

Hoppla, was macht denn der SV Thalheim auf Platz zwei der Tabelle? Ganz einfach: Die Thalheimer haben am Donnerstag ihr Nachholspiel des 24. Spieltags gegen die SG Taunus mit 2:1 für sich entschieden und damit den TuS Waldernbach vorerst überholt.

Am Wochenende geht es so richtig rund in der A-Liga, denn pikanterweise stehen sich ebenjene Teams aus Waldernbach und Thalheim am Sonntag im direkten Duell gegenüber. Holt Waldernbach sich Platz zwei zurück oder baut Thalheim seinen Vorsprung vorübergehend auf vier Punkte aus? Außerdem empfängt der FC Steinbach die viertplatzierte SG Villmar/Aumenau, die in der Vorwoche schon dem TuS Waldernbach erfolgreich ein Bein stellte. Ärgert die SG auch den Tabellenführer, könnten die Thalheimer mit einem Sieg sogar Platz eins übernehmen. Es wird auf jeden Fall spannend!

Auch im letzten Tabellendrittel kommt es zu spannenden direkten Duellen: Die SG Niedertiefenbach/Dehrn (14., 24 Punkte) ist Gastgeber für den TuS Linter (16., 18 Punkte) und WGB Weilburg (15., 19 Punkte) ist beim RSV Weyer II (13., 30 Punkte) zu Gast. Vermutlich auf verlorenem Posten stehen der SV Bad Camberg (18., 9 Punkte) und der FC Rubin Limburg-Weilburg (17., 15 Punkte) bei ihren Gastspielen bei der SG Taunus bzw. der FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach.

B-Liga I

Durch den 2:0-Sieg gegen den SV Rot-Weiß Hadamar III im Nachholspiel des 16. Spieltags hat sich der TuS Drommershausen unter der Woche auf Tabellenplatz zwei vorgeschoben. Dort dürfte der TuS auch am Wochenende bleiben, denn alles andere als ein Dreier bei der SG Ahlbach/Oberweyer II wäre eine große Überraschung. Auch die anderen beiden Teams der Top 3 haben Pflichtaufgaben zu lösen: Die SG Weilmünster/Laubuseschbach empfängt den SV Arfurt und der FC Waldbrunn III ist Gastgeber für die SG Niedershausen/Obershausen II.

Im Tabellenkeller hofft Schlusslicht Wolfenhausen bei der SG Oberlahn II auf Punkte, die SG Weinbachtal II ist beim SV Wilsenroth zu Gast.

B-Liga II

Topspiel bei der SG Selters II, die den viertplatzierten SV Elz II empfängt. Auf einen Patzer der Selterser hofft der SC Dombach, der zeitgleich den Osmanischen SV Limburg (11.) empfängt. Der formstarke FCA Niederbrechen II will bei der FSG Dauborn/Neesbach II den nächsten Dreier einfahren und Druck auf das Spitzenduo ausüben. Im Rennen um die Aufstiegsplätze ist auch noch die SG Kirberg/Ohren/Nauheim II, die die TSG Oberbrechen II zu Gast hat. Letztere möchte nach dem Dreier in der Vorwoche nachlegen, um sich dem SC Ennerich (11., am Wochenende zu Gast bei der SG Heringen/Mensfelden II) weiter anzunähern.

C-Liga I

An der Spitze der C I dürfte sich an diesem Wochenende nichts verändern: Spitzenreiter FSV Würges bekommt die drei Punkte nach dem Rückzug des SV Allendorf kampflos, der zweitplatzierte SV Mengerskirchen II empfängt den TuS Obertiefenbach II (16.) und auch das weitere Verfolgerduo Staffel (beim Tabellendreizehnten TSV Jahn Steeden) und Weiltal (gegen den Tabellenfünfzehnten VfR 19 Limburg) steht vor lösbaren Aufgaben.

C-Liga II

Vom Spitzenquartett sind nur zwei Teams im Einsatz, weil der RSV Würges spielfrei hat und die SG Taunus vom SV Bad Camberg II die Punkte geschenkt bekommt. Die Reserve der Kurstädter sind bereits dreimal nicht angetreten und laut den Regualrien für die restlichen Spiele disqualifiziert. Die zwei verbleibenden Teams haben vermeintliche Pflichtaufgaben zu lösen: der zweitplatzierte TuS Waldernbach II erwartet den SV Thalheim II (15.) und die viertplatzierte SG Nord II ist bei der SG Weilmünster/Laubuseschbach II (11.) zu Gast.

B-/C-Reserve

Das wird kein Spaziergang für das Spitzentrio, das geschlossen auswärts antreten muss: Tabellenführer Linter II ist bei der FSG Runkel II gefordert, der zweitplatzierte Osmanische SV Limburg II muss beim SC Dombach II (9.) ran und die auf Rang drei liegende SG Weinbachtal III gastiert beim SV Wilsenroth II (4.).