Stellplätze auf dem Parkdeck des REWE Marktes im Pallotiner-Gebiet Limburg zu vermieten.

flw24 Vor- und Nachberichte

Die Vor- und Nachberichte auf flw24 werden präsentiert von:
Anzeige

 

08.03.2019
Kategorie: Vorberichte, Aktuelles, TopNews
Von: flw24 von Tobias Schneider

Die B-Ligen starten ins Jahr 2019 – Der flw24-Vorbericht zum 24. Spieltag


Die B-Ligen starten am Wochenende auch ins Geschehen ein. Ob die SG Selters II und Torjäger Christian Roos (re.) am Wochenende beim Osmanischen SV Limburg jubeln werden? Foto: Thorsten Wagner

Ab diesem Wochenende füllen auch die B-Ligisten die heimischen Sportplätze wieder mit Leben. Der Aufstiegsplatz scheint in beiden B-Ligen bereits vergeben, um den Relegationsplatz streiten sich dafür jeweils gleich mehrere Teams. Den Ausblick auf die B-Ligen und alles Sonstige zum 24. Spieltag lest ihr im flw24-Vorbericht.

Hessenliga

Nach nur einem Punkt aus zwei Spielen im Jahr 2019 wollen die Hadamarer am Samstag endlich den ersten Dreier im neuen Jahr einfahren. Gelingen soll dies im Heimspiel gegen den neuntplatzierten VfB Ginsheim, der in diesem Jahr schon einen dreifachen Punktgewinn bejubeln durfte – und das gegen den souveränen Spitzenreiter Gießen. Ein leichtes Unterfangen wird ein Heimsieg also nicht für die Fürstenstädter.

Verbandsliga

Der FC Dorndorf darf sich noch eine Woche von den Faschingsstrapazen erholen, während der TuS Dietkirchen und der FC Waldbrunn weiter fleißig Punkte sammeln möchten für Aufstieg bzw. Klassenerhalt. Ein Dreier erscheint für beide möglich: Der TuS Dietkirchen, heimstärkstes Team der Liga, erwartet den FV Breidenbach (Rang 10) auf dem Reckenforst und der FC Waldbrunn ist Gastgeber für den FC Gießen II (Rang 14)

Gruppenliga

Letzte Woche haben der SV Elz und die SG Kirberg/Ohren/Nauheim mit ihren Punktgewinnen aufhorchen lassen und Hoffnungen geweckt, dass der Klassenerhalt doch noch machbar ist – nun treffen beide in Elz aufeinander. Schauen wir mal, wer die närrischen Tage besser überstanden hat und die Aufholjagd in Richtung Nichtabstiegsplätze fortsetzt. Ein Unentschieden würde freilich keines der beiden Teams wirklich voranbringen.

Der SV Rot-Weiß Hadamar II hat vom Papier her eine Pflichtaufgabe vor sich, denn es steht die Reise zu Schlusslicht Nordenstadt auf dem Programm. Alles andere als Pflichtaufgaben sind die Spiele der verbleibenden heimischen Vertreter: Der RSV Weyer muss beim siebtplatzierten VfB Unterliederbach ran und der RSV Würges ist Gastgeber für die auf Rang sechs liegende SG Höchst.

Kreisoberliga

Schon an den ersten beiden Spieltagen des Jahres 2019 ist klar geworden: Das Meisterschaftsrennen in der Kreisoberliga ist noch lange nicht entschieden und könnte noch die eine oder andere Wendung nehmen.

Am Wochenende haben alle drei Topteams keine leichten Aufgaben vor sich. Tabellenführer Frickhofen ist zwar auf dem Papier klarer Favorit beim TuS Dietkirchen II, die TuS-Reserve ist aber immer für eine Überraschung gut. Auch die SG Niedershausen/Obershausen liegt in der Tabelle deutlich vor ihrem kommenden Gegner, der SG Winkels/Probbach/Dillhausen – diese hat allerdings erst am vergangenen Wochenende beim Heimsieg gegen den SV Mengerskirchen ihr Leistungsvermögen unter Beweis gestellt. Eine ganz harte Nuss hat auch der FC Waldbrunn II zu knacken, der den fünftplatzieren VfR 07 Limburg zum Topspiel des Wochenendes empfängt.

Im Abstiegskampf hat der SC Offheim die Möglichkeit, mit einem Sieg bei Schlusslicht Obertiefenbach ein paar Plätze gutzumachen, während die TuS Lindenholzhausen nach dem Achtungserfolg gegen den VfL Eschhofen auch weiterhin am besten nur von Spiel zu Spiel denkt und versucht, sich im Derby gegen den FCA Niederbrechen bestmöglich zu verkaufen.

Ein Punktgewinn des VfL Eschhofen (gegen die SG Selters) und der TSG Oberbrechen (gegen den SV Mengerskirchen) wäre am Wochenende sicher eine Überraschung – die SG Ahlbach/Oberweyer hingegen könnte mit einem Punktgewinn bei der SG Merenberg den aktuellen Nichtabstiegsplatz festigen.

A-Liga

Nachdem das Spitzentrio in der letzten Woche im Gleichschritt weitermarschiert ist (jeweils Siege zu null), könnte an diesem Wochenende etwas Bewegung in die Tabellenspitze kommen. Der TuS Waldernbach gastiert bei der FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen, die zwar nur Platz 10 belegt, zuhause aber schwer zu knacken ist. Auch der FC Steinbach hat bei der heimstarken SG Nord eine harte Nuss zu knacken, genau wie der SV Thalheim zuhause gegen die fünftplatzierte SG Taunus.

In der zweiten Tabellenhälfte kommt es zu direkten Duellen zwischen dem FC Rubin Limburg-Weilburg (17.) und dem FC Dorndorf II (13.), zwischen dem TuS Linter (16.) und dem RSV Weyer II (11.) sowie dem SV Erbach (12.) und der SG Niedertiefenbach/Dehrn (14.) – auch hier wird sich also etwas tun an diesem Wochenende.

B-Ligen

Nach langer Pause greifen am Wochenende auch die B-Ligen wieder ins Geschehen ein. In beiden Ligen scheint das Meisterschaftsrennen bereits vorentschieden, während der Kampf um die Relegationsplätze noch Spannung verspricht.

B-Liga I

Nach dem Abzug zweier Punkte wegen der Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls beträgt der Vorsprung der SG Weilmünster/Laubuseschbach auf den ersten Verfolger Waldbrunn III „nur noch“ sechs Punkte. Am direkten Aufstieg der SG dürfte es jedoch kaum einen Zweifel geben. Los geht das Fußballjahr für den Spitzenreiter am Sonntag mit einer Pflichtaufgabe beim Vorletzten SV Wolfenhausen.

Das Rennen um den Relegationsplatz zur A-Liga verspricht da schon mehr Unterhaltungswert: In Frage kommen neben dem aktuell zweitplatzierten FC Waldbrunn III (34 Punkte) der TuS Drommershausen (31 Punkte), der TuS Löhnberg (27 Punkte) und die SG Hangenmeilingen (27 Punkte). Der FC Waldbrunn III dürfte am Sonntag im Heimspiel gegen die FSG Runkel (Platz 10) keine Federn lassen – da ist der drittplatzierte TuS Drommershausen schon eher gefährdet im Heimspiel gegen den SV Rot-Weiß Hadamar III (6.). Der TuS Löhnberg ist auf dem Papier klarer Favorit bei der SG Weinbachtal II (Platz 12), während die SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim mit der SG Oberlahn II eine knifflige Aufgabe zu lösen hat.

Am Ende der Tabelle deutet alles darauf hin, dass der SV Wolfenhausen (5 Punkte) und die SG Ahlbach/Oberweyer (4 Punkte) den Abstiegs- und den Relegationsplatz unter sich ausmachen. Während der SV Wolfenhausen wie schon erwähnt gegen den Tabellenführer ran muss, könnte für die SG Ahlbach/Oberweyer II beim SV Arfurt (Platz 11) durchaus etwas drin sein.

B-Liga II

In der B II führt der Weg in die A-Liga nur über die SG Selters II. Nach Stolperstart mit lediglich vier Punkten aus drei Spielen kam die Selterser Zweite so richtig ins Rollen und holte aus den folgenden elf Spielen zehn Siege. Am Sonntag startet der Tabellenführer beim Osmanischen SV Limburg (Platz 11) ins Fußballjahr.

Beide Niederlagen kassierte die SG Selters II übrigens gegen den zweitplatzierten SC Dombach – der in den anderen Spielen aber zu viele Punkte liegen ließ und deshalb sechs Punkte Rückstand auf die Wassermänner aufweist. Trotzdem: Die zwei Siege gegen Selters zeigen, dass der SC Dombach (28 Punkte) das Zeug dazu hat, ganz vorne mitzuspielen. Allerdings gibt es gleich fünf Teams, die die Dombacher noch von Platz zwei verdrängen könnten: die SG Kirberg/Ohren/Nauheim II (25 Punkte), der SV Elz II (23 Punkte), die SG Heringen/Mensfelden II (22 Punkte), der FCA Niederbrechen II und die FSG Dauborn/Neesbach II (jeweils 19 Punkte bei einem Spiel weniger).

Im Tabellenkeller spricht bei sechs Punkten Rückstand auf den Vorletzten wenig dafür, dass die SG Villmar/Aumenau II den Abstieg in die C-Liga wird verhindern können und auch die TSG Oberbrechen II, die aktuell auf dem Relegationsplatz liegt, hat bereits sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Das Topspiel des Wochenendes steigt beim SV Elz II, der die zweite Mannschaft des FCA Niederbrechen empfängt. Der SC Dombach (gegen den VfR 07 Limburg II, Platz 8), die SG Heringen/Mensfelden II (bei der TSG Oberbrechen II, Platz 12) und die FSG Dauborn/Neesbach II (bei Schlusslicht Villmar/Aumenau II) haben am Wochenende Pflichtaufgaben zu lösen, während die SG Kirberg/Ohren/Nauheim II spielfrei hat.

C-Liga I

Pflichtaufgaben für das Spitzentrio, harte Nuss für die viertplatzierte SG Weiltal: Der FSV Würges (beim Vorletzten Merenberg II), der TuS Staffel (bei der SG Winkels/Probbach/Dillhausen II, Platz 12) und der SV Mengerskirchen II (beim VfR Limburg 19, Platz 15) haben am Wochenende allesamt Gegner aus der zweiten Tabellenhälfte und sollten ihrem Punktekonto jeweils drei Punkte hinzufügen können, während die SG Weiltal zum sechstplatzierten Werschauer SV reisen muss, der zuhause neun von zehn Spielen gewonnen hat.

C-Liga II

Übernimmt die SG Taunus II am Wochenende die Tabellenspitze? Durchaus möglich, denn die SG hat am Wochenende beim Vorletzten Thalheim II drei Punkte fest im Visier, während Tabellenführer Waldernbach II bei der sechstplatzierten FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen ran muss, die 20 ihrer 30 Punkte zuhause geholt hat.

Der RSV Würges geht derweil als klarer Favorit in das Heimspiel gegen die FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach II, während die auf Rang vier liegende SG Nord II spielfrei hat.

B-/C-Reserve

Da die Reserve des zweitplatzierten Osmanischen SV Limburg am Wochenende spielfrei hat, kann Tabellenführer Linter II seinen Vorsprung auf fünf Punkte ausbauen. Voraussetzung: Ein Heimdreier gegen den fünftplatzierten FSV Würges II. Die auf Rang drei liegende SG Weinbachtal II ist unterdessen gegen den TuS Löhnberg (Platz 10) gefordert und kann mit einem Sieg bis auf drei Punkte an die Osmanen heranrücken.