Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

flw24 Vor- und Nachberichte

Die Vor- und Nachberichte auf flw24 werden präsentiert von:
Anzeige

 

26.04.2019
Kategorie: Vorberichte, Aktuelles, TopNews
Von: flw24 von Timm Henecker

Endspurt: Die letzten „5“ Spiele vor der Brust

Der flw24-Vorbericht zum 30. Spieltag

Sascha Merfels (re.) und der FC Dorndorf müssen am Samstag zu Hause einen Dreier gegen das Spitzenteam aus Marburg einfahren, um weiter eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Foto: Dominik Groß

+++ SV RW Hadamar zum HL-Kracher im Auestadion +++ VL: TuS Dietkirchen legt am Freitag vor +++ FC Dorndorf zum Siegen verdammt +++ GL: Vier Heimspiele für flw-Teams +++ Gelingt dem RSV Würges der nächste Coup? +++ RSV Weyer kann allen helfen +++ KOL: Topspiel in Frickhofen +++ Schwere Auswärtsspiele für Topteams +++ A-Liga: Klare Sachen für die Favoriten? +++ Abstiegs-Relegationsduell in Dorndorf +++ BI und BII: Vorzeitige Meisterschaften für Weilmünster/Laubuseschbach und Selters II? +++ CI: Strauchelt Tabellenführer SV Mengerskirchen II im Spitzenspiel? +++ CII: Verfolgerduell in Würges +++ Showdown in der B/C-Reserve: TuS Linter II empfängt den OSV II +++

Hadamar reist zum Kracher nach Kassel

Der SV RW Hadamar reist am Samstag zum Hessenliga-Spitzenspiel nach Kassel. Auch wenn die Fürstenstädter nicht mit einer Kulisse von über 15.000 Zuschauer rechnen dürfen – so geschehen am Ostermontag als der KSV Hessen Kassel den KSV Baunatal zum Nordhessen-Derby empfing (Endstand im Übrigen 3:1 für Kassel) – wird es dennoch ein echtes Topspiel in Profi-Atmosphäre im Kassler Auestadion. Mit einem Sieg könnte Hadamar auf zwei Punkte an den Tabellenzweiten heranrücken und seine Chance auf die Aufstiegsrelegation wahren. Dass dies möglich ist, hatten die Rot-Weißen in der Hinrunde bewiesen, als sie die Gäste aus Kassel in einem tollen Spiel mit 1:0 bezwingen konnten. Wir sind gespannt und drücken der Kierdorf-Elf die Daumen. Im Übrigen: Rot-Weiß Hadamar verzichtet auf eine Lizenz für die Regionalliga Südwest.

TuS Dietkirchen will Platz 2 festigen

In der Verbandsliga Hessen Mitte empfängt der TuS Dietkirchen bereits am heutigen Freitagabend den FC Gießen II (13.) und kann bei einem Sieg nicht nur sich selbst glücklich machen und den zweiten Platz festigen, sondern auch den flw-Kontrahenten FC Dorndorf, der die Gießener im Kampf um den Klassenerhalt noch überholen muss. Der FC Dorndorf, derzeit Viertletzter und auf einem direkten Abstiegsplatz, spielt am Samstag zu Hause gegen den VFB Marburg (5.), was alles andere als leicht werden dürfte. Aber wenn der FCD die Klasse halten möchte zählen nur drei Punkte. Der Finaleinzug im Kreispokal unter der Woche (3:0 gegen die SG Selters) dürfte dem FCD zusätzliche Motivation geben. Zudem reist der auf Platz 9 liegende FC Waldbrunn am Sonntag nach Marburg, wo er gegen den Tabellennachbarn SF/BG Marburg die 40-Punkte-Marke überspringen möchte.

Heimspiele für flw-Kellerkinder

Kann der RSV Würges am Wochenende auch dem Gruppenliga-Tabellenführer aus Eltville ein Bein stellen? Viele flw-Teams aus KOL und A-Liga drücken die Würgesern die Daumen. Nach zuletzt fünf eindrucksvollen Siegen in Folge, liegt das Team von Daniel Hassler und Michael Morawiec-Zingel über dem Strich und hat fünf Punkte Vorsprung auf die rote Zone. In dieser befinden sich nach wie vor der SV Elz, der mit Wiesbaden Bierstadt (3.) ein ganz schweres Kaliber vor der Brust hat sowie Schlusslicht Kirberg/Ohren/Nauheim, das gegen den TuS Hornau nach dem allerletzten Strohhalm greift. Der SV RW Hadamar II kann bei einem Dreier gegen den Tabellennachbarn aus Hoechst den Klassenerhalt so gut wie perfekt machen.

Für den ambitionierten RSV Weyer (4.), der weiterhin den Aufstiegs-Relegationsplatz 2 im Visier hat, geht es zum abstiegsbedrohten FC Eddersheim II. Ein Sieg der Wissenbach-Elf wäre nicht nur für den RSV Weyer, sondern auch für die vier anderen flw-Teams sehr wichtig im Kampf um den Klassenerhalt.

Topspiel in Frickhofen – Brisante Kellerduelle

In der KOL empfängt Tabellenführer TuS Frickhofen die SG Selters (4.) zum Topspiel. Sollten die Selterser, die unter Woche dem FC Dorndorf mit 0:3 im Kreispokal-Halbfinale unterlagen, in Frickhofen gewinnen, könnte aus dem Dreikampf an der KOL-Spitze tatsächlich noch einmal ein Vierkampf werden. Denn auch die beiden anderen Topteams haben unangenehme Auswärts-Aufgaben vor sich, so reist der Tabellenzweite SG Niedershausen/Obershausen zum Derby nach Merenberg und der FC Waldbrunn II (3.) zur SG Weinbachtal. Der FC Waldbrunn II schaffte übrigens Anfang dieser Woche durch einen Sieg beim Liga-Konkurrenten TuS Dietkirchen II den Einzug in das Kreispokal-Finale der zweiten Mannschaften.

Im Tabellenkeller konnte der VfL Eschhofen gestern Abend bereits drei Punkte beim 4:0-Sieg über Schlusslicht TuS Obertiefenbach verbuchen, wodurch sich der Druck auf die direkten Abstiegs-Konkurrenten aus Dietkirchen und Oberbrechen erhöht. Der TuS Dietkirchen II empfängt am Sonntag den VfR Limburg 07, die TSG Oberbrechen bekommt es mit der SG Winkels/Probbach/Dillhausen zu tun und könnte diese bei einem Sieg wieder vollends in den Abstiegsstrudel reinziehen. Zudem treffen heute Abend die noch nicht geretteten FCA Niederbrechen und die SG Ahlbach/Oberweyer im direkten Duell aufeinander. Der Sieger kann wohl auch im nächsten Jahr für die KOL planen. Ebenfalls einen Big Point im Abstiegskampf könnte der SC Offheim landen, wenn er sein Auswärtsspiel bei der bereits abgestiegenen TuS Lindenholzhausen gewinnen kann.

Klar Sachen für die Favoriten?

Im A-Liga-Meisterschaftskampf dürfte sich am Wochenende nicht viel ändern, da alle drei Teams haushohe Favoriten in ihren Partien sind. Spitzenreiter FC Steinbach und der Tabellendritte TuS Waldernbach reisen zu den Absteigern FC Rubin und SV Bad Camberg, der SV Thalheim (2.) empfängt den SV Erbach (10.) und hat die wohl kniffligste Aufgabe der Topteams. Dennoch dürften sich alle Favoriten durchsetzen und in der jetzigen Konstellation in den Entscheidungsmonat Mai gehen.

Die SG Derhn/Niedertiefenbach, die Stand jetzt wohl den fünften und letzten festen Abstiegsplatz belegt, spielt bei WGB Weilburg um ihre letzte Chance auf den Relegationsplatz (Rang 13). Dieser wird derzeit vom FC Dorndorf II belegt, der im direkten Duell den punktgleichen RSV Weyer II (12.) empfängt. Der Verlierer der Partie rutscht bzw. bleibt auf dem Abstiegs-Relegationsplatz. Die FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen könnte mit einem Sieg beim TuS Linter wichtige Punkte einsammeln und sich vom ungeliebten Relegationsplatz entfernen.

Vorzeitige Meisterschaft?

In der BI ist dem SG Weilmünster/Laubuseschbach die Meisterschaft wohl nicht mehr zu nehmen – der souveräne Tabellenführer könnte sogar am Sonntag bereits vorzeitig Meister werden. Dazu müsste die SG ihre Auswärtspartie bei der SG Oberlahn II gewinnen und gleichzeitig auf einen Ausrutscher des Tabellenzweiten TuS Drommershausen zu Hause gegen den SV Arfurt hoffen. Dies möchte der TuS aber natürlich vermeiden, um weiterhin Relegationsplatz 2 vor der SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim (spielt gegen die SG N/O II) und dem FC Waldbrunn II (spielt bei der SG Weinbachtal II) abzusichern.

Im Tabellenkeller könnte der SV Wolfenhausen mit einem Sieg über die FSG Runkel womöglich den Abstiegs-Relegationsplatz verlassen. Für Schlusslicht Ahlbach/Oberweyer II zählt in Löhnberg nur ein Dreier.

Vorne fast alles klar – Tabellenkeller unter sich

In der Kreisliga BII hat die SG Selters II bereits gestern Abend 3:0-Sieg über die FSG Dauborn/Neesbach II) einen großen Schritt in Richtung Aufstieg und Meisterschaft gemacht und die Tabellenführung ausgebaut. Hauptkonkurrent SC Dombach muss am Sonntag bei Elz II ran und sollte tunlichst gewinnen, um die Relegation nicht mehr zu gefährden. Denn der 3. Kirberg/Ohren/Nauheim II (im Derby gegen Heringen/Mensfelden II) und der 4. FCA Niederbrechen II (am Samstagmittag gegen Steinbach II) lauern noch auf ihre Chance.

Hinten spielen die letzten vier Teams gegeneinander. Für den Letzten SG Villmar/Aumenau II (empfängt den SC Ennerich) und den Vorletzten TSG Oberbrechen II (zu Hause gegen Limburg 07 II) zählen allerdings nur drei Zähler, um noch einmal den Anschluss an den Liga-Rest herzustellen.

Strauchelt der Tabellenführer im Topspiel?

CI-Tabellenführer SV Mengerskirchen II reist am Sonntag zum schwierigen Spitzenspiel zur SG Weiltal (4.), während der Tabellenzweite FSV Würges bei der SG Gaudernbach/Waldhausen gastiert. Sollte Mengerskirchen II straucheln, könnte der FSV Würges nach Punkten gleichziehen. Der TuS Staffel (3.) empfängt derweil die SG Merenberg II und hofft auf Ausrutscher der beiden Spitzenteams.

Verfolgerduell in Würges

In der CII geht das Kopf-an-Kopf-Rennen des punktgleichen Spitzenduos weiter, allerdings hat der TuS Waldernbach seine Punkte bereits sicher (Gegner SV Bad Camberg II hat ja bekanntlich die Mannschaft schon zurückgezogen), während sich die SG Taunus auf dem Platz mit der SG Weilmünster/Laubuseschbach II duellieren muss. Zudem treffen im Verfolgerduell der RSV Würges II (4.) und die SG Nord II (3.) direkt aufeinander.

Showdown in der B/C-Reserve

In der B/C-Reserve-Liga kommt es am Sonntag zum Showdown zwischen dem Tabellenführer TuS Linter II und dem Tabellenzweiten Osmanischer SV II. Sollten die Frösche diese Partie gewinnen, wäre ihnen die Meisterschaft wohl kaum noch zu nehmen. Sollte der OSV II siegen wäre alles wieder offen, zudem könnte der OSV II mit einem Sieg im Nachholspiel an den Fröschen vorbeiziehen. Spannend! Auch der Tabellendritte SG Weinbachtal III hat bei zwei Nachholspielen noch Chancen auf den Titel, dazu muss am Wochenende aber zunächst gegen Zaza Weilburg II gewonnen werden.