Assistenz in der Kalkulationsbteilung m/w - Starte Deine Karriere bei der Bauunternehmung Albert Weil AG

flw24 Vor- und Nachberichte

Die Vor- und Nachberichte auf flw24 werden präsentiert von:
Anzeige

 Der neue Touareg - Auto Bach Limburg

12.10.2018
Kategorie: Vorberichte, Aktuelles, TopNews
Von: flw24 von Tobias Schneider

Vermeintlich klare Sachen, Derbys und Klappe, die Zehnte

Der flw24-Vorbericht zum 14. Spieltag

Die SG Niedershausen/Obershausen (weiße Trikots) reist am Sonntag zum VfL Eschhofen. Der TuS Dietkirchen II empfängt den FC Waldbrunn II. Foto: Carsten Dorth

Am Wochenende gibt es von der Verbandsliga bis zur C-Liga einige spannende Derbys – sowie eine vermeintlich klare Sache in der Hessenliga, eine möglicherweise auch nach zehn Spielen weiße Weste und eine mögliche Fortsetzung der Aufholjagd der SG Kirberg/Ohren/Nauheim

Hessenliga

Für die Rot-Weißen steht am Samstag das Auswärtsspiel bei Buchonia Flieden auf dem Programm. Sechster gegen Vorletzter, die Hadamarer seit sechs Spielen ungeschlagen und dabei 16 von 18 Zählern geholt, die Fliedener warten hingegen seit acht Spielen auf einen Sieg, zuletzt setzte es vier Niederlagen nacheinander. Klingt nach einer klaren Sache, oder? Gerade das macht diese Aufgabe so gefährlich. Wichtig also, dass die Hadamarer in ihrer Einstellung nicht nachlassen – und wichtig, dass ihre zwei Topstürmer Yves Böttler und Jann Bangert, die für 19 der 27 Tore verantwortlich zeichnen, auch diesmal wieder wissen, wo die Kiste steht.

Verbandsliga

Am Sonntag empfängt der „angeschlagene Boxer“ FC Dorndorf Germania Schwanheim zum Sechs-Punkte-Spiel. Die Schwanheimer stehen nur zwei Plätze, aber bereits sieben Punkte vor den Dorndorfern. Bei einer Niederlage wäre der Gegner also schon um zehn Punkte enteilt. Bleibt zu hoffen, dass die Dorndorfer neben ihrer starken Moral wieder auf den einen oder anderen Rückkehrer aus dem vereinseigenen Lazarett setzen können.

Bereits einen Tag vorher, am Samstag um 16 Uhr, steigt das Derby zwischen dem formstarken TuS Dietkirchen und dem wechselhaften FC Waldbrunn. Tabellarisch und von der Formkurve her geht der TuS sicherlich als Favorit ins Spiel, zumal die Wörsdörfer-Elf das einzige Team neben Tabellenführer Fernwald ist, das zuhause noch ungeschlagen ist. Aber wir wissen ja spätestens seit Ex-Eintracht-Kulttrainer Dragoslav Stepanovic: „Derby hat sisch immer eischene Gesetze.“

Gruppenliga

Schlittert der RSV Weyer in eine kleine Krise? Nach zwei Niederlagen in Folge geht es am Sonntag ausgerechnet zum Derby gegen die Hadamarer Hessenliga-Reserve, die sich im ersten Spiel unter Neu-Coach Heiko Weidenfeller natürlich von ihrer besten Seite zeigen will – wie in der Vorwoche, als ein überraschender 4:0 bei der SG Höchst gelang.

Gegen ebenjene SG Höchst spielt am Sonntag die SG Kirberg/Ohren/Nauheim, die nach zwei Siegen Morgenluft schnuppert und mit einem weiteren Sieg die bestehende Lücke zu den anderen Teams im Tabellenkeller schließen könnte.

Zwei dieser Teams sind der RSV Würges und der SV Elz, die am Wochenende beide Heimrecht genießen und sich entsprechend Hoffnungen auf Punktgewinne machen. Der RSV Würges kann dabei nach drei Pleiten in Folge im Sechs-Punkte-Spiel gegen den Tabellenzwölften Meso-Nassau Wiesbaden einen echten Big Point landen – und Wiedergutmachung betreiben für die herbe 1:6-Klatsche bei der Spielvereinigung Eltville in der Vorwoche.

Mit den Eltvillern bekommt es am Sonntag der SV Elz zu tun, für den ein Dreier Gold wert wäre, um den Anschluss an die vordere Tabellenhälfte nicht vollends zu verlieren.

Kreisoberliga

Am Donnerstag rückte die SG Selters mit einem 0:0 im Nachholspiel des 12. Spieltags beim heimstarken FCA Niederbrechen auf Rang drei vor – und bestätigte ihren Status als defensivstärkste Mannschaft der Liga. Erst 10 Gegentore mussten die Selterser in 12 Spielen hinnehmen. Die nächste Mannschaft, die sich am Sonntag an der Abwehrreihe der Selterser die Zähne ausbeißen soll, ist die SG Oberlahn, also genau jene Mannschaft, die die Selterser gerade von Rang drei verdrängt haben. Ein echtes Topspiel also!

Die Niederbrecher hingegen können mit einem ordentlichen Punktepolster nun erstmal Kirmes feiern und tragen ihr Spiel vom 14. Spieltag gegen die SG Winkels/Probbach/Dillhausen erst am 1. November aus.

Lösbare Aufgaben für Topteams
Die anderen Teams aus dem ersten Tabellendrittel haben vermeintlich lösbare Aufgaben vor der Brust: Tabellenführer Frickhofen empfängt die SG Ahlbach/Oberweyer (15.), die SG Niedershausen/Obershausen (2.) muss beim VfL Eschhofen (14.), der SV Mengerskirchen (5.) reist zum Derby nach Merenberg (12.) und der VfR 07 Limburg gastiert bei der TuS Lindenholzhausen (17.).

Außerdem spielen: TuS Dietkirchen II – FC Waldbrunn II, TSG Oberbrechen – SC Offheim, SG Weinbachtal – TuS Obertiefenbach

A-Liga

Am Donnerstag feierte die SG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen einen Sieg im Kellerduell gegen den TuS Linter und rückte auf Rang elf vor. Auch die SG Dehrn/Niedertiefenbach durfte sich über ein Erfolgserlebnis freuen: 3:1 hieß es nach 90 Minuten gegen WGB Weilburg, wodurch die SG zwei Plätze nach vorne sprang auf Platz 15. Am Sonntag bietet sich für die neuformierte Spielgemeinschaft eine gute Chance, den nächsten Dreier nachzulegen, wenn die Reise zum Tabellenletzten FC Rubin Limburg-Weilburg auf dem Programm steht.

Sieger aus WGB – Erbach kann einen Sprung nach vorne machen
WGB Weilburg ist mittlerweile auch im Tabellenkeller angekommen und streitet sich am Sonntag mit dem direkten Konkurrenten SV Erbach um die Punkte. Der Sieger dieser Partie kann in der Tabelle einen ordentlichen Satz nach vorne machen.

Die Topteams gehen derweil als Favoriten in ihre Partien: Tabellenführer Waldernbach muss zum FC Dorndorf II (12.), der FC Steinbach spielt schon am Freitag beim SV Bad Camberg (16.), die FSG Dauborn/Neesbach will nach zuletzt zwei Niederlagen gegen den RSV Weyer II (9.) wieder auf die Erfolgsspur abbiegen und der SV Thalheim gastiert im Derby bei der SG Nord (10.). Spannung verspricht das Verfolgerduell zwischen der SG Taunus (6.) und der FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach (5.).

Außerdem spielen: SG Villmar/Aumenau – FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen, TuS Linter – SG Heringen/Mensfelden

B-Liga I

Klappe, die Zehnte? Den zehnten Sieg im zehnten Spiel von der SG Weilmünster/Laubuseschbach will die drittplatzierte SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim am Sonntag mit allen Mitteln verhindern. Bis zum letzten Spieltag war die SG H/N noch der ärgste Verfolger des Tabellenführers – ehe es ein 1:3 bei der SG Niedershausen/Obershausen II setzte. Mit der muss sich am Wochenende der TuS Drommershausen auseinandersetzen. Mit einem Sieg könnte der TuS an der SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim vorbeiziehen, sollte diese den zehnten Sieg doch nicht verhindern können.

Der Tabellenzweite Waldbrunn III sollte sich in der Partie beim Vorletzten SV Wolfenhausen schadlos halten können. Außerdem spannend am Wochenende: Das Duell der zwei akut abstiegsgefährdeten Teams Arfurt und Weinbachtal II.

B-Liga II

Der VfR 07 Limburg II hat sich bereits unter der Woche seiner Aufgabe beim FCA Niederbrechen II erfolgreich entledigt und sich auf Rang drei vorgeschoben. Vor den Rothosen liegen nur noch die Teams aus Dombach und von der SG Selters II. Die Dombacher haben bereits am Samstag die Gelegenheit, mit einem Sieg gegen Schlusslicht Oberbrechen II vorübergehend die Tabellenführung zu übernehmen. Die SG Selters II kann erst am Dienstag kontern, hat dabei aber mit dem Tabellenvierten Kirberg/Ohren/Nauheim II eine hohe Hürde zu überspringen.

C-Liga I

Vier Teams haben sich an der Spitze der Tabelle abgesetzt – und ihr Vorsprung dürfte nach diesem Wochenende eher noch größer sein, da alle vier Teams als klare Favoriten in ihre Partien gehen. Spitzenreiter FSV Würges empfängt den TuS Frickhofen II (10.), der TuS Staffel (2.) reist zum VfL Eschhofen II (11.), die SG Weiltal ist Gastgeber für das noch sieglose Schlusslicht FV Weilburg und der SV Mengerskirchen II (4.) tritt zum kleinen Derby bei der SG Merenberg II (15.) an.

C-Liga II

Tabellenführer Waldernbach II hat schon unter der Woche seine Hausaufgaben erledigt: Mit 4:1 entführten die Waldernbacher drei Punkte vom FCA Niederbrechen III. Durch den Sieg ist der Vorsprung an der Tabellenspitze vorübergehend auf neun Punkte angewachsen. Diesen kann die zweitplatzierte SG Taunus II am Wochenende freilich noch auf sechs Punkte verkürzen, was aber gegen die FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach II (8.) nicht leicht werden dürfte.

Etwas leichter sollte es der RSV Würges II (3.) haben gegen die FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen II (12.), genau wie die SG Nord II (4.) beim SV Thalheim II (15.).

B-/C-Reserve

Tabellenführer Linter II ist am Wochenende nicht im Einsatz – was den Verfolgern die Möglichkeit eröffnet, den Rückstand zu verkürzen. Der Osmanische SV Limburg II und die SG Weinbachtal III können den Rückstand auf zwei bzw. drei Punkte verringern, haben jedoch mit dem TuS Drommershausen II (8.) und der FSG Runkel II (7.) harte Nüsse zu knacken. Nicht ganz so hart zu knacken sein sollte die SG Weiltal II (13.) für den viertplatzierten SV Wilsenroth II.