Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

flw24 Vor- und Nachberichte

Die Vor- und Nachberichte auf flw24 werden präsentiert von:
Anzeige

 

01.10.2018
Kategorie: Nachberichte, Aktuelles, TopNews
Von: flw24 von Tobias Schneider

Das erste Drittel ist rum – und die Abtastphase vorbei

Die Tendenz für die weitere Saison steht - Der flw24-Nachbericht zum 11. Spieltag

Kommt ein Würgeser geflogen. Der RSV geht in Oberliederbach baden. Foto: Ingo Hörning

Hessenliga: Hadamar feiert vierten Sieg in Folge +++ Yves Böttler weiter „on fire“ +++ Verbandsliga: Ernüchterung beim FC Waldbrunn und beim FC Dorndorf +++ TuS Dietkirchen siegt und springt auf Rang drei +++ Gruppenliga: Beim SV Elz platzt der Knoten: 7:1-Auswärtssieg! +++ Hadamar II mit Teilerfolg und bald mit neuem Trainer +++ Würges und Kirberg/Ohren/Nauheim auf verlorenem Posten +++ Kreisoberliga: TuS Frickhofen setzt sich an der Tabellenspitze ab +++ Fünffacher Voss schießt TSG Oberbrechen ab +++ SC Offheim rückt mit knappem Sieg weiter vor +++ Ahlbach/Oberweyer schlägt Lindenholzhausen deutlich +++ A-Liga: Dauborn/Neesbach nutzt Stolperer des FC Steinbach und übernimmt die Tabellenspitze +++ SG Taunus und TuS Waldernbach mit Kantersiegen +++ Villmar/Aumenau und Erbach mit wichtigen Siegen im Tabellenkeller +++ B-Liga I: Weilmünster/Laubuseschbach mit achtem Sieg im achten Spiel, Ahlbach/Oberweyer II feiert ersten Dreier+++ B-Liga II: Selters II übernimmt Tabellenspitze, Kirberg/Ohren/Nauheim II verspielt 3:0-Führung +++ C-Ligen: Spitzenteams halten sich schadlos +++ Staffel mit 11, Waldernbach II mit 15 Toren +++ B-/C-Reserve: 15:3 und 8:4: Kuriose Ergebnisse in der B-/C-Reserve

Hessenliga

Der SV Rot-Weiß Hadamar feiert einen ungefährdeten 3:0-Erfolg gegen die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz und rückt mit dem vierten Sieg in Serie auf den siebten Tabellenplatz vor. Bemerkenswert: Neu-Torjäger Yves Böttler ist weiter „on fire“ und hat in seinen sechs Einsätzen für die Rot-Weißen nun schon neun Mal eingenetzt. Hut ab!

Verbandsliga

Ernüchternder Samstag für den FC Waldbrunn und den FC Dorndorf: Der FC Waldbrunn unterliegt zuhause der SG Kinzenbach etwas unnötig mit 1:3 und ist laut FC-Berichterstatter „wieder auf dem Boden der Tatsachen“ gelandet. Der FC Dorndorf, personell arg gebeutelt, muss sich nach 1:0-Führung durch A-Liga-Spielertrainer Mario Großmann noch mit 1:2 beim SSV Langenaubach geschlagen geben. Die Dorndorfer bleiben auf Tabellenplatz 15, der Rückstand auf Rang 14 beträgt allerdings schon fünf Punkte.

Besser läuft es am Sonntag für den TuS Dietkirchen: Mit 2:1 siegt der TuS bei Germania Schwanheim und schiebt sich dadurch auf Rang drei der Tabelle. Starke Zwischenbilanz – die allerdings wenig Aussagekraft hat, denn in der engen Verbandsliga trennen Rang zwei und Rang 14 gerade einmal sieben Punkte.

Gruppenliga

Dem SV Elz gelingt am Sonntag beim TuS Nordenstadt ein wahrer Befreiungsschlag! Beim 7:1 lassen es die Elzer, die vorher nur 12 Tore in 10 Spielen erzielen konnten, so richtig krachen – Ajmir Koochi mit drei Treffern und Florian Sztani mit zwei Treffern sind die Wegbereiter zu dem Kantersieg gegen die Nordenstädter, die die Elzer damit in der Tabelle überflügeln.

Weniger erfreulich verläuft das Wochenende für die anderen heimischen Teams, die im Einsatz sind. Dem SV Rot-Weiß Hadamar II glückt zwar beim 1:1 in Hornau immerhin ein Teilerfolg – was aber angesichts der Tabellensituation zu wenig für die Hadamarer Reserve ist. Der neue Trainer Heiko Weidenfeller, ein alter Bekannter in Hadamar, kann die Jungs hoffentlich schnell wieder in die Spur bringen.

Nichts zu holen für Würges und Kirberg/Ohren/Nauheim
Völlig aus der Spur ist am Wochenende der RSV Würges, der beim Spitzenteam Oberliederbach eine herbe 5:0-Abfuhr erteilt bekommt. Nach gleich zwei Platzverweisen wegen Schiedsrichterbeleidigung ist für den RSV nichts zu holen. Nichts zu holen ist auch für die SG Kirberg/Ohren/Nauheim im Heimspiel gegen Eddersheim II. Zwar hält die SG bis zum Pausentee das Spiel offen, nach der Halbzeit fallen jedoch noch drei Tore für die Eddersheimer, während die SG K/O/N wie so oft in dieser Spielzeit die nötige Torgefahr vermissen lassen.

Die Hünfeldener bleiben dadurch abgeschlagen mit nur zwei Punkten auf dem letzten Tabellenplatz, direkt davor steht der SV Rot-Weiß Hadamar II. Der SV Elz rückt durch den Kantersieg auf Platz 13 vor, direkt hinter den RSV Würges. Die spielfreien Weyerer behalten mit drei Punkten Vorsprung ihren ersten Platz – das war schon vor dem Spieltag klar.

Kreisoberliga

Der 11. Spieltag bringt neue Erkenntnisse:
1. Der TuS Frickhofen ist definitiv ein ernstzunehmender Titelkandidat. Nach dem fulminanten 4:1-Erfolg gegen Verfolger Mengerskirchen hat der TuS nun schon fünf Punkte Vorsprung an der Tabellenspitze. Torjäger Tahiri trifft weiter, wie er will, und hat nach den drei Buden gegen den SVM nun schon 19 Mal eingenetzt.

2. Das Verfolgerfeld lichtet sich etwas: Neben dem SV Mengerskirchen kämpfen die SG Selters (6:0-Erfolg gegen die TSG Oberbrechen dank des fünffachen Dominic Voss), der VfR 07 Limburg (nach irrem 6:5-Spektakel gegen den VfL Eschhofen), die SG Niedershausen/Obershausen (5:2-Pflichtsieg beim TuS Obertiefenbach) und die SG Oberlahn, die mit 3:0 gegen den Tabellennachbarn Niederbrechen erfolgreich bleibt, um den Relegationsplatz. Die Niederbrechener hingegen müssen nach drei Niederlagen in Serie etwas Federn lassen, liegen aktuell auf Rang sieben und schielen mit einem Auge auch darauf, was hinter ihnen passiert. Im Blick behalten muss man noch den FC Waldbrunn II, der sich am Wochenende die Punkte mit der SG Merenberg teilt – die Waldbrunner haben zwei Spiele weniger absolviert und können, sollten sie diese siegreich gestalten, zu der Spitzengruppe stoßen.

3. Der SC Offheim ist weiter auf dem Weg nach oben, die SG Weinbachtal und der VfL Eschhofen auf dem Weg nach unten. Zwar überzeugen die Offheimer auch gegen die SG Weinbachtal nicht durchgängig, behalten am Ende aber mit 3:2 die Oberhand und rücken auf Rang acht vor. Die Weinbachtaler zeigen wie in den meisten Spielen eine ansprechende Leistung und haben ihre Chancen, stehen aber mit leeren Händen da und haben auf Rang neun nur noch vier Punkte Vorsprung auf die (voraussichtlichen) Abstiegsplätze. Gar nur einen Punkt Vorsprung auf die kritischen Plätze hat der VfL Eschhofen, der nach drei Spieltagen schon neun Punkte eingefahren hatte, danach aber nur noch vier Punkte in acht Spielen holen konnte.

4. Die TuS Lindenholzhausen und der TuS Dietkirchen II werden es ganz schwer haben dieses Jahr. Bei der SG Ahlbach/Oberweyer, einem direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, geht die TuS Lindenholzhausen mit 1:4 baden und hat nach elf Spielen nur sieben Punkte auf dem Konto. Auch der TuS Dietkirchen II kann bei einem direkten Konkurrenten, der SG Winkels/Probbach/Dillhausen, nicht gewinnen, holt beim 1:1 aber zumindest einen Punkt.

A-Liga

Der bisherige Tabellenführer Steinbach stolpert zuhause gegen den SV Thalheim – Schütze des goldenen Tores für die Thalheimer ist Timon Konstantinidis. Der SV Thalheim rückt dadurch auf Rang vier vor und bleibt in der erweiterten Spitzengruppe. Die Steinbacher verlieren unterdessen ihre Tabellenführung an die FSG Dauborn/Neesbach, die das Derby bei der SG Heringen/Mensfelden mit 3:1 für sich entscheidet.

Auf Rang drei liegt der TuS Waldernbach, der seine Hausaufgaben beim 5:0 gegen WGB Weilburg souverän erledigt. Ebenfalls erfolgreich war die SG Taunus, die schon am Donnerstag dem FC Dorndorf II ein halbes Dutzend Tore einschenkt. Mit einem Nachholspiel in der Hinterhand liegt die SG Taunus aktuell auf Rang fünf.

Villmar/Aumenau und Erbach feiern wichtige Siege gegen den Abstieg
Direkt dahinter folgt die FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach, die beim 5:3 gegen den SV Bad Camberg unter Beweis stellt, dass sie sich in der neuen Klasse immer wohler fühlt. Für die Camberger wird es hingegen richtig eng, nur acht Punkte stehen nach zehn Spielen zu Buche. Weniger hat nur der FC Rubin, der am Sonntag gegen eine verstärkte zweite Vertretung des RSV Weyer beim 1:7 auf verlorenem Posten steht. Deutlich unterlegen ist auch die SG Niedertiefenbach/Dehrn, die nach dem 1:4 bei der SG Villmar/Aumenau um den dreifachen Patrick Zanner weiter tief im Tabellenkeller steckt. Die Villmarer hingegen können nach dem wichtigen Dreier erstmal durchatmen. Selbiges gilt für den SV Erbach, der das eminent wichtige Heimspiel gegen Abstiegskonkurrent Linter mit 1:0 für sich entscheidet.

Weiter auf dem Weg raus aus dem Keller ist die SG Nord, die schon am Donnerstag die drei Punkte gegen die FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen zuhause behält und sich mit diesem Dreier auf Rang elf vorschiebt.

B-Liga I

Die SG Weilmünster/Laubuseschbach behält auch im achten Spiel der Saison ihre weiße Weste, auch wenn der 1:0-Erfolg gegen gleichwertige Hadamarer glücklich zustande kommt. Erster Verfolger ist weiter die SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim – trotz der 2:4-Niederlage beim FC Waldbrunn III, der durch den Sieg auf Rang drei vorrückt.

Im Tabellenkeller bejubelt die SG Ahlbach/Oberweyer II beim 2:1-Sieg über die SG Weinbachtal II den ersten Dreier der Saison, durch den die SG A/O den Rückstand auf die Konkurrenz auf zwei Punkte verkürzen kann. In einem weiteren Kellerduell siegt die SG Niedershausen/Obershausen II beim SV Arfurt.

B-Liga II

Neuer Spitzenreiter der B II ist die SG Selters II um den dreifachen Torschützen Christian Roos, die es ihrer ersten Mannschaft vormacht und der TSG Oberbrechen II sechs Tore einschenkt. Der spielfreie SC Dombach rutscht dadurch auf Rang zwei. Auf Rang drei folgt die SG Kirberg/Ohren/Nauheim II, die gegen den FCA Niederbrechen II eine vermeintlich sichere 3:0-Führung aus der Hand gibt und sich mit dem 3:3 begnügen muss. Rang vier belegt die SG Heringen/Mensfelden II, die es im Derby gegen die FSG Dauborn/Neesbach II besser als ihre erste Mannschaft macht und die Gäste beim 4:1 ohne Punkte nach Hause schickt.

Im letzten Tabellendrittel gelingt dem VfR 07 Limburg II ein später und glücklicher Sieg gegen die SG Villmar/Aumenau II, die zunächst einen 0:2-Rückstand in ein 3:2 dreht. Durch die Niederlage bleibt die SG Villmar/Aumenau bei vier Punkten stehen und muss sich nach aktuellem Stand mit der TS Oberbrechen II um Abstiegs- und Relegationsplatz streiten.

C-Liga I

Klare Siege für die Spitzenteams: Während der SV Mengerskirchen II (4:1 gegen Frickhofen II), der FSV Würges (7:1 gegen Lindenholzhausen II) und der TuS Staffel (11:0 beim TuS Obertiefenbach II) ihren Favoritenrollen gerecht werden, schlägt die SG Weiltal im Spitzenspiel die SG Gaudernbach/Waldhausen mit 4:1 und distanziert diese in der Tabelle dadurch auf vier Punkte. Das Duell Letzter gegen Vorletzter entscheidet der VfR Limburg 19 gegen den FV Weilburg deutlich mit 5:2 für sich.

C-Liga II

Auch in der C II halten sich die Topteams schadlos. Tabellenführer Waldernbach II siegt haushoch mit 15:1 gegen WGB Weilburg II, die SG Taunus II besiegt schon am Dienstag den FCA Niederbrechen mit 2:0 und der RSV Würges II bekommt von der SG Niedertiefenbach/Dehrn, die nicht angetreten ist, die Punkte geschenkt.

B-/C-Reserve

Kuriose Ergebnisse am Wochenende in der Reserveliga: Den TuS Löhnberg II und die SG Weiltal II trennt in der Tabelle nur ein Platz, am Wochenende trennen beide Teams jedoch gleich zwölf Tore: Mit 15:3 siegen die Löhnberger auswärts und verdoppeln ihr Punktekonto auf sechs. Im vorderen Tabellendrittel siegt der OSV Limburg II (3.) in einem weiteren torreichen Spiel mit 8:4 gegen den SC Ennerich II, während die SG Weinbachtal III ganz bescheiden mit 2:1 im Topspiel beim FSV Würges II siegreich bleibt. Der Tabellenzweite Wilsenroth II punktet schon am Dienstag beim 4:1 gegen Wolfenhausen II dreifach und der Tabellenführer Linter II weist den SC Dombach II knapp mit 2:1 in die Schranken und behält dadurch seinen 3-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze.