Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

flw24 Vor- und Nachberichte

Die Vor- und Nachberichte auf flw24 werden präsentiert von:
Anzeige

 

26.10.2018
Kategorie: Vorberichte, Aktuelles, TopNews
Von: flw24 von Tobias Schneider

Alles oder nichts – Der flw24-Vorbericht zum 16. Spieltag


Hopp oder Topp. Die TSG Oberbrechen (gelbe Trikots) und auch die SG Oberlahn sind zwei von drei Teams in der KOL, bei denen noch kein Spiel Unentschieden endete. Foto: Dominik Groß

Teilen ist nicht jedermanns Sache – das verrät auch der Blick auf die Tabelle. Welche Teams das Wort „Unentschieden“ aus ihrem Wortschatz gestrichen haben, erfahrt ihr im flw24-Vorbericht.

Hessenliga

Am Wochenende hat der SV Rot-Weiß Hadamar spielfrei und kann sich in aller Ruhe auf das Hessenpokal-Viertelfinale am 30.10. beim Ligakonkurrenten KSV Baunatal vorbereiten.

Verbandsliga

Mit dem FC Dorndorf (15.) und dem FC Gießen II treffen am Sonntag nicht nur zwei Tabellennachbarn aufeinander, sondern auch zwei Teams, die jeweils aus den letzten fünf Spielen nur einen Punkt holen konnten. Ein Sieg gegen den direkten Konkurrenten wäre natürlich Gold wert für die Dorndorfer – und fast überlebensnotwendig.

Nicht ganz so schlimm sieht es beim FC Waldbrunn aus, wobei auch für die Westerwälder ein Punktgewinn wichtig wäre. Beim Tabellenvierten SV Zeilsheim werden die Trauben aber sehr hoch hängen – auch wenn sich der FC bislang in der Fremde ordentlich präsentiert (10 Punkte aus 8 Spielen).

Dietkirchen klarer Favorit gegen Bauerbach
Der TuS Dietkirchen empfängt bereits am Freitag den SV Bauerbach (9.). Als Tabellenerster der Heimtabelle geht der TuS naturgemäß als klarer Favorit in diese Partie.

Einziges Team ohne Unentschieden in der Statistik ist im Übrigen der VfB 1905 Marburg (8 Siege, 6 Niederlagen). Dies wird voraussichtlich auch nach dem Wochenende noch so sein, denn alles andere als eine Niederlage beim souveränen Spitzenreiter FSV Fernwald wäre eine große Überraschung.

Gruppenliga

Geht die Aufholjagd der SG Kirberg/Ohren/Nauheim weiter? Fraglich, denn zu Gast in Kirberg ist am Sonntag der FSV Hellas Schierstein, der mit der Empfehlung von sechs Siegen und zwei Unentschieden aus den letzten acht Spielen anreist.

Deutlich weniger erfolgreich verliefen die letzten Spiele für den RSV Weyer, der bei der SG Höchst das Ruder wieder herumreißen und den freien Fall in der Tabelle stoppen möchte.

Drei Sechs-Punkte-Spiele für unsere heimischen Teams
Für die anderen heimischen Teams stehen am Wochenende ganz wichtige Sechs-Punkte-Spiele an: Der RSV Würges (16.) gastiert beim TuS Hornau (12.), der SV Elz (14.) empfängt den VfB Unterliederbach (9.) und der SV Rot-Weiß Hadamar II erwartet den TuS Nordenstadt (15.).

In der Gruppenliga gibt es übrigens kein einziges Team, das noch ohne Unentschieden ist.

Kreisoberliga

In der Kreisoberliga haben drei Teams noch nicht ein einziges Mal die Punkte geteilt – mit der SG Niedershausen/Obershausen und der SG Oberlahn haben es zwei dieser drei mit der Devise „Alles oder nichts“ auf die vorderen Plätze geschafft. Die dritte Mannschaft im Bunde ist die TSG Oberbrechen, deren fünf Siegen zehn Niederlagen gegenüberstehen.

Gegen die seit acht Spielen ungeschlagene Reserve des FC Waldbrunn wird es am Samstag zuhause sicher schwer, die Anzahl der Siege auf sechs zu erhöhen – unmöglich ist es aber nicht. Auch die SG Niedershausen/Obershausen (beim TuS Dietkirchen II) und die SG Oberlahn (zuhause gegen die SG Winkels/Probbach/Dillhausen) sind am Wochenende guter Hoffnung auf den nächsten Dreier.

Auf und ab - Gelingt Offheim ein Sieg in Frickhofen?
Tabellenführer Frickhofen ist am Sonntag gegen den SC Offheim gefordert, bei dem sich zuletzt Sieg und Niederlage abgewechselt haben. Geht man nach dieser Serie, sind die Offheimer wieder mit einem Sieg an der Reihe – was gegen die Frickhöfer, die derzeit scheinbar nichts erschüttern kann, natürlich ganz schwer wird. Ähnlich schwer werden dürfte es auch für die SG Ahlbach/Oberweyer bei der drittplatzierten SG Selters.

Von der erweiterten Spitzengruppe treffen zudem der FCA Niederbrechen (7.) und der VfR 07 Limburg (6.) im direkten Duell aufeinander. Mit einem Heimsieg könnte der FCA an den Rothosen vorbeiziehen.

Am Tabellenende duellieren sich mit der TuS Lindenholzhausen und dem TuS Obertiefenbach der Vorletzte und der Letzte. Die TuS Lindenholzhausen kann mit einem Sieg die Lücke zu den vor ihr stehenden Teams schließen, der TuS Obertiefenbach könnte mit seinem zweiten Saisonsieg wieder etwas Hoffnung schöpfen.

Außerdem spielen: SV Mengerskirchen – VfL Eschhofen, SG Weinbachtal – SG Merenberg

A-Liga

Für die FSG Dauborn/Neesbach kommt es derzeit knüppeldick: Nach vier Niederlagen in Serie hat die FSG nach dem TuS Waldernbach in der Vorwoche nun mit dem FC Steinbach die nächste Überflieger-Mannschaft der Liga vor der Brust. Keine guten Aussichten also, um den Negativtrend zu stoppen. Der FC Steinbach ist übrigens eines von drei Teams der Liga, die in dieser Saison noch nicht unentschieden gespielt haben. Team Nummer zwei ist die FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach, die schon zehn Mal dreifach gepunktet hat und sich dadurch als Aufsteiger bis auf Rang drei vorgeschoben hat. Am Wochenende empfängt die FSG den RSV Weyer II – der nächste Dreier ist also möglich. Der auf Rang zwei liegende TuS Waldernbach reist zur SG Taunus, wo ein Ausrutscher der Dempewolf-Elf nicht ausgeschlossen ist.

FC Dorndorf II will Niederlagenserie beenden
Team Nummer drei ohne Unentschieden ist der FC Dorndorf II, der zuletzt sieben Mal in Serie als Verlierer den Platz verlassen hat und am Wochenende die SG Niedertiefenbach/Dehrn zum Kellerduell empfängt. Schlusslicht Rubin Limburg-Weilburg erwartet die SG Nord, der SV Bad Camberg empfängt den SV Erbach zum Derby, der TuS Linter gastiert beim viertplatzierten SV Thalheim und WGB Weilburg empfängt den Tabellennachbarn Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen.

B-Liga I

In der B I heißt es jeweils für ein Topteam und ein Kellerteam „Alles oder nichts“. Tabellenführer Weilmünster/Laubuseschbach hat alles gewonnen – bis auf das Spiel gegen Hangenmeilingen/Niederzeuzheim, das verloren ging. Der SV Wolfenhausen hat hingegen bislang neun Mal verloren und lediglich zwei Mal gewonnen. Dass sich diese Bilanz verbessert, ist im Heimspiel gegen die SG Niedershausen/Obershausen II eher unwahrscheinlich. Aber auch der nächste Dreier für die SG Weilmünster/Laubuseschbach ist noch lange nicht in trockenen Tüchern, empfängt die SG doch mit dem TuS Drommershausen den Tabellendritten, der seine letzten sechs Spiele siegreich gestalten konnte.

Waldbrunn III lauert auf einen Patzer des Spitzenreiters
Lässt die SG Weilmünster/Laubuseschbach Punkte liegen, könnte der zweitplatzierte FC Waldbrunn III mit einem Sieg den Rückstand auf den Spitzenreiter verkürzen. Allerdings hat der FC beim SV Rot-Weiß Hadamar III eine hohe Hürde zu überspringen.

Die schon erwähnte SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim musste sich nach dem Coup gegen Weilmünster/Laubuseschbach in der Vorwoche dem TuS Drommershausen geschlagen geben und will an diesem Wochenende mit einem Sieg bei der SG Weinbachtal II wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.

B-Liga II

In der B II spielt bislang nur ein einziges Team nach dem Motto „Ganz oder gar nicht“: der VfR 07 Limburg II hat bislang fünf Siege und fünf Niederlagen auf dem Konto. Spielt der VfR am Sonntag im Topspiel bei Tabellennachbar Kirberg/Ohren/Nauheim II zum ersten Mal unentschieden?

Von einem solchen Unentschieden profitieren könnten die drei Teams, die vor den Kontrahenten liegen. Zu diesen dreien gehört der SC Ennerich, der bereits am Freitag den FCA Niederbrechen II empfängt, der die letzten drei Spiele nicht gewinnen konnte und plötzlich auf dem drittletzten Rang zu finden ist. Ein Selbstläufer wird es trotzdem nicht für die Ennericher.

Dasselbe gilt für die anderen beiden Topteams SC Dombach (bei der neuntplatzierten FSG Dauborn/Neesbach II) und SG Selters II (gegen den siebtplatzierten FC Steinbach II).

C-Liga I

Wie in der A-Liga sind es in der C I zwei Topteams und ein Team aus dem hinteren Drittel der Tabelle, für die es bislang stets drei Punkte oder gar keinen Punkt gab. Spitzenteam eins ist der SV Mengerskirchen, der mit seinen zwölf Dreiern Rang drei der Tabelle belegt – zwei Plätze vor der SG Gaudernbach/Waldhausen, die neun Mal gewonnen und sechs Mal verloren hat. Die SG Merenberg II hingegen konnte bei zwölf Niederlagen erst drei Mal gewinnen und belegt folgerichtig Rang 16.

Sowohl für die Mengerskirchener (zuhause gegen den VfL Eschhofen II) als auch für die SG Gaudernbach/Waldhausen (gegen den SC Offheim II) besteht eine realistische Chance auf den nächsten Dreier. Der ist auch nötig, um den Anschluss nach vorne zu halten, denn für Spitzenreiter FSV Würges geht es im Heimspiel gegen Schlusslicht FV Weilburg sicher nur um die Höhe des Sieges und auch die zweitplatzierte SG Weiltal ist in ihrem Heimspiel gegen die auf Rang zwölf liegende SG Winkels/Probbach/Dillhausen II klarer Favorit, genau wie der viertplatzierte TuS Staffel beim SV Allendorf (11.).

C-Liga II

In der C II ist die viertplatzierte SG Nord II das einzige Team, das noch nicht die Punkte geteilt hat. Daran wird sich im Normalfall auch am Wochenende nichts ändern, denn alles andere als ein Sieg für die offensivstarke SG bei Schlusslicht Rubin Limburg-Weilburg II wäre eine dicke Überraschung.

Der drittplatzierte RSV Würges hat bei der SG Weilmünster/Laubuseschbach II ebenfalls eine lösbare Aufgabe vor der Brust, während es zwischen den Top Zwei der Tabelle zum Topspiel kommt: Tabellenführer Waldernbach II reist zum Verfolger SG Taunus II. Gewinnt Waldernbach, beträgt der Vorsprung auf die Konkurrenz schon sechs Punkte.

B-/C-Reserveliga

In der Reserveliga gibt es gleich sechs Teams, die nur Sieg oder Niederlage kennen, unter ihnen der Tabellenführer Linter II (10 Siege, 2 Niederlagen) und das Schlusslicht SG Weiltal II (1 Sieg, 11 Niederlagen). Während die SG Weiltal II spielfrei hat und dementsprechend keine weitere Niederlage kassieren wird, dürfte der TuS Linter II gegen den Werschauer SV II (13.) den nächsten Sieg folgen lassen. Die Verfolger der Linterer sind am Wochenende nicht im Einsatz: Der Zweite, der OSV Limburg II, hat spielfrei und der Dritte, die SG Weinbachtal II, hat bereits am Dienstag mit 3:1 beim SC Ennerich II gewonnen.