Assistenz in der Kalkulationsbteilung m/w - Starte Deine Karriere bei der Bauunternehmung Albert Weil AG

flw24 Vor- und Nachberichte

Die Vor- und Nachberichte auf flw24 werden präsentiert von:
Anzeige

 Der neue Touareg - Auto Bach Limburg

09.11.2018
Kategorie: Vorberichte, Aktuelles, TopNews
Von: flw24 von Tobias Schneider

Topspiele en masse - Der flw24-Vorbericht zum 18. Spieltag


In der Verbandsliga Mitte steht das nächste Topspiel für den TuS Dietkirchen an. Foto: Dominik Groß

Zum Auftakt der Rückrunde stehen Topspiele in Hülle und Fülle auf dem Programm. Nur eine einzige Kreisliga hat kein Topspiel zu bieten, während in einer anderen Kreisliga gleich vier (!) Topspiele anstehen. Alles zu den Topspielen und zum 18. Spieltag erfahrt ihr im flw24-Vorbericht.

Hessenliga

Das Topspiel der Hessenliga findet im Tabellenkeller statt, in dem die Spielvereinigung Neu-Isenburg und Türk Gücü Friedberg zuhause sind und am Sonntag im direkten Duell aufeinandertreffen. Die Spiele der Topteams sind hingegen auf dem Papier klare Angelegenheiten. Tabellenführer Gießen ist bei Viktoria Griesheim (15.) gefordert, der erste Verfolger FC Bayern Alzenau ist beim VfB Ginsheim (8.) in der Favoritenrolle, genau wie der KSV Hessen Kassel (3.) gegen Schlusslicht FC Ederbergland.

Auch der SV Rot-Weiß Hadamar geht als Favorit in seine Partie gegen den FSC Lohfelden (11.) – das holprige 4:2 in der Vorwoche gegen das Schlusslicht Ederbergland hat allerdings gezeigt, dass in dieser Liga kein Gegner auf die leichte Schulter genommen werden sollte.

Verbandsliga

Nach der ärgerlichen Last-Minute-Pleite gegen die SG Kinzenbach steht für den TuS Dietkirchen gleich das nächste Topspiel auf dem Programm: Das Gastspiel beim Tabellenfünften FV Biebrich steht am Sonntag an. Bei einer TuS-Niederlage wären die Biebricher bis auf zwei Punkte dran, umgekehrt betrüge der Vorsprung auf den Kontrahenten im Falle eines Sieges stolze acht Punkte.

Auch die anderen heimischen Teams haben am Wochenende Gegner auf Augenhöhe. Der FC Waldbrunn (11.) empfängt den FV Breidenbach (10.) und der FC Dorndorf (15.) stattet DJK Flörsheim (13.) einen Besuch ab.

Gruppenliga

Das Topspiel der Gruppenliga findet mit Beteiligung eines heimischen Teams statt: Die viertplatzierte SG Oberliederbach erwartet nämlich den auf Rang drei stehenden RSV Weyer. Ein Sieg und der RSV könnte auf Rang 2 klettern – falls die SG Kirberg/Ohren/Nauheim beim starken Mitaufsteiger Eltville einen Überraschungscoup landet.

In diesem Fall würde die SG die rote Laterne an den SV Elz weitergeben, der an diesem Wochenende spielfrei ist. Der RSV Würges ist im Einsatz, hat aber mit dem SV Niedernhausen eine richtig harte Nuss zu knacken. Bessere Erfolgsaussichten besitzt der SV Rot-Weiß Hadamar II beim ebenfalls von Abstiegssorgen geplagten Tabellenzwölften SC Meso-Nassau Wiesbaden.

Kreisoberliga

Der Knaller dieses Kreisoberligaspieltags stieg bereits am Donnerstag: Tabellenführer Frickhofen behielt gegen den Verfolger Niedershausen/Obershausen mit 3:1 die Oberhand und setzte damit ein erneutes Ausrufezeichen hinter die Tabellenführung. Fünf Punkte Vorsprung haben die Frickhöfer nun, wobei die SG N/O ein Spiel weniger absolviert hat.

Auch der FC Waldbrunn II war unter der Woche im Einsatz. Nach dem 4:1-Heimerfolg gegen den TuS Obertiefenbach im Nachholspiel des 9. Spieltags belegt die Verbandsliga-Reserve zwar immer noch den fünften Platz, hat aber noch ein Nachholspiel gegen die bereits genannte SG Niedershausen/Obershausen in der Hinterhand. Am Wochenende empfängt der FCW die direkt vor ihm platzierte SG Selters zum Topspiel. Die auf Rang drei liegende SG Oberlahn ist derweil beim TuS Obertiefenbach gefordert – und sollte bei normalem Verlauf die drei Punkte aus Obertiefenbach entführen können.

Bewegte Woche für Lindenholzhausen und Ahlbach/Oberweyer
Vorm TuS Obertiefenbach stehen die Teams aus Lindenholzhausen und Ahlbach/Oberweyer – bei denen diese Woche Einiges los war. Die TuS Lindenholzhausen hat auf die Vorfälle des letzten Wochenendes reagiert und die beiden betroffenen Spieler vom Spielbetrieb suspendiert. Den Rest müssen nun die Sport- und Zivilgerichte klären. Die SG Ahlbach/Oberweyer gab unterdessen bekannt, dass sie und Spielertrainer Martin Scherer zur Winterpause getrennte Wege gehen, wie heute üblich „in beiderseitigem Einvernehmen“.

Sportlich haben beide Teams schwere Auswärtsaufgaben zu lösen: Die TuS Lindenholzhausen reist zur SG Weinbachtal, die SG Ahlbach/Oberweyer muss zum Aufsteigerduell zum VfR 07 Limburg. Zum direkten Duell im Abstiegskampf treffen sich der VfL Eschhofen und die TSG Oberbrechen. Die Eschhöfer sind seit 9 (!) Spielen ohne Sieg und taumeln Richtung A-Liga. Bei einer weiteren Niederlage betrüge der Rückstand auf die Oberbrecher schon sieben Punkte.

Zwischen diesen beiden Teams steht der TuS Dietkirchen II, der zuletzt von Chefcoach Thorsten Wörsdörfer mitbetreut wurde. Am Sonntag stellt sich der SV Mengerskirchen in Dietkirchen vor – eine hohe Hürde für die junge Elf vom Reckenforst. Außerdem kreuzen die SG Merenberg und der FCA Niederbrechen die Klingen. Die Merenberger könnten sich mit einem Sieg bis auf drei Punkte an den FCA heranschieben, während die Alemannen mit einem Sieg den Anschluss an die Spitzengruppe halten will.

A-Liga

Auch in der A-Liga sorgt dieser Spieltag für das Duell Erster gegen Zweiter: Der Tabellenführer FC Steinbach empfängt den Verfolger TuS Waldernbach. Beide Teams trennt nur ein Punkt, hinter den Waldernbachern tut sich dann bereits eine Lücke von zehn Punkten zu den restlichen Teams auf. Gut möglich also, dass in diesem Duell bereits eine Vorentscheidung um die Meisterschaft fallen kann. Gewinnt der FC Steinbach, beträgt der Vorsprung vier Punkte – und dass die Steinbacher einen solchen Vorsprung noch verspielen, ist bei der Konstanz, die der Aufsteiger an den Tag legt, äußerst unwahrscheinlich. Im Hinspiel siegten die Steinbacher übrigens mit 2:1.

Linter braucht einen Sieg gegen Dorndorf
Die wichtigste Partie im hinteren Tabellendrittel ist das Duell zwischen dem TuS Linter (16.) und dem FC Dorndorf II (14.). Die Frösche wollen den Anschluss an die Dorndorfer halten, die Dorndorfer könnten unterdessen mit einem Sieg Kurs auf das Tabellenmittelfeld nehmen.

Die anderen Teams aus dem Tabellenkeller werden es am Wochenende schwer haben: Schlusslicht Rubin Limburg-Weilburg muss beim SV Thalheim (4.) ran, der SV Bad Camberg (17.) ist bei der formstarken SG Villmar/Aumenau (8., sechs Siege in den letzten sieben Spielen) zu Gast und WGB Weilburg (15.) empfängt die SG Heringen/Mensfelden (6., fünf Siege in den letzten sechs Spielen).

B-Liga I

Vierter gegen Fünfter lautet das Topspiel in der B-Liga I, zu dem die SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim den TuS Löhnberg erwartet. Wollen die Löhnberger noch einmal oben angreifen, muss definitiv ein Sieg her. Eine harte Nuss bekommt der Tabellenzweite Waldbrunn III milt dem SV Wilsenroth (7.) zu knacken, während die anderen Topteams machbare Aufgaben vor der Brust haben: Tabellenführer Weilmünster/Laubuseschbach gastiert bei der SG Weinbachtal II (12.) und der drittplatzierte TuS Drommershausen ist Gastgeber für den SV Wolfenhausen (13.).

Bereits unter der Woche fuhr der SV Rot-Weiß Hadamar in einer torreichen Begegnung einen 6:4-Sieg bei der SG Niedershausen/Obershausen II ein.

B-Liga II

Auch in der B-Liga II trifft an diesem Wochenende der Tabellenerste auf den Tabellenzweiten. Die SG Selters II, unter der Woche mit einem standesgemäßen 6:1-Erfolg gegen die SG Villmar/Aumenau II, reist zum SC Dombach. Bei einem Spiel mehr hat die Selterser Reserve aktuell sieben Punkte Vorsprung – mit einem Sieg könnten die Wassermänner also schon eine Art Vorentscheidung erzwingen.

Quasi vier Topspiele in der B II
Spannung versprechen auch die anderen Partien, denn wenn man so will bietet die B II an diesem Wochenende gleich drei Topspiele. Das Duell Ennerich gegen Kirberg/Ohren/Nauheim II ist das Spiel Sechster gegen Dritter und die Partie Elz II gegen Heringen/Mensfelden II lautet tabellarisch Fünfter gegen Vierter. In die Spitzengruppe könnte an diesem Wochenende also etwas Bewegung kommen.

Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, treffen auch noch die beiden Teams aufeinander, die in der Tabelle ganz hinten stehen: Am Samstag erwartet die SG Villmar/Aumenau II die TSG Oberbrechen II zu einem ganz wichtigen Spiel im Kampf gegen den Abstieg.

C-Liga I

Die C-Liga I fällt unter den Kreisligen aus der Reihe, indem sie an diesem Wochenende kein Topspiel zu bieten hat. Stattdessen haben alle Spitzenteams vermeintlich machbare Aufgaben: Der Tabellenführer FSV Würges tritt bereits am Samstag beim SC Offheim II (13.) an, die SG Weiltal reist zum TuS Obertiefenbach II (17.), der TuS Staffel (3.) empfängt den TuS Frickhofen II (9.) und der SV Mengerskirchen II ist beim SV Allendorf (12.) gefordert.

C-Liga II

In der C II stehen gleich zwei Topspiele auf dem Programm: Das Duell Zweiter gegen Fünfter, also RSV Würges II gegen SV Bad Camberg II, und Vierter gegen Dritter, also SG Nord II gegen die SG Taunus II. Die Würgeser Reserve kann mit einem Sieg vorübergehend die Tabellenführung vom spielfreien TuS Waldernbach II übernehmen und die SG Nord zieht im Falle eines Sieges an der SG Taunus vorbei.

B-/C-Reserve

Während der zweitplatzierte Osmanische SV Limburg II spielfrei hat, haben der Tabellenführer Linter II (gegen Löhnberg II, Platz 12) und die drittplatzierte SG Weinbachtal III (beim Werschauer SV II, Platz 13) lösbare Aufgaben. Dahinter treffen sich mit dem SV Wilsenroth II und dem SC Dombach II der Tabellenvierte und der Tabellenfünfte zum Topspiel des Wochenendes. Der SV Wilsenroth benötigt einen Sieg, um den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten, während der SC Dombach nur mit einem Sieg die theoretische Chance am Leben erhält, nochmal vorne anzugreifen.