Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

flw24 Vor- und Nachberichte

Die Vor- und Nachberichte auf flw24 werden präsentiert von:
Anzeige

 

07.05.2018
Kategorie: Nachberichte, Aktuelles, TopNews
Von: flw24 von Timm Henecker

Rettung des FCD, Dreifach-Meuth und Steinbacher Märchen


Manuel Meuth macht die Kreisliga Teams glücklich! Foto: Ingo Hörning

+++ SV RW Hadamar: 1:7-Klatsche beim Hessenliga-Primus +++ VL: Klassenerhalt - FC Dorndorf am Ziel +++ FC Waldbrunn spielt 5:5 +++ GL: Drei flw-Siege +++ RSV Würges gewinnt dank Dreifach-Meuth Nichtabstiegsgipfel gegen Presberg +++ RSV Weyer weiter im Aufstiegsrennen +++ KOL: SV Elz kurz vor dem Titel +++ SG Kirberg/Ohren/Nauheim gewinnt „Spiel um Platz 2“ +++ Rückschlag: SG N/O bekommt 0:4-Watschn vom FCA +++ Derbysieg für Hollesse +++ A-Liga: SG Winkels/Probbach/Dillhausen ist Meister +++ VfR Limburg 07 zurück auf Platz 3 +++ SV Thalheim unter Sarpei und Neururer nur Remis +++ SG Taunus vor Abstieg +++ B-Nord: Durchmarsch und Meisterschaft vom FC Steinbach +++ SG Weilmünster/Laubuseschbach schnappt sich Rang 2 +++ B-Süd: Rubine schlagen Selters II im Topspiel und klettern auf die Pole Position +++ CI: Osmanischer SV und Runkel fast am Ziel +++ CII: FC Steinbach II steigt auf und machte Steinbacher Märchen perfekt +++ B/C-Reserve: Vorentscheidung in der Meisterschaft? +++

Bei bestem Wetter fallen weitere (Vor-)Entscheidungen an diesem Fußball-Wochenende im flw-Land. Der FC Dorndorf spielt dank eines Auswärtsdreiers auch im kommenden Jahr in der Verbandsliga Hessen Mitte, der RSV Würges gewinnt den Nichtabstiegsgipfel gegen Presberg und steht ganz kurz vor dem Klassenerhalt, was die Abstiegssituation in KOL und A-Liga deutlich entspannen würde. In der KOL ist der SV Elz so gut wie durch und in der A-Liga feiert die SG Winkels/Probbach/Dillhausen die verdiente Meisterschaft. In Steinbach freuen sich sowohl die Erste (B-Nord-Meister) als auch die Zweite (CI) über Aufstieg und Durchmarsch und in der B-Süd rückt die Spitze wieder zu einem engen Dreikampf zusammen. Es folgt der flw24-Nachbericht zum Wochenende.

SV Hadamar kommt unter die Räder

Unser Hessenligist SV  RW Hadamar kommt nach dem Sieg im Kreispokal-Halbfinale beim TuS Dietkirchen im Hessenliga-Alltag beim Tabellenführer FC Hessen Dreieich nach einer frühen roten Karte mit 1:7 unter die Räder. Dabei gehen die Fürstenstädter sogar noch in der 9. Minute durch einen Elfmeter in Führung, müssen aber postwendend (14. Minute) selbst einen Strafstoß inklusive eines Platzverweises (Notbremse durch Kuczok) schlucken und sehen so beim designierten Hessenliga-Meister kein Land mehr. In der Tabelle bleiben die Fürstenstädter trotz der Klatsche beim Team von Rudi Bommer aber weiterhin auf einem tollen siebten Platz.

FC Dorndorf rettet sich mit Auswärtsdreier – FC Waldbrunn spielt 5:5

Klassenerhalt! In der Verbandsliga Hessen Mitte kann der FC Dorndorf (15.) beim Tabellenletzten Braunfels souverän mit 3:1 gewinnen und damit den Klassenerhalt Perfekt machen. Bereits nach 30 Minuten führt die Schilling-Elf mit 3:0 und darf sich nun über neun Punkte Vorsprung (bei noch drei Spieltagen) zur SG Oberliederbach freuen, die bei ihrem Auswärtsauftritt in Langenaubach mit 2:3 das Nachsehen hat. Da der FCD den direkten Vergleich gegen Oberliederbach für sich entschieden hat, ist er von der SG nicht mehr einzuholen. Gratulation an Marc Schilling und seine Truppe!

In einer höchst abwechslungsreichen Partie trennen sich die SG Kinzenbach und der FC Waldbrunn bei hochsommerlichen Temperaturen 5:5 (!). Irre. Die Westerwälder sammeln damit ihren 40. Zähler der Saison ein und belegen einen tollen achten Platz als Aufsteiger.  INFO: Am kommenden Donnerstag steht nun für den FC Waldbrunn das Kreispokalfinale gegen Hessenligist Hadamar auf dem Programm. Anstoß in Niederbrechen ist um 17h. Der TuS Dietkirchen verliert indes seine Auswärtspartie beim FV Breidenbach mit 1:3, bleibt aber weiterhin auf Rang 4 im Tableau.

RSV Würges mit Big-Big-Big Points – RSV Weyer weiter im Aufstiegsrennen

Wer holt sich den Aufstiegs-Relegationsplatz in der Gruppenliga Wiesbaden? Der RSV Weyer ist dank eines 4:2-Erfolges  im vorgezogenen Spiel gegen den FC Eddersheim II mittendrin im Aufstiegsrennen und belegt den fünften Rang, die Konkurrenz nimmt sich derweil gegenseitig die Punkte ab. Vor Weyer stehen noch Klassenprimus Flörsheim, die SG Höchst (2.) sowie Hellas Schierstein  und die TSG Wörsdorf. Dem RSV fehlen derzeit vier Zähler auf den begehrten zweiten Platz.

Im Tabellenkeller besiegt der RSV Würges den direkten Konkurrenten SV Presberg klar mit 4:1 und baut sein Punktepolster auf die rote Zone damit auf sieben Zähler aus. Goalgetter Manuel Meuth netzt dabei dreifach für seine Farben. Bravo! Bei noch drei verbleibenden Spielen sollte es schon mit dem Teufel zugehen, wenn die Elf von Trainerfuchs Friedel Müller diesen Vorsprung noch verspielen sollte. Das gesamte flw-Land fiebert dem Klassenerhalt der Roten aus dem Goldenen Grund entgegen. Im nächsten Spiel kann dieser gegen den Absteiger SG Orlen endgültig klar gemacht werden. Gegen besagte SG Orlen ist an diesem Sonntag der SV RW Hadamar II, und damit der dritte flw-Gruppenligist, erfolgreich – gegen die Orlener gewinnt die Merfels-Elf mit 4:2 und festigt den Platz im vorderen Mittelfeld.

SV Elz kurz vor Krönung - SG Kirberg/Ohren/Nauheim gewinnt „Showdown um Platz 2“

In der KOL ist die Meisterschaft so gut wie entschieden – der SV Elz gewinnt mit 4:1 gegen Schlusslicht TuS Dehrn und kann theoretisch nur noch vom SV Mengerskirchen eingeholt werden. Dieser verliert allerdings den Showdown um den zweiten Tabellenplatz (Aufstiegsrelegation) bei der SG Kirberg/Ohren/Nauheim mit 1:2 und muss die Kirberger somit vorerst vorbeiziehen lassen. Allerdings hat der SV Mengerskirchen um Spielertrainer Tobias Schätzle noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand und könnte somit den Rückstand von drei Zählern auf Kirberg wieder wettmachen und hat eben aufgrund dieser Nachholspiele auch noch eine theoretische Chance auf die Meisterschaft. Im Kampf um den Aufstieg muss zudem die SG Niedershausen/Obershausen einen herben Dämpfer beim 0:4 in Niederbrechen hinnehmen.

Hinten verlieren Weinbachtal (3:5 in Frickhofen) und Waldbrunn II (0:2 in Merenberg) ihre Partien, müssen sich aber aufgrund des sehr wahrscheinlichen Verbleibs des RSV Würges in der Gruppenliga keine Sorgen machen. Stand jetzt muss bzw. darf der TuS Obertiefenbach (0:2 in Offheim) in die Abstiegsrelegation. Des Weiteren trennen sich die SG Oberlahn  und die SG Selters torreich 3:3-Unentschieden, der TuS Lindenholzhausen gewinnt das Derby beim VfL Eschhofen mit 3:0 und die TSG Oberbrechen schlägt den TuS Dietkirchen II durch drei Treffer des zukünftigen Hadamarers und KOL-Torschützenkönigs Robin Reifenberg mit 4:1.

SG Winkels/Probbach/Dillhausen ist Meister – VfR Limburg 07 erobert Rang 3 zurück

Die SG Winkels/Probbach/Dillhausen krönt sich dank eines ungefährdeten 5:1-Heimerfolges über den VfR Niedertiefenbach zum Meister der A-Liga in der Saison 2017/18. Gratulation, Jungs! Im Spitzenspiel des Wochenendes gewinnt der Tabellenzweite SG Ahlbach/Oberweyer mit 3:1 beim SV Erbach, wodurch die Erbacher ihren dritten Rang, den Aufstiegsrelegationsplatz, an den VfR Limburg 07 (4:2 gegen die FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen) verlieren. Die SG Ahlbach/Oberweyer ihrerseits ist nun fast durch und kann nächste Woche den Aufstieg in die KOL klar machen.

Am Tabellenende verliert die SG Taunus gegen den RSV Weyer II und braucht nun bei sieben Punkten Rückstand ein Fußballwunder zum Klassenerhalt. Diesen haben sowohl der TuS Linter als auch der FC Dorndorf II vor Augen – beide streiten sich nach einem Punktgewinn am Wochenende um den direkten Klassenerhalt bzw. den Relegationsplatz. Die Dorndorfer Zweite nimmt am Sonntag beim vielbeachteten Derby in Thalheim einen Zähler mit (und kassiert  dabei den Ausgleich erst in letzter Minute). Die Thalheimer-Truppe von Trainer Frank Guckelsberger hatte dabei Unterstützung von den Ex-Profis Hans Sarpei und Peter Neururer (flw24 hat darüber berichtet) – für einen Sieg hat es schlussendlich zwar nicht gereicht, dennoch sicherlich eine tolle Erfahrung für die Thalheimer Jungs.

FC Steinbach feiert Durchmarsch – SG Weilmünster/Laubuseschbach klettert auf Rang 2

Hut ab FC Steinbach! Der FC Steinbach feiert nach einem 9:0-Scheibenschießen über den SV Wolfenhausen die Meisterschaft in der B-Liga Nord und den direkten Durchmarsch in die A-Liga. Gratulation an die Görgülü/Phillipps-Elf! Spannend bleibt es im Kampf um Relegationsplatz 2, auf diesen schiebt sich die SG Weilmünster/Laubuseschbach nach einem 10:0-Kantersieg im Nachholspiel gegen Hadamar III. Die Kiefer-Elf profitiert dabei vom Ausrutscher des bisherigen Tabellenzweiten FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach, der bei der SG Oberlahn II mit 1:2 das Nachsehen hat. Im Tabellenkeller wird es für die SG Gaudernbach/Hasselbach nach der 0:2-Niederlage in Löhnberg mit nunmehr 10 Punkte Rückstand zum Relegationsplatz ganz eng, vier weitere Teams kämpfen zudem noch um den Klassenverbleib.

4:0 im Spitzenspiel - Rubine stürzen SG Selters II vom Thron

Die Rubine erklimmen den ersten Platz der B-Liga Süd zurück. Im absoluten Spitzenspiel schlagen sie den bisherigen Tabellenführer SG Selters II klar mit 4:0 und ziehen somit am punktgleichen Gegner (beide 55 Punkte) vorbei.  Auch der FCA Niederbrechen II wittert nach einem fulminantem 9:0 über den FSV Würges wieder Morgenluft im Aufstiegsrennen und liegt nur einen Zähler (54 Punkte) hinter dem Spitzenduo. Für den FSV Würges wird es dagegen nach der deftigen Pleite in Niederbrechen äußerst eng im Kampf um den Klassenerhalt, fünf Punkte beträgt der Abstand zum Relegationsplatz, den momentan der TuS Linter II innehat.

Osmanischer SV und Runkel haben alle Trümpfe in der Hand

In der CI steht der Osmanische SV (1:0 in Steeden) und die FSG Runkel (4:0 bei Merenberg II) kurz vor dem Aufstieg – dieser dürfte für beide Teams nur noch Formsache sein. Beide Mannschaften haben einen deutlichen Vorsprung vor dem drittplatzierten SV Allendorf, der den Aufstiegs-Relegationsplatz so gut wie sicher haben dürfte.

FC Steinbach II macht Aufstieg klar

Ähnliches Bild in der CII – hier darf sich der FC Steinbach II (4:1 gegen WGB II) bereits über den Aufstieg freuen (Doppelaufstieg -was für ein Fußball-Märchen-Wochenende in Steinbach!) und auch für die SG Ahlbach/Oberweyer II (5:0 bei Erbach II) sieht es bei sieben Punkten Vorsprung auf Platz 3 sehr gut aus. Dort befindet sich aktuell die SG Nord II, die bei der FSG Dauborn/Neesbach mit 0:4 verliert und um den Relegationsplatz bangen muss. Noch drei Teams haben die Chance, die SG Nord II von besagtem Platz zu verdrängen.

Osmanische SV II patzt im Meisterschaftsrennen

Vorentscheidung? In der B/C-Reserve-Liga patzt der Osmanische SV II im Kampf um die Meisterschaft und verliert bei den Reserve-Rubinen mit 3:5. Tabellenführer Drommershausen II bekommt drei Punkte wegen Nichtantritt des Gastes Limburg 19 II geschenkt und baut die Führung auf drei Punkte aus. Zudem haben die Drommershäuser noch ein Spiel mehr in der Hinterhand.