Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

flw24 Vor- und Nachberichte

Die Vor- und Nachberichte auf flw24 werden präsentiert von:
Anzeige

 

14.05.2018
Kategorie: Nachberichte, Aktuelles, TopNews
Von: flw24 von Timm Henecker

Klarheit im flw-Land! Alle sieben höherklassigen Teams halten die Klasse


Der SV Elz hat es geschafft und holt die Meisterschaft in der KOL.

Die SG Ahlbach/Oberweyer steigt als zweites Team neben der SG Winkels/Probbach/Dillhausen in die KOL auf.

+++ Kreispokalsieger SV RW Hadamar trifft zehnmal in der Hessenliga +++ VL: Robin Dankof trifft auf dem Platz und an der Torwand je zweimal +++ GL: RSV Würges feiert den Klassenerhalt!!! +++ Niederlage in Schierstein – RSV Weyer raus aus Aufstiegsrennen +++ KOL-Meister 2017/18 heißt SV Elz +++ SG Kirberg/Ohren/Nauheim und SV Mengerskirchen kämpfen noch um Platz 2 +++ TuS Obertiefenbach darf in Abstiegsrelegation +++ SG Weinbachtal trotz Niederlage gerettet +++  Keine Derby-Sieger in Selters und Lindenholzhausen +++ A-Liga: SG Ahlbach/Oberweyer steigt auf! +++ SV Erbach verdrängt Limburg 07 von Platz 3 +++ Hoffnung für die SG Taunus? +++ B-Nord: FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach erobert Platz 2 zurück +++ B-Süd: Top-Trio gibt sich keine Blöße +++ CI: FSG Runkel übernimmt die Tabellenführung +++ SV Allendorf mit Punkteteilung beim Osmanischen SV +++ CII: Spitzentrio nicht im Einsatz +++ SG Nord II weiter auf Rang 3 +++ B/C-Reserve: Duo punktgleich an der Spitze +++

Das Wochenende bringt endlich die letzte Klarheit in den Auf- und Abstiegsregelungen im flw-Fußballkreis. Dank des Klassenerhaltes des RSV Würges in der Gruppenliga Wiesbaden steht nun fest, dass kein überregional und höherklassig agierender flw-Vertreter absteigen wird, wodurch es in der KOL und in der Kreisliga A jeweils nur zu einem festen Absteiger kommen wird. Chapeau an alle überregionalen flw-Vertreter. In der KOL feiert der SV Elz die Meisterschaft und in der A-Liga schafft die SG Ahlbach/Oberweyer vorzeitig den Aufstieg in die Kreisoberliga.  In den B- und C-Ligen fallen noch keine weiteren Entscheidungen, es folgt der Nachbericht zum Wochenende.

Torgeile Hadamarer

10:2! Der SV RW Hadamar zeigt sich in bester Torlaune und landet in der Hessenliga nur knapp 48 Stunden nach dem Sieg im Kreispokal über den FC Waldbrunn (5:2) einen 10:2-Kantersieg gegen Tabellenschlusslicht SV Steinbach. Das zweistellige Ergebnis gegen den Absteiger aus Osthessen ist der höchste Sieg der Fürstenstädter in der nun siebenjährigen Zugehörigkeit zu Hessens höchster Amateur Fußball Liga. Die Kierdorf-Elf belegt weiterhin den siebten Platz im Klassement. An dieser Stelle senden wir noch einmal unsere Glückwünsche zum Kreispokal-Erfolg!

TuS Dietkirchen schlägt Marburg im Spitzenspiel

Mit einem ungefährdeten 4:0-Heimsieg im Topspiel gegen den Tabellendritten Blau-Gelb Marburg festigt der TuS Dietkirchen den tollen vierten Tabellenplatz in der Verbandsliga Hessen Mitte und verkürzt so den Rückstand auf den direkten Tabellennachbarn auf nur noch fünf Zähler. Stürmer Robin Dankof traf dabei wie auch am Samstagabend an der ZDF-Torwand im aktuellen Sportstudio doppelt. Spitze, Robin! Der  FC Waldbrunn kann sich am Sonntag für die schmerzliche Kreis-Pokalfinale-Niederlage gegen den SV RW Hadamar rehabilitieren und siegt bei der SG Oberliederbach mit 1:0. Dem FC Dorndorf ist hingegen kein Dreier vergönnt, der gerettete FCD verliert zu Hause gegen den FV Breidenbach deutlich mit 0:4 – sei es drum.

RSV Würges bleibt Gruppenligist! – Keine Aufstiegschance mehr für RSV Weyer

Geschafft! Nun ist es offiziell – der RSV Würges bleibt auch in der kommenden Saison in der Gruppenliga Wiesbaden. Dank eines 2:1-Auswärtserfolges bei der SG Orlen feiern die Roten den Klassenerhalt und bescheren ihrem scheidenden Trainer Friedel Müller einen gebührenden Abgang in den Trainer-Ruhestand. Zudem bleibt es nun bei der Mindestabstiegsanzahl an Mannschaften in der KOL und A-Liga. Sau stark, auf euch ist Verlass, ihr Werjeser!

Der RSV Weyer verliert indes das Verfolgerduell in der Gruppenliga Wiesbaden bei Hellas Schierstein mit 3:5 und muss damit seine letzten Aufstiegs-Hoffnungen begraben. Die ersatzgeschwächte Weilersberg-Elf rutscht auf Rang sechs und hat bei zwei verbleibenden Spielen keine Chance mehr, den zweiten Platz zu erreichen. Dennoch haben die Grün-Weißen eine hervorragende Saison gespielt und dem flw-Land viele tolle Spiel beschert. Hut ab! Der SV RW Hadamar legt im Saisonendspurt noch einmal zu und kann mit 6:2 beim TuS Nordenstadt gewinnen. In der Tabelle verbessern sich die Fürstenstädter damit auf den siebten Platz. Stark!

SV Elz kürt sich zum KOL-Meister – Zweikampf um Platz 2

Gratulation an den SV Elz! Die Elzer feiern nach einem 2:1-Last-Minute-Erfolg bei der SG Niedershausen/Obershausen die verdiente Meisterschaft in Kreisoberliga-Saison 2017/18 und werden in kommenden Saison in der Gruppenliga Wiesbaden antreten. Das Team von Mehmet Draguscha vermasselt mit dem spätem Auswärtssieg zudem der SG N/O die wohl letzte Chance auf den Aufstiegsrelegationsplatz 2. Um diesen streiten sich nun nur noch der SV Mengerskirchen, der den TuS Frickhofen mit 5:0 abzwiebelt, und die SG Kirberg/Ohren/Nauheim, die sich ihrerseits bei Schlusslicht TuS Dehrn ebenfalls in bester Torlaune zeigt und mit 8:2 gewinnt. Mengerskirchen und Kirberg bleiben damit punktgleich, allerdings haben die Blauen aus dem Norden des flw-Landes noch ein Spiel mehr in der Hinterhand. Es bleibt spannend!

Ansonsten sind alle Entscheidungen in der KOL gefallen, der TuS Obertiefenbach darf (dank des Würgeser GL-Klassenerhaltes) trotz 1:7-Klatsche gegen die SG Oberlahn in die Relegation, Weinbachtal (1:2 gegen Reserve-Kreispokalsieger Waldbrunn II – auch hier nochmal Glückwünsche aus der flw24-Redaktion) ist gerettet. Am Wochenende gibt es zudem noch drei KOL-Derbys zu bestaunen: der TuS Dietkirchen II schlägt dabei den VfL Eschhofen mit 4:1 und bei den Partien SG Selters gegen TSG Oberbrechen sowie TuS Lindenholzhausen gegen FCA Niederbrechen sehen die Zuschauer keine Sieger.

SG Ahlbach/Oberweyer macht Aufstieg perfekt! – SV Erbach wieder Dritter

In der A-Liga folgt die SG Ahlbach/Oberweyer dem Meister SG Winkels/Probbach/Dillhausen (1:1 in Bad Camberg) in die KOL. Den Ahlbachern reicht ein 1:1-Unentschieden im Derby gegen den VfR Limburg 07, um das das Ticket für die KOL zu lösen. Gratulation, Jungs! Die Limburger rutschen durch das Remis hingegen wieder vom Aufstiegsrelegationsplatz herunter und müssen den SV Erbach (4:1 bei Dorndorf II) vorbeziehen lassen. Die Elf von Kevin Erwe hat bei noch zwei ausstehenden Partien einen Zähler Vorsprung auf die Rothosen vom Stephanshügel.

Im Tabellenkeller belegt die SG Taunus (1:2 im Kellerduell gegen den TuS Linter) den letzten Platz, darf aber vermutlich dennoch auf die Relegationsspiele gegen die beiden B-Ligisten hoffen, da es nur einen Absteiger in der A-Liga geben wird und dieser wohl der VfR Niedertiefenbach sein wird, der in der kommenden Saison eine Spielgemeinschaft mit dem TuS Dehrn eingehen wird und somit ans Ende der Tabelle gesetzt wird. Die Angaben sind allerdings noch nicht offiziell bestätigt. Zu erwähnen bleibt noch, dass die FSG Dauborn/Neesbach das Hünfelden-Derby gegen die SG Heringen/Mensfelden mit 3:2 gewinnt, WGB Weilburg den SV Thalheim mit 1:0 bezwingt und die SG Nord drei Auswärtszähler bei der SG Villmar/Aumenau entführt.

FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach erobert Platz 2 zurück

Die FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach erobert in der B-Nord den zweiten Platz zurück, der zur Aufstiegsrelegation befähigt. Die Kombinierten schlagen Hadamar III mit 7:2 und freuen sich über den Patzer der SG Weilmünster/Laubuseschbach, die mit 0:3 bei der SG Niedershausen/Obershausen II den Kürzeren zieht. Zudem darf sich auch der TuS Drommershausen noch berechtigte Hoffnungen auf den zweiten Platz machen, da der TuS bei einem Punkt Rückstand auf besagten Platz 2 noch ein Nachholspiel in der Hinterhand hat. Im Tabellenkeller schlägt die SG Gaudernbach/Hasselbach den TuS Waldernbach II zwar mit 6:3, hat aber immernoch sieben Punkte Rückstand auf den Konkurrenten, der sich derzeit auf dem direkten Abstiegsrelegationsplatz befindet.

Kopf-an-Kopf-an-Kopf-Rennen in der B-Süd

In der B-Süd bleibt es beim Kopf-an-Kopf-Rennen der Top 3 – die Rubine (unter der Woche 4:1 im Nachholspiel bei Heringen/Mensfelden II), die SG Selters II (3:0 gegen Oberbrechen II) und der FCA Niederbrechen II (7:0 bei Absteiger Lindenholzhausen II) gewinnen allesamt und bleiben ganz eng mit nur einem Zähler Unterschied beieinander. Hinten belegt der TuS Linter II (1:4 gegen Ennerich) derzeit den Relegationsplatz, der FSV Würges würde stand jetzt den TuS Lindenholzhausen II in die C-Liga begleiten.

FSG Runkel übernimmt Tabellenführung – Remis im Spitzenspiel

In der CI übernimmt die bereits aufgestiegene FSG Runkel nach einem knappen 1:0-Erfolg bei Schlusslicht Limburg 19 die Tabellenführung, da der ebenfalls bereits aufgestiegene Osmanische SV nicht über ein 1:1 im Spitzenspiel gegen den SV Allendorf hinaus kommt. Für Allendorf  wird es als Drittplatzierter aller Voraussicht nach in die Aufstiegsrelegation gegen die den B-Liga-Vertreter und den CII-Vertreter gehen.

SG Nord II derzeit auf Relegationsplatz

Besagter CII-Relegations-Vertreter ist momentan noch die SG Nord II, die noch zwei Punkte Vorsprung auf die Verfolger hat. Die beiden Erstplatzierten der CII-Staffel, der FC Steinbach II (bereits aufgestiegen) und die SG Ahlbach/Oberweyer II (Aufstieg greifbar nahe) dürfen sich am Wochenende ausruhen.

Entscheidung vertagt

Im Meisterschafts-Rennen der B/C-Reserve-Liga bleibt es weiter spannend, da Tabellenführer TuS Drommershausen II bereits unter der Woche eine 1:2-Heimpleite gegen den SC Ennerich hinnehmen muss und der Osmanische SV II die Punkte am Wochenende aufgrund eines Mannschaftsrückzuges geschenkt bekommt. Beide Teams sind mit 78 Punkten gleich auf - Drommershausen hat allerdings noch ein Spiel weniger auf dem Konto.