Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

flw24 Vor- und Nachberichte

Die Vor- und Nachberichte auf flw24 werden präsentiert von:
Anzeige

 

12.05.2018
Kategorie: Vorberichte, Aktuelles, TopNews
Von: flw24 von Tobias Schneider

Der flw24-Vorbericht zum 32. Spieltag


Der FC Waldbrunn II (rote Trikots) reist am Sonntag zur SG Weinbachtal und der TuS Dietkirchen II empfängt den VfL Eschhofen zum Derby. Foto: Dominik Groß

Hessenliga: Hadamar mit zweiter Garde gegen Schlusslicht Steinbach +++ Verbandsliga: Dietkirchen fegt SF/BG Marburg 4:0 weg +++ Dorndorf und Waldbrunn wollen noch Boden gutmachen +++ Gruppenliga: Weyer zum Topspiel bei Hellas Schierstein +++ Macht Würges bei der SG Orlen den Klassenerhalt klar? +++ Kreisoberliga: Niedershausen/Obershausen im Spitzenspiel gegen Elz +++ Machbare Aufgaben für Mengerskirchen und Kirberg/Ohren/Nauheim +++ A-Liga: Ahlbach/Oberweyer kann gegen Limburg 07 den Aufstieg eintüten +++ B-Liga Nord: Wilsenroth fordert den Aufsteiger aus Steinbach +++ B-Liga Süd: Rubin spielfrei, Selters II mit hoher Hürde, FCA II vor Pflichtaufgabe +++ C I: Allendorf braucht einen Punkt gegen den Osmanischen SV für die Relegation +++ C II: Top4 haben spielfrei +++ B-/C-Reserve: OSV II nutzt Patzer des TuS Drommershausen II

Hessenliga:

Glückwunsch an Rot-Weiß Hadamar zum souveränen Gewinn des Kreispokals! Ihr wart selbst nicht dabei beim Pokalfinale? Lest hier unseren Spielbericht oder schaut euch hier die Highlights des Spiels in der Videozusammenfassung von flw24 und Villmar.TV an.

Trotz des gewonnen Titels sieht man in Hadamar „keinen Grund zum Nachlassen“. Schließlich soll der siebte Tabellenplatz bis zum Saisonende verteidigt werden. Gegner am Wochenende ist der Tabellenletzte SV Steinbach. Gegen die bereits als Absteiger feststehenden Steinbacher werden einige Akteure aus der zweiten Reihe und aus dem Gruppenligateam die Chance erhalten, sich im Hinblick auf die kommende Saison für mehr Einsatzzeit zu empfehlen.

Verbandsliga:

Chapeau, TuS Dietkirchen! Auch im Schlussspurt der Saison lässt die Wörsdörfer-Elf nicht nach und schlägt am Freitagabend den Tabellendritten SF/BG Marburg deutlich mit 4:0. Somit behalten die Dietkirchener bis mindestens nächste Woche ihren vierten Platz.

Seinen achten Platz nicht behalten, sondern noch auf Rang sieben vorrücken möchte der FC Waldbrunn. Nach der deutlichen Niederlage im Pokalendspiel sollte sich die Mehr/Moritz-Elf nicht lange ärgern, sondern kann mit etwas Abstand stolz auf das Erreichte sein. Am Sonntag geht’s für den FC zum Vorletzten Oberliederbach – die Chance, mit einem Dreier etwas Wiedergutmachung zu betreiben, ist also da.

Auch der FC Dorndorf kann und will in der Tabelle noch etwas Boden gutmachen. Die Dorndorfer liegen auf Rang 15, bis zu Platz 12 sind es aber nur drei Punkte. Noch einige Ränge davor, auf Platz neun, rangiert der kommende Gegner des FCD, der FV Breidenbach.

Gruppenliga:

Topspiel für den RSV Weyer (5.) bei Hellas Schierstein (3.)! Mit einem Dreier können die Weilersberger nach Punkten zu den Schiersteinern aufschließen – und im Geschäft bleiben im Rennen um den Relegationsplatz. Mit einem Auge werden beide Teams sicher nach Presberg (14.) schielen, wo der heimische SV die zweitplatzierte SG Höchst empfängt.

Auch für den RSV Würges (12.) geht es noch um was – auch wenn die Chancen auf den Klassenerhalt jenseits der 90 Prozent liegen dürften. Aber was hat man nicht schon alles erlebt im Fußball… Mit einem Sieg bei der SG Orlen (17.) können die Würgeser die letzten Zweifel zerstreuen und den Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach bringen.

Diesen hat der SV Rot-Weiß Hadamar II (8.) schon sicher. Am Wochenende geht’s zum TuS Nordenstadt (11.). Der TuS ist zwar rechnerisch noch nicht durch, auch hier sollte aber nichts mehr anbrennen. Beide Teams können also locker aufspielen.

Kreisoberliga:

Durch einen 3:1-Sieg beim SC Offheim hat der SV Mengerskirchen Platz zwei zurückerobert – und will diesen natürlich bis Saisonende nicht mehr hergeben. Nächster Gegner: der TuS Frickhofen (14.). Eine machbare Aufgabe für die Schätzle-Elf.

Machbar ist auch die Aufgabe des ersten Verfolgers Kirberg/Ohren/Nauheim beim TuS Dehrn, der an diesem Wochenende endgültig absteigen dürfte. Weit schwerer ist da schon die Aufgabe der SG Niedershausen/Obershausen (4.), die den Tabellenführer SV Elz empfängt.

Macht der RSV Würges wie erwartet den Klassenerhalt in der Gruppenliga klar, sind im letzten Tabellendrittel alle Entscheidungen gefallen. Schafft es der RSV Würges doch nicht, kommt dem drittletzten Tabellenplatz eine große Bedeutung zu, denn dieser Platz wird dann doch noch zum Relegationsplatz. Dementsprechend ist das Duell der SG Weinbachtal (16.) gegen den FC Waldbrunn II (15.) nicht zu unterschätzen.

Sicher kein optimaler Zeitpunkt für den frischgebackenen Reservepokalsieger aus Waldbrunn, die aktuell drei Punkte vor der SG Weinbachtal liegen. Es wäre sogar nur einer, hätten die Weinbachtaler unter der Woche nicht in letzter Minute den Ausgleich bei der SG Oberlahn kassiert.

A-Liga:

Aufstieg oder neue Spannung im Rennen um Platz drei? Die SG Ahlbach/Oberweyer (2.) kann am Wochenende gegen den VfR 07 Limburg (3.) den Aufstieg endgültig eintüten. Der SG reicht hierzu bereits ein Unentschieden, während die Limburger den Rückstand mit einem Sieg auf fünf Punkte verkürzen könnten – mit einem eigenen Sieg würden die Domstädter vor allen Dingen sicherstellen, dass der SV Erbach (4.) mit einem Sieg beim FC Dorndorf II (17.) nicht wieder vorbeizieht.

Neue Spannung könnte es auch im Abstiegskampf geben, sollte die SG Taunus (18.) ihr Heimspiel gegen den TuS Linter (16.) gewinnen und den Rückstand auf die Frösche auf vier Punkte verkürzen.

B-Liga Nord:

Kann der FC Steinbach nach dem vorzeitigen Titelgewinn die Spannung hochhalten? Dem Aufstiegsrennen wäre es zu wünschen, denn die Steinbacher empfangen mit dem SV Wilsenroth (5.) ein Team, das noch im Rennen um Platz zwei ist. In dem Rennen sind auch noch die SG Weilmünster/Laubuseschbach (2.) und die FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach (3.), die bei der SG Niedershausen/Obershausen II bzw. gegen Rot-Weiß Hadamar III schwere Aufgaben vor sich haben. Leichter dürfte es der TuS Drommershausen (4.) haben, der bei Schlusslicht FV Weilburg antritt.

Verliert die SG Gaudernbach/Hasselbach (15.) ihr Heimspiel gegen den TuS Waldernbach II (14.), ist der Abstieg der SG besiegelt.

B-Liga Süd:

Der FC Rubin Limburg-Weilburg hat sich durch einen 4:1-Erfolg bei der SG Heringen/Mensfelden IIunter der Woche mit drei Punkten Vorsprung an die Tabellenspitze gesetzt. Die Rubine, die damit ein Spiel mehr absolviert haben als die Konkurrenten, haben am Wochenende spielfrei, sodass die SG Selters II und der FCA Niederbrechen II nachziehen können. Eine richtig schwere Aufgabe hat die SG Selters II, die die TSG Oberbrechen II (6.) empfängt. Der FCA Niederbrechen II bekommt es hingegen mit der TuS Lindenholzhausen II (16.) mit einem vom Papier her machbaren Gegner zu tun.

 

C I:

Im Topspielbeim bereits als Aufsteiger feststehenden Osmanischen SV Limburg will der SV Allendorf den letzten noch nötigen Punkt holen, um die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation klarzumachen.
Unter der Woche hatten die Allendorfer bereits gegen die FSG Runkel gespielt, die durch das Unentschiedenden Aufstieg in die B-Liga eintütete.

Holen die Allendorfer gegen den Osmanischen SV mindestens einen Punkt, kann die FSG Runkel mit einem Sieg bei Schlusslicht VfR 19 Limburg Platz eins erobern.

C II:

An der Tabellenspitze wird sich dieses Wochenende überhaupt nichts tun, denn die SG Ahlbach/Oberweyer II (2.) und die SG Nord II (3.) haben spielfrei, während der FC Steinbach II und die FSG Dauborn/Neesbach II (4.), die im direkten Duell aufeinandertreffen, ihr Spiel erst am kommenden Donnerstag austragen. Bleibt nur die SG Winkels/Probbach/Dillhausen (5.), die sich noch Chancen auf den Relegationsplatz ausrechnet – die SG reist am Sonntag zum SV Bad Camberg II (12.).

B-/C-Reserve:

Rückschlag für Tabellenführer Drommershausen II im Meisterschaftsrennen: Am Dienstag haben die Drommershäuser überraschend zuhause mit 1:2 gegen den SC Ennerich II (7.) verloren. Da der Osmanische SV Limburg II kampflos gegen den SV Allendorf II gewinnt, zieht er nach Punkten mit dem Tabellenführer gleich.