Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

flw24 Vor- und Nachberichte

Die Vor- und Nachberichte auf flw24 werden präsentiert von:
Anzeige

 

10.03.2018
Kategorie: Vorberichte, Aktuelles, TopNews
Von: flw24 von Tobias Schneider

flw24-Vorbericht zum 24. Spieltag: Endlich rollt der Ball wieder!


Der TuS Obertiefenbach um Kapitän Julian Rudolf reist am Sonntag zum SV Mengerskirchen. Foto: Diana Süss

+++ Hessenliga: Gelingt der erste Dreier unter Kierdorf? +++ Verbandsliga: Einmal Favorit, einmal Augenhöhe, einmal Außenseiter +++ Gruppenliga: Würges reist zum Derby nach Weyer +++ Hadamar II gastiert in Weilbach +++ Kreisoberliga: Spitzenteams vor Pflichtaufgaben +++ Schafft Offheim in Weinbach den dritten Sieg in 2018? +++ A-Liga: Top 5 mit Gegnern aus  der zweiten Tabellenhälfte +++ B-Liga Nord: Steinbach kann spielfreie FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach entthronen +++ B-Liga Süd: FCA II als einziges Team der Top 3 im Einsatz +++ C –Ligen: Lösbare Aufgaben für Spitzenteams ++ B-/C-Reserve: Spitzentrio sollte sich schadlos halten

Hessenliga:

Die Vorzeichen stehen gut für den ersten Sieg unter dem neuen Trainer Torsten Kierdorf: Die Rot-Weißen spielen auf dem geliebten Niederhadamarer Kunstrasen und der Gegner steht auf dem vorletzten Platz der Tabelle. Ganz so einfach wird es sicherlich trotzdem nicht, denn Spiele gegen den OSC Vellmar sind immer umkämpft. Mit einer besseren Einstellung als bei der 0:3-Niederlagen gegen Griesheim soll der erste Dreier im Jahr 2018 eingetütet werden.

Möglicher angenehmer Nebeneffekt eines Sieges: Tabellenplatz sieben könnte man auf jeden Fall behaupten und im Falle einer Baunataler Niederlage sogar auf Rang sechs springen.

Verbandsliga:

Einmal Favorit, einmal auf Augenhöhe, einmal Außenseiter – die Aufgaben unserer drei heimischen Verbandsligateams am Wochenende sind ganz unterschiedlich. Favorit ist der FC Waldbrunn, der zuhause den Tabellenletzten FSV Braunfels empfängt, der in bislang acht Auswärtsspielen acht Niederlagen kassierte.

Auf Augenhöhe mit seinem sonntäglichen Gegner ist der TuS Dietkirchen, der zum FV Biebrich reist, der in der Tabelle direkt hinter der Wörsdörfer-Elf steht. Dementsprechend möchten die Dietkirchener ihren Tabellenplatz festigen.

Als Außenseiter reist der FC Dorndorf zum drittplatzierten FSV Fernwald, der noch mittendrin im Aufstiegsrennen ist.

Gruppenliga:

Nach dem Derby ist vor dem Derby: Der RSV Weyer kann die Derby-Niederlage aus der Vorwoche gegen den SV Rot-Weiß Hadamar II gleich wieder vergessen machen, denn mit dem RSV Würges kommt die nächste Mannschaft aus dem Kreis auf den Weilersberg. Die Weyerer benötigen die Punkte, um die theoretischen Chancen auf den Relegationsplatz am Leben zu erhalten, die Würgeser könnten die Punkte im Abstiegskampf freilich auch prima gebrauchen.

Die Hadamarer Reserve gastiert am Wochenende bei Germania Weilbach (14.). Die Vorzeichen sind ganz ähnlich wie beim Kreis-Derby: die Hadamarer schielen noch Richtung Relegationsplatz, die Weilbacher befinden sich mitten im Abstiegskampf und liegen aktuell vier Punkte hinter dem RSV Würges.

Kreisoberliga:

Der SV Elz hat unter der Woche zwar nicht geglänzt, aber mit einem 2:1-Erfolg in Obertiefenbach seine Tabellenführung weiter ausgebaut. Am Wochenende stehen die Elzer gegen den FCA Niederbrechen vor einer Pflichtaufgabe, auch wenn der Spitzenreiter gegen die Alemannen eine seiner zwei Saisonniederlagen kassierte.

Verfolger Oberbrechen reist zum TuS Frickhofen (11.), der vor zwei Wochen böse mit 0:5 gegen Offheim unter die Räder kam und nun erst so richtig ins neue Jahr starten will. Eine auf dem Papier etwas schwerere Aufgabe hat die drittplatzierte SG Kirberg/Ohren/Nauheim, die den VfL Eschhofen (8.) empfängt. Die weiteren Verfolger Selters (bei Schlusslicht Dehrn) und Mengerskirchen (gegen den Vorletzten Obertiefenbach) stehen vor Pflichtaufgaben, während die SG Niedershausen/Obershausen gegen die Reserve des TuS Dietkirchen (10.) gefordert ist.

Im letzten Tabellendrittel empfängt die SG Weinbachtal (16.) den stark ins Kalenderjahr 2018 gestarteten SC Offheim (13.), der unter der Woche beim TuS Dietkirchen II erfolgreich war.

A-Liga:

Die Top 5 der Tabelle haben allesamt Gegner aus der zweiten Tabellenhälfte vor der Brust: Tabellenführer Winkels/Probbach/Dillhausen empfängt den TuS Waldernbach (11.), während die SG Ahlbach/Oberweyer auswärts beim SV Bad Camberg (14.) ran muss. Die punktgleichen VfR 07 Limburg und SV Erbach müssen beim RSV Weyer II (12.) und TuS Linter (15.) ran. WGB Weilburg gastiert unterdessen bei der SG Taunus (17.).

Schwere Aufgaben also für drei der letzten fünf der Tabelle. Das ist vielleicht die Chance für Schlusslicht FSG Dauborn/Neesbach (bei der FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen) und den FC Dorndorf II (beim VfR Niedertiefenbach), Boden im Abstiegskampf gutzumachen.

B-Liga Nord:

Wird die FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach am Wochenende von der Tabellenspitze verdrängt? Gut möglich, denn der Tabellenführer hat spielfrei, während die Verfolger vom FC Steinbach, die zwei Punkte zurück liegen, bei der SG Weinbachtal II gastieren. Doch Vorsicht: Vor zwei Wochen haben die Weinbachtaler beim Sieg gegen die FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach das Jahr gleich mit einem Paukenschlag begonnen.

Klar favorisiert ist derTuS Drommershausen im Heimspiel gegen den SV Rot-Weiß Hadamar III, genau wie der TuS Löhnberg bei der SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim.

B-Liga Süd:

In der Süd-Staffel wird die Tabelle am Wochenende weiter verzerrt, denn die Spitzenteams des FC Rubin Limburg-Weilburg und der SG Selters II, die ohnehin erst 15 bzw. 16 Spiele absolviert haben, genießen ein freies Wochenende. Der FCA Niederbrechen II hingegen bestreitet bereits sein 18. Saisonspiel und kann seinen Vorsprung vor den Rubinen vorübergehend auf sechs Punkte ausbauen. Voraussetzung: Ein Sieg beim fünftplatzierten SV Elz II.

Im Abstiegskampf hat der SV Arfurt bei Schlusslicht Lindenholzhausen II die große Chance, sich mit einem Dreier etwas Luft zu verschaffen.

C I:

Machbare Aufgaben für das Topduo: Der Osmanische SV Limburg reist zum TuS Staffel (9.), die FSG Runkel empfängt den TSV Jahn Steeden (13.). Schwerer hat es der drittplatzierte SV Mengerskirchen II, der den TuS Obertiefenbach II (6.) erwartet. Patzen die Mengerskirchener, könnte der viertplatzierte SV Allendorf mit einem Sieg gegen den TuS Frickhofen II (7.) den Relegationsplatz erobern.

C II:

Auch in der C II haben die Spitzenteams SG Ahlbach/Oberweyer (beim SV Bad Camberg II, 13.), Winkels/Probbach/Dillhausen II (gegen den FCA Niederbrechen III, 10.) und Nord II (gegen Thalheim II, 15.) lösbare Aufgaben vor der Brust. Einzig WGB Weilburg II muss bei der SG Taunus II (7.) gegen eine Mannschaft aus der ersten Tabellenhälfte ran. Der drittplatzierte FC Steinbach hat spielfrei.

B-/C-Reserve:

Läuft alles normal, dürfte das Spitzentrio am Wochenende im Gleichschritt marschieren. Spitzenreiter TuS Drommershausen II sollte sich gegen den SV Allendorf II (12.) ebenso schadlos halten wie die Verfolger Weilmünster/Laubuseschbach II (gegen Weiltal II, 17.) und Osmanischer SV Limburg II (beim TuS Staffel II, 13.).