Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

flw24 Vor- und Nachberichte

Die Vor- und Nachberichte auf flw24 werden präsentiert von:
Anzeige

 

16.03.2018
Kategorie: Vorberichte, Aktuelles, TopNews
Von: flw24 von Tobias Schneider

Der flw24-Vorbericht zum 25.Spieltag


Weyers Kapitän Matthias Neugebauer reist mit seinen Kollegen nach Höchst in den Stadtpark. Nico Reitz (re.) erwartet mit seinem RSV Würges Germania Weilbach zum 6-Punkte-Spiel. Foto: Dominik Groß

Hessenliga: Hadamar beim Regionalliga-Absteiger +++ Verbandsliga: FC Dorndorf hofft auf Big Points gegen Biebrich +++ Waldbrunn reist nach Breidenbach +++ Gruppenliga: Weyer in Höchst – können die Weilersberger nochmal oben angreifen? +++ Würges mit Sechs-Punkte-Spiel gegen Weilbach +++ KOL: Topspiel Selters – SG N/O +++ Dehrn und Obertiefenbach treffen sich zum Kellerduell +++ KLA: Verfolgerduell WGB – Niedertiefenbach +++ Erster gegen Letzter +++ B-Liga Nord: Plätze 3-6 unter sich +++ B-Liga Süd: Wer vom Spitzentrio stolpert? +++ C I: Spitzenspiel Runkel – Allendorf +++ C II: Unterschiedliche Aufgaben für Spitzenteams +++ C-/B-Reserve: Pflichtaufgaben für Top-Trio


Hessenliga

Schwere Aufgabe für den SV Rot-Weiß Hadamar: Am Wochenende steht die Reise zum Tabellenfünften Teutonia Watzenborn/Steinberg auf dem Programm. Die Teutonen weisen acht Punkte mehr auf als die Hadamarer, haben zuletzt sechs Siege in Folge gefeiert - und dürfen sich noch Außenseiterchancen im Kampf um den Aufstieg ausrechnen. Will man diese Chancen am Leben erhalten, ist ein Sieg gegen die Hadamarer Pflicht. Die Hadamarer wollen allerdings den Schwung aus dem Heimsieg in der letzten Woche mit auf die Auswärtsreise nehmen und die stärkste Offensive der Liga in Schach halten.


Verbandsliga

Ein Heimspiel, ein Auswärtsspiel – und einmal spielfrei. So sieht das Programm der heimischen Verbandsligateams an diesem Wochenende aus. Zuhause darf der FC Dorndorf (13.) ran, der gegen den FV Biebrich (6.) auf Big Points im Abstiegskampf hofft. Ein Sieg und der Anschluss an die Nichtabstiegsplätze ist hergestellt. Schützenhilfe könnten die Dorndorfer vom FC Waldbrunn (8.) bekommen, der zum FV Breidenbach (11.) reist. Die Breidenbacher liegen aktuell fünf Punkte vor den Dorndorfern. Mit einem Sieg könnten sich die Waldbrunner auch selbst eine Freude machen, denn bis zum Klassenerhalt muss der FC noch einige Punkte sammeln.


Gruppenliga

Wichtige Duelle für den RSV Weyer und den RSV Würges gegen Mannschaften auf Augenhöhe: Der RSV Weyer reist als Dritter zum Zweiten SG Höchst und könnte mit einem Sieg den Rückstand auf vier Punkte verkürzen und noch einmal Spannung in den Aufstiegskampf bringen. Der RSV Würges (12.) empfängt unterdessen Germania Weilbach (14.) und könnte Big Points im Kampf gegen den Abstieg landen. Der Klassenerhalt ist das große Ziel des RSV Würges – und von seinem Trainer Friedel Müller, der unter der Woche seinen Abschied zum Saisonende bekannt gegeben hat.

Der SV Rot-Weiß Hadamar II (5.), der mit zwei Siegen erfolgreich in das Jahr 2018 gestartet ist und ebenfalls noch mitmischen könnte im Kampf um den Aufstieg, erwartet auf heimischem Geläuf TuRa Niederhöchstadt (9.). Mit einem Sieg bleiben die Rot-Weißen dick im Geschäft.


Kreisoberliga

Während Tabellenführer Elz bei der SG Merenberg (8.) nach zuletzt ausbaufähigen Leistungen mal wieder einen überzeugenden Dreier landen möchte, steigt das Topspiel der Woche bei der SG Selters: Die drittplatzierten Wassermänner empfangen die auf Rang sechs stehende SG Niedershausen/Obershausen zu einem wichtigen Duell im Kampf um den Relegationsplatz. Den hat derzeit die TSG Oberbrechen inne, die den FC Waldbrunn II (15.) empfängt. Die Waldbrunner konnten in der Vorwoche einen wichtigen Sieg feiern, benötigen aber weitere Punkte, um sich von den Abstiegsplätzen zu distanzieren.

Dringend Punkte benötigen auch der TuS Dehrn und die SG Obertiefenbach, die derzeit die letzten beiden Plätze der Tabelle einnehmen. Beide treffen am Sonntag im direkten Duell aufeinander. Auch die SG Weinbachtal (16.) ist auf Punkte aus – im Derby bei der SG Oberlahn (9.) hängen die Trauben allerdings hoch, auch wenn der Aufsteiger in der Rückrunde noch sieglos ist.

Zuletzt sieglos blieb auch die SG Kirberg/Ohren/Nauheim (4.), die beim FCA Niederbrechen (14.) auf Wiedergutmachung für die Niederlage gegen Eschhofen aus ist. Bleibt der SC Offheim (12.) zu erwähnen: Das in 2018 schon dreimal siegreiche Team empfängt den SV Mengerskirchen (5.) – hält die Serie der Offheimer auch gegen den Aufstiegsanwärter?


A-Liga

Bereits am Samstag ist VfR 07 Limburg schon wieder im Einsatz – unter der Woche waren die Limburger im Nachholspiel beim TuS Waldernbach erfolgreich und untermauerten ihre Ambitionen auf den Aufstiegsplatz. Am Samstag winken nun beim TuS Linter (15.) die nächsten drei Punkte. Die Frösche werden den Limburgern sicher einen harten Kampf um die Punkte liefern, brauchen die Linterer doch selbst jeden Punkt für den Klassenerhalt. Das gilt umso mehr für Schlusslicht Dauborn/Neesbach, das in der Vorwoche schon vor Beginn der Aufholjagd den Wind aus den Segeln genommen bekam. Nun kommt ausgerechnet der souveräne Tabellenführer Winkels/Probbach/Dillhausen, sodass der Beginn der Aufholjagd im Normalfall erneut vertagt werden muss.

Ein direktes Duell zweier gefährdeter Mannschaften steigt beim FC Dorndorf II (16.), der den SV Bad Camberg (14.) empfängt. Die ebenfalls im Abstiegsstrudel steckende SG Taunus (17.) reist derweil zur SG Heringen/Mensfelden, die im Jahr 2018 noch nicht in Tritt kommt.

In der Spitzengruppe stehen die SG Ahlbach/Oberweyer (3.) und der SV Erbach (4.) in ihren Heimspielen gegen die FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen (10.) und die SG Nord (11.) vor machbaren Aufgaben. Dahinter kommt es zum Duell zwischen WGB Weilburg (5.) und dem VfR Niedertiefenbach (6.).


B-Liga Nord

Erster gegen Letzter: Wenn der FV Weilburg zum Tabellenführer aus Steinbach reist, sind die Rollen klar verteilt. Wobei nach dem überraschenden Sieg der Weilburger in der Vorwoche gegen Wolfenhausen zumindest ein Hauch einer möglichen Überraschung über diesem Spiel schwebt. Der erste Verfolger Gräveneck/Seelbach/Falkenbach ist gegen die SG Niedershausen/Obershausen II (10.) gefordert, während die vier weiteren Verfolger direkt aufeinandertreffen: Der TuS Löhnberg empfängt den TuS Drommershausen und der SV Wilsenroth gastiert bei der SG Weilmünster/Laubuseschbach.

Im Keller reist der FC Waldbrunn III (15.), der aktuell einen direkten Abstiegsplatz einnimmt, zum SV Rot-Weiß Hadamar III (8.) und der TuS Waldernbach II (13.) ist Gastgeber für die SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim (11.). Die SG Gaudernbach/Hasselbach (14.) hat spielfrei.


B-Liga Süd

Auf dem Papier hat der Tabellenführer FCA Niederbrechen II am Wochenende die schwerste Aufgabe des Spitzentrios. Zu Gast bei den Alemannen ist die SG Kirberg/Ohren/Nauheim (7.), während der FC Rubin Limburg-Weilburg (2.) gegen die SG Villmar/Aumenau II nichts anbrennen lassen sollte, genau wie die SG Selters II (3.) gegen den FSV Würges (11.).

Schlusslicht Lindenholzhausen II reist am Wochenende zum SC Dombach (4.), den man im Aufstiegskampf keineswegs abschreiben sollte. Für den TuS Linter II (14.) dürfte gegen den VfR 07 Limburg II (10.) eher ein Punktgewinn drin sein als für den SV Arfurt (13.) gegen den SV Elz II (6.).


C I

Spitzenreiter Osmanischer SV Limburg hat am Wochenende spielfrei und kann sich daher genau anschauen, wie sich die Verfolger FSG Runkel und SV Allendorf im direkten Duell voneinander trennen. Die FSG übernimmt bei einem Sieg die Tabellenspitze, der SV Allendorf wiederum kann bei einem Sieg die Runkeler überflügeln und auf Rang zwei springen. Der auf Rang vier liegende TuS Waldhausen hat ebenfalls spielfrei. Die dahinter liegenden Teams Mengerskirchen II (5.) und Obertiefenbach II (6.) haben gegen Offheim II (8.) und Staffel (9.) knifflige Aufgaben zu lösen.


C II

Unterschiedliche Aufgaben für die Teams aus der Spitzengruppe: Tabellenführer Winkels/Probbach/Dillhausen II steht gegen Hangenmeilingen/Niederzeuzheim II (15.) dabei vor einer lösbaren Aufgabe, genau wie WGB Weilburg II (4.) beim SV Bad Camberg II (12.) und der FC Steinbach II (5., aber zwei Spiele weniger als der Rest) bei Schlusslicht Dehrn/Niedertiefenbach. Die zweitplatzierte SG Nord II hat dagegen an diesem Wochenende spielfrei und die drittplatzierte SG Ahlbach/Oberweyer II muss gegen die FSG Dauborn/Neesbach II (6.) eine hohe Hürde überspringen.


B-/C-Reserve

Alles andere als neun Punkte für das Spitzentrio wäre eine Riesenüberraschung am Wochenende, stehen die Gegner dieser drei Teams doch allesamt unter den letzten vier der Tabelle. Tabellenführer Drommershausen II empfängt die SG Weiltal II (17.), der zweitplatzierte Osmanische SV Limburg II reist zu Schlusslicht Gaudernbach/Hasselbach II und die drittplatzierte SG Weilmünster/Laubuseschbach II muss beim Werschauer SV II (15.) ran.