Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

flw24 Vor- und Nachberichte

Die Vor- und Nachberichte auf flw24 werden präsentiert von:
Anzeige

 

23.04.2018
Kategorie: Nachberichte, Aktuelles, TopNews
Von: flw24 von Timm Henecker

„Stand jetzt“ sehen die Auf- und Abstiegsszenarien so aus...


Kamil Heblik (2.v. li.) gewann dieses Kopfballduell und auch das Duell der Offensivspezialisten in Oberbrechen. Foto: Dominik Groß

+++VL: TuS Dietkirchen gewinnt „Showdown“ in Zeilsheim  und schnappt sich Rang 4 +++ FC Dorndorf muss weiter bangen +++ GL: 1:2 - Dämpfer für den RSV Weyer +++ Hadamar II mit starkem Auftritt +++ RSV Würges ist das Zünglein an der Waage im flw-Land +++  KOL: SV Elz kurz vor der Krönung +++ Noch vier Teams im Rennen - wer schafft es in die Aufstiegs-Relegation? +++ Wer steigt ab? +++ A-Liga: Spitzentrio souverän +++ Aufstiegsplätze so gut wie vergeben +++ Was macht der VfR Niedertiefenbach? +++ B-Nord: Zweikampf zwischen FC Steinbach und FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach um den Titel +++ B-Süd: Dreikampf um Meisterschaft und Aufstieg +++ CI: Osmanischer SV mit den besten Karten +++ CII-Entscheidungen wohl erst am letzten Spieltag +++ B/C-Reserve: Wer macht das Rennen - TuS Drommershausen II oder Osmanischer SV II?

Die Endphase der Saison ist eingeläutet – nun geht es ans Eingemachte. Wer wird Meister, wer schafft den Aufstieg, wer darf/muss in die Relegation und wer spielt in der kommenden Saison eine Liga tiefer? Wir versuchen in dem wie jedes Jahr undurchsichtigen Dickicht von Auf- und Abstiegsszenarien, welche sich an Liga-Richtzahlen und regionalen Absteigern orientieren, etwas Licht ins Dunkel zu bringen (hierbei gilt unser Dank auch dem heimischen Fußballexperten Patrick Jahn). Die folgenden Angaben sind von den Offiziellen noch nicht bestätigt, daher sind sie mit Vorsicht zu genießen, wir verwenden dafür die heutzutage beliebte Floskel „Stand jetzt“... das Einfachste für alle betroffenen Teams ist es, weiterhin so viele Punkte wie möglich zu sammeln, um böse Überraschungen zu vermeiden. Es folgt der flw-Nachbericht zum Wochenende.

„Best of the Rest“

Da unser Hessenligist SV RW Hadamar an diesem Wochenende spielfrei hat, beginnen wir mit der Verbandsliga Hessen Mitte. Dort gewinnt der TuS Dietkirchen den „Showdown“  um Tabellenplatz 4 beim direkten Konkurrenten SV Zeilsheim durch zwei Zuckrigl- und zwei Dankof-Treffer deutlich mit 4:1 und zieht in der Tabelle am Gegner vorbei. Somit ist der TuS derzeit „Best of the Rest“ - die ersten drei Teams im Verbandsliga-Klassement aus Eddersheim, Fernwald und Marburg sind schon über alle Berge und machen den Aufstieg unter sich aus.

Der FC Dorndorf unterliegt unterdessen beim Abstiegskonkurrenten Germania Schwanheim mit 3:4 und muss weiter um den Klassenerhalt bangen. Aufgrund der Abstiegsregelung in Verbindung mit Liga-Richtzahlen könnte Platz 15, den die Dorndorfer derzeit innehaben, für den direkten Klassenerhalt reichen. Dies ist jedoch weiterhin noch offen, so lange klare Statements zu den möglichen Auf- und Absteigern von Seiten des Verbandes ausbleiben. Der FCD sollte weiter Punkte für den Ligaerhalt sammeln, um nicht am Ende überrascht zu werden. „Stand jetzt“ würden die Dorndorfer auf Rang 15 in der Verbandsliga Hessen Mitte bleiben. Mit dem Abstieg hat der FC Waldbrunn nun wirklich nichts mehr zu tun, vielleicht war daher auch die Motivation beim Auswärtsspiel in Bicken nicht zu 100% gegeben – mit 1:6 verlieren die Westerwälder auf fremdem Platz, bleiben in der Tabelle aber weiterhin auf Rang 8.

Dämpfer für den RSV Weyer

In der Gruppenliga Wiesbaden verpasst der RSV Weyer den Sprung auf einen Aufstiegsplatz durch eine 1:2-Heimniederlage gegen TuRa Niederhöchstadt. Mangelnde Chancenauswertung und ein Gegentreffer kurz vor Schluss dämpfen die Aufstiegshoffnungen der Weilersberger, die aufgrund der Niederlage auf Platz 4 rutschen. Dabei hatte flw-Lokalrivale SV RW Hadamar II gegen den Tabellenzweiten VfB Unterliederbach sogar Schüztenhilfe für die Weyrer geleistet und den Aufstiegskandidaten mit 4:1 bezwungen. Hadamar II bleibt im Klassement auf Rang 7, für Weyer ist der Aufstiegs-Relegationsplatz 2 weiterhin in Reichweite. Eine Heimniederlage kassiert auch der RSV Würges, der beim 1:3 gegen den Favoriten Hellas Schierstein den Kürzeren zieht. Die Elf von Friedel Müller (Rang 11) hat aber weiterhin fünf Punkte Vorsprung vor der roten Zone und kann den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen. Das ganze flw-Land drückt den Roten die Daumen, weil sich mit einem Klassenverbleib der Würgeser die Abstiegsplätze in KOL und A-Liga reduzieren.

Aufstiegskandidaten siegen allesamt – wer schafft es in die Relegation?

In der KOL marschiert Spitzenreiter SV Elz weiter und fertigt zu Hause die SG Weinbachtal mit 6:0 ab. Dahinter bleibt es spannend im Kampf um Platz 2, denn alle vier Anwärter auf den Relegationsplatz können ihre Spiele gewinnen. Die besten Karten hat derzeit der SV Mengerskirchen, der beim FCA Niederbrechen torreich mit 5:3 gewinnt. Aber auch die SG Kirberg/Ohren /Nauheim (4:0 gegen den FC Waldbrunn II), die SG Niedershausen/Obershausen (3:2-Sieger nach 0:2-Rückstand beim schweren Auswärtsspiel in Oberbrechen) und die SG Selters (5:0-Erfolg beim abstiegsbedrohten TuS Obertiefenbach) bleiben im Rennen.

Die letzten sechs Teams im Klassement, angefangen bei Frickhofen (1:4 gegen Merenberg) verlieren allesamt, wodurch sich auf den letzten Plätzen nichts ändert. Sollte der RSV Würges in der Gruppenliga die Klasse halten, dann würde „Stand jetzt“ wohl nur das abgeschlagene Schlusslicht TuS Dehrn (1:4 in Eschhofen) absteigen und der TuS Obertiefenbach in die Abstiegs-Relegation gehen. Dennoch sollten die davor liegende SG Weinbachtal tunlichst weiterhin so viele Punkte wie möglich sammeln, um Platz 16 noch verlassen zu können – man weiß ja nie.

Spitzentrio gibt sich keine Blöße

Auch in der A-Liga gewinnen die drei Topteams, die Meisterschaft und Aufstieg unter sich ausmachen werden. Klassenprimus SG Winkels/Probbach/Dillhausen fertigt Villmar/Aumenau mit 5:1 ab, die zweitplatzierte SG Ahlbach/Oberweyer überspringt die unangenehme Auswärtshürde Heringen/Mensfelden mit 2:0 und auch der VfR Limburg 07 (3.) gibt sich beim 4:0-Heimerfolg gegen den VfR Niedertiefenbach keine Blöße. Die Rothosen sitzen derzeit auf dem Aufstiegs-Relegationsplatz. Im Tabellenkeller machen die SG Taunus (3:3 in Waldernbach) und der FC Dorndorf II den direkten Absteiger bzw.- Relegationsteilnehmer unter sich aus. ABER: Sollte der VfR Niedertiefenbach bis zum 15. Mai den freiwilligen Abstieg (aufgrund des Zusammenschlusses mit dem TuS Dehrn) erklären, wäre Niedertiefenbach definitiv ein Absteiger und die beiden vorgenannten Teams würden lediglich den Religationsteilnehmer unter sich ausmachen... aber, um es mit Lothar Matthäus zu sagen: „Wäre, wäre, Fahrradkette.“

Zweikampf in der B-Nord, Dreikampf in der B-Süd

In der Kreisliga B-Nord wie auch in der Kreisliga B-Süd bleibt sowohl tabellarisch als auch bei den Aufstiegs- und Abstiegsszenarien alles beim Alten. In beiden Ligen wird es zwei Absteiger und einen Abstiegs-Relegationsteilnehmer geben. In der B-Nord müssten „Stand jetzt“  die SG Gaudernbach/Hasselbach und der FV Weilburg die Koffer packen, in der B-Süd wird es den TuS Lindenholzhausen II und aktuell den FSV Würges erwischen. In der Abstiegsrelegation würden sich der TuS Waldernbach II (Nord) und der SV Arfurt (Süd) mit den Vertretern aus den C-Ligen (Drittplatzierter in CI und CII) über den Weg laufen.

In der B-Nord machen der FC Steinbach (spielfrei) und die FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach (3:0 beim SV Wolfenhausen) Meisterschaft und Aufstieg untereinander aus. Der Zweitplatzierte muss dabei  in die Aufstiegs-Relegationsrunde. Gleiches Szenario in der B-Süd, nur das hier noch drei Mannschaften in den Aufstiegskampf involviert sind - beste Aussichten hat dabei Tabellenführer SG Selters II (spielfrei) vor den Rubinen (3:0 gegen Lindenholzhausen II) und dem FCA Niederbrechen II (5:0 gegen den SC Ennerich).

CI , CII und B/C-Reserve im Überblick

Äußerst spannend bleibt der Aufstiegskampf in den C-Ligen. Der Osmanische SV führt die CI mit sechs Punkten Vorsprung vor den beiden punktgleichen Teams aus Allendorf und Runkel an. Neben dem Tabellenführer hat die drittplatzierte FSG Runkel allerdings die besseren Aussichten, da sie noch zwei Nachholspiele in petto hat. Der Drittplatzierte muss in die Aufstiegs-Relegationsrunde, die anderen beiden steigen direkt auf.

In der CII ist die Situation um einiges spannender, dort liegen die ersten drei Teams nur minimal auseinander, dahinter folgen jedoch noch weitere Teams in unmittelbarer Schlagdistanz, so dass der Aufstieg in der CII wohl erst am letzten Spieltag entschieden wird. „Stand jetzt“ würden der FC Steinbach II und die SG Nord II direkt aufsteigen, die SG Ahlbach/Oberweyer II käme in die Relegation.

Mit den ganzen Auf- und Abstiegs-Gezeter haben die Mannschaften in der B/C-Reserve-Liga nichts zu tun, spannend im Hinblick auf die Meisterschaft ist es hier trotzdem, denn die beiden erstplatzierten Teams TuS Drommershausen II (3:3 bei Wilsenroth II) und Osmanischer SV II (5:0 bei Wolfenhausen II) sind nach diesem Spieltag gleichauf (69 Punkte). Wer wird sich die Krone in der Reserve-Liga schnappen?