Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

flw24 Vor- und Nachberichte

Die Vor- und Nachberichte auf flw24 werden präsentiert von:
Anzeige

 

03.04.2018
Kategorie: Nachberichte, Aktuelles, TopNews
Von: flw24 von Timm Henecker

Puzzleteile zum Oster-Wochenende


Der ersatzgeschwächte FC Waldbrunn hatte am Ostermontag gegen die Germania aus Schwanheim keine Chance. Foto: Diana Süss

+++ 4 Osterpunkte für Hadamar +++ VL: Zwei Heimpleiten für FC Waldbrunn +++ GL: 1 Punkt aus vier Spielen +++ KOL: SG Selters bezwingt Spitzenreiter SV Elz +++ SG Niedershausen/Obershausen holt sechs Punkte +++ A-Liga: SG Winkels/Probbach/Dillhausen marschiert weiter +++ SG Ahlbach/Oberweyer mit zwei 4:3-Siegen +++ B-Nord: FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach übernimmt wieder die Pole Position +++ B-Süd: Dreikampf an der Spitze +++ CI: SV Allendorf gewinnt Derby und schnappt sich Rang 2 +++ CII: Sechs Teams noch mit Aufstiegschancen +++

Das Oster-Wochenende wird im flw-Fußballland dazu genutzt, um sowohl am Samstag als auch am Montag ausgefallene Partien aus dem schneereichen Winter nachzuholen. So können der zerklüfteten Tabellensituation in nahezu allen Ligen weitere Puzzleteile hinzugefügt werden, wobei aufgrund der Masse an ausgefallenen Spielen weiterhin viele Lücken im Gesamtbild bleiben. In diesem Nachbericht soll nun eine kleine Momentaufnahme, speziell im Hinblick auf die Aufstiegs- und Abstiegskonstellationen in den einzelnen Ligen nach dem Oster-Wochenende dargestellt werden.

Vier Eier im Nest

Starkes Osterwochenende des SV RW Hadamar – der Hessenligist sammelt vier Eier ein. Am Samstag schlagen die Fürstenstädter zunächst Viktoria Griesheim zu Hause mit 3:0, am Ostermontag ergattern die Rot-Weißen einen Auswärtspunkt beim starken Tabellenzweiten Bayer Alzenau. Ein Auswärtspunkt, der sich wie ein Sieg anfühlt – in der Tabelle nimmt die Kierdorf-Elf nach den Nachholspielen des 20. und 22. Spieltages den sechsten Rang ein. Topp!

Durchwachsenes Wochenende

Lange Gesichter in der Verbandsliga Hessen Mitte – dort kassiert der FC Waldbrunn am langen Osterwochenende gleich zwei Heimklatschen (0:5 gegen Biebrich und 0:3 gegen Schwanheim) ohne eigenes Tor, dennoch behalten die Westerwälder ihren Mittelfeldplatz im Klassement.  Der TuS Dietkirchen kann zwar einmal gewinnen (4:2 gegen Angstgegner Langenaubach), muss sich am Ostermontag allerdings der TSV Bicken mit 0:2 geschlagen geben – der TuS belegt weiter Rang 5. Der abstiegsbedrohte FC Dorndorf greift lediglich einmal ins Geschehen ein, dabei kassieren die Schwarz-Weißen einen unglücklichen Last-Minute-Ausgleich gegen den TSV Bicken beim 2:2 am Donnerstag. Der FCD bleibt weiter auf einem Abstiegsplatz.

Keine Ostergeschenke in der Gruppenliga

In der Gruppenliga muss am Ostermontag lediglich der SV RW Hadamar II von den flw-Vertretern ran und kassiert dabei eine 1:3-Heimniederlage gegen TuRa Niederhöchstadt. Zuvor kassierten die Fürstenstädter bereits eine 1:2-Pleite beim abstiegsbedrohten SV Wiesbaden am Donnerstagabend und bleiben so über das Nachholspiel-Wochenende an Ostern komplett punktlos. In der Tabelle rutschen die Hadamarer runter auf Rang 9. Der RSV Weyer genießt eine wohlverdiente Osterpause nach dem atemberaubenden 3:3 in doppelter Unterzahl beim TuS Nordenstadt vom vergangenen Mittwoch und behauptet sich weiter in der Liga-Spitzengruppe auf Rang 4. Für den RSV Würges war beim zuhause noch ungeschlagenen Tabellenführer DJK Flörsheim am Donnerstag nichts zu holen -  0:6 heißt es nach 90 Minuten. Schwamm drüber und in den nächsten Spielen weiter Punkte gegen den Abstieg holen, Männers!

SG Selters bezwingt den Spitzenreiter

Auch in der KOL fügt sich das zerklüftetet Bild nach dem Oster-Wochenende und zahlreichen Nachholspielen weiter zusammen. Absoluter Höhepunkt ist dabei das 4:3-Erfolg des neuen Tabellenzweiten, der SG Selters, gegen den Spitzenreiter der KOL, den SV Elz. Die SG Niedershausen/Obershausen klettert derweil durch zwei knappe 2:1-Erfolge beim FC Waldbrunn II und gegen die SG Weinbachtal II auf den dritten Platz im Klassement. Für die TSG Oberbrechen geht es nach einer 0:4-Klatsche in Merenberg hingegen runter auf Rang 4.  Bemerkenswert zudem: Die Alemannen aus Niederbrechen zeigen sich beim 7:2 gegen den TuS Obertiefenbach treffsicher und entfernen sich immer weiter aus der Gefahrenzone. Der VfL Eschhofen stoppt die Offheimer Siegesserie und entführt drei Punkte aus dem anderen Limburger Stadtteil. Schlusslicht Dehrn verliert beide Oster-Partien (2:3 gegen Weinbachtal und 3:5 gegen Mengerskirchen) und darf die Hoffnung auf einen weiteren KOL-Verbleib mit lediglich acht Zählern langsam aber sicher begraben.

Sechs-Punkte-Teams am Osterwochenende

In der A-Liga kann sich Klassenprimus SG Winkels/Probbach/Dillhausen nach einem 4:1-Erfolg über den FC Dorndorf II und einem 3:2-Auswärtssieg bei WGB Weilburg weiter vom Rest der Liga absetzen – auch, weil sich die Konkurrenz dahinter gegenseitig die Punkte abnimmt. Limburg 07 und der SV Erbach können bei ebenfalls zwei Nachhol-Partien an Ostern jeweils nur zu Hause gewinnen und ziehen auswärts den Kürzeren – Erbach verliert dabei bei Kellerkind Dauborn/Neesbach mit 1:3. Auch der VfR Niedertiefenbach verliert seine einzige Oster-Partie bei der SG Villmar/Aumenau mit 2:3 und verliert somit etwas an Boden im Aufstiegsrennen. Lediglich die SG Ahlbach/Oberweyer kann durch zwei spektakuläre 4:3-Erfolge sechs Eier ins Osternest packen und sich im Klassement auf den dritten Rang vorschieben. Als weiteres Team belohnt sich auch die FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen mit sechs Punkten zu Ostern. Hinten befinden sich nun Dauborn/Neesbach, Linter, Dorndorf II und Schlusslicht SG Taunus in der roten Zone und somit in akuter Abstiegsgefahr.

B-Ligen rücken zusammen

In der B-Nord darf sich die FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach nach eine 4:0-Heimsieg über die SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim wieder über die Tabellenführung freuen. Allerdings hat die Spielgemeinschaft bei 49 Zählern bereits zwei Spiele mehr auf dem Konto als der ärgste Konkurrent FC Steinbach (47 Punkte). Auch die SG Weilmünster/Laubuseschbach und der TuS Drommershausen schnuppern noch an den beiden Aufstiegsrängen. Hinten wird es für die beiden letztplatzierten Teams SG Gaudernbach/Hasselbach und FV Weilburg mehr als eng.

Die Rubine führen nach einem Sieg und einer Niederlage an Ostern die Tabelle der Kreisliga B-Süd an. Mit drei Zählern Vorsprung vorm FCA Niederbrechen II gehen die Rubine als Favoriten in den Liga-Endspurt. Auch die SG Selters II hat bei einem Spiel weniger als die beiden Konkurrenten und lediglich zwei Punkten Rückstand auf Rang zwei noch alle Chancen im Aufstiegsrennen. Im Tabellenkeller ist der TuS Lindenholzhausen II weit abgeschlagen, davor streiten sich vier Teams um den Klassenerhalt.

Spannende Konstellationen in den C-Ligen

Die Kreisliga CI wird auch nach dem Oster-Wochenende vom Osmanischen SV Limburg mit 54 Zählern angeführt. Dahinter liegt nun der SV Allendorf nach dem 1:0-Derbysieg über Merenberg II auf Rang zwei (50) – allerdings punktgleich mit der zwei Spiele weniger auf dem Konto habenden FSG Runkel. Diese drei Teams werden den Aufstieg wohl unter sich ausmachen. Ähnlich gestaltet sich die Konstellation in der CII, hier sind die ersten drei Teams SG Ahlbach/Oberweyer II, SG Winkels/Probbach/Dillhausen II und die SG Nord II sogar allesamt punktgleich (38 Zähler), dahinter lauern aber noch drei weitere Mannschaften, die in das Aufstiegsgeschehen eingreifen können. Die B/C-Reserveliga wird indes weiterhin vom TuS Drommershausen II angeführt.