Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

flw24 Vor- und Nachberichte

Die Vor- und Nachberichte auf flw24 werden präsentiert von:
Anzeige

 

06.04.2018
Kategorie: Vorberichte, Aktuelles, TopNews
Von: flw24 von Tobias Schneider

Der flw24-Vorbericht zum 27. Spieltag


Raus auf die Sportplätze. Am Sonntag ist bestes Fußballwetter vorhergesagt und spannende Spiele erwartet die Fans im flw24 Land. Foto: Thorsten Wagner

+++ Hessenliga: Hadamar gastiert beim nächsten Aufstiegsaspiranten +++ Verbandsliga: Derbytime: Dietkirchen reist nach Dorndorf +++ Waldbrunn will in Kelsterbach wieder punkten +++ Gruppenliga: Würges empfängt Wörsdorf zum Derby +++ Weyer mit guten Chancen in Wiesbaden, Hadamar II vor der schweren Hürde Eddersheim +++ KOL: Abstiegsduelle am Freitag, Aufstiegsduelle am Sonntag +++ A-Liga: Für die SG Taunus und den SV Erbach geht’s im Derby um alles +++ B-Nord: Traumwochenende für den FC Steinbach? +++ B-Süd: Topspiel Selters II gegen Dombach +++ C I: Schießt Allendorf den SV Mengerskirchen II aus dem Aufstiegsrennen? +++ C II: Spannung nach überraschendem Steinbacher Rückschlag +++ B-/C-Reserve: Zweiter gegen Dritter in Drommershausen +++

Hessenliga:

Nach dem Last-Minute-Punkt bei Aufstiegsaspirant Bayern Alzenau (2.) durch den 14. Saisontreffer von Leon Burggraf und dem vorangegangenen souveränen Erfolg gegen Griesheim (14.) herrscht eitel Sonnenschein beim SV Rot-Weiß Hadamar (6.). Die Fürstenstädter können also mit Rückenwind in die Partie gegen den nächsten Aufstiegsaspiranten gehen – am Samstag gastieren die Hadamarer nämlich beim Tabellendritten TSV Lehnerz. Der TSV ist mittendrin im Aufstiegsrennen, leistete sich am Osterwochenende aber ein 0:1 gegen den abstiegsbedrohten FC Ederbergland (12.). Dementsprechend wird das Heimteam auf Wiedergutmachung aus sein, während die Rot-Weißen aus Hadamar Platz sechs verteidigen möchten.

Verbandsliga:

Derbytime in Dorndorf: Der heimische FC (14.) empfängt am Sonntag den TuS Dietkirchen (5.) im Oiwernpark. Die Dietkirchener haben bei der Niederlage am Ostermontag in Bicken mal wieder gezeigt, dass sie mit Teams aus dem unteren Tabellendrittel so ihre Probleme haben – für die Dorndorfer besteht also eine realistische Chance auf den Derbysieg. Während der TuS Dietkirchen nur noch um eine möglichst gute Platzierung im Endklassement spielt, geht es für die Dorndorfer bekanntlich noch um alles. Auch flw24 wird mit Villmar.TV vor Ort sein und das Spiel aufnehmen. Eine Zusammenfassung der Highlights des Verbandsligaderbys gibt’s dann Anfang nächster Woche auf flw24.de!

Der FC Waldbrunn reist nach zuletzt zwei Niederlagen mit 0:8 Toren am Sonntag nach Kelsterbach. Die Viktoria (12.) hat sich noch nicht aller Abstiegssorgen entledigt und wird entsprechend motiviert zu Werke gehen. Bei Waldbrunn wird die Frage sein, welche Spieler wieder in den Kader zurückkehren können und wie das Team das intensive Pokalviertelfinale am Donnerstagabend beim RSV Weyer, das mit 3:1 gewonnen wurde, verkraftet.

Gruppenliga:

Scheinbar machbare Aufgaben für den RSV Weyer, ein Duell gegen einen Tabellennachbarn für den SV Rot-Weiß Hadamar II und ein Derby für den RSV Würges.

Beim abstiegsbedrohten SV 1899 Wiesbaden (16.) geht der RSV Weyer (4.) als klarer Favorit in die Partie, auch wenn die ausgeglichene Auswärtsbilanz der Weilersberger nach wie vor steigerungsfähig ist. Keinen klaren Favoriten gibt es dagegen im Duell des SV Rot-Weiß Hadamar II (8.) gegen den FC Eddersheim II (7.), trennen doch beide Teams gerade einmal drei Punkte in der Tabelle. Der Formverlauf ist allerdings ziemlich gegensätzlich: Die Hadamarer gingen zuletzt dreimal in Folge als Verlierer vom Platz, während die Eddersheimer seit acht Spielen ungeschlagen sind, davon sechs Siege.

Für den RSV Würges (12.) steht derweil das Lokalderby gegen die TSG Wörsdorf (6.) auf dem Programm. Sechs seiner bislang acht Siege konnte der RSV zuhause feiern – am Sonntag soll der siebte Streich zuhause folgen. Die Auswärtsbilanz der Wörsdorfer kann sich allerdings auch sehen lassen: 23 Punkte aus 13 Auswärtsspielen bedeuten Platz drei in der Auswärtstabelle.

Kreisoberliga:

Bereits am Donnerstag ging es hoch her in der Kreisoberliga, denn drei Topteams waren in Nachholspielen im Einsatz: Dabei brachte die SG Kirberg/Ohren/Nauheim der SG Selters die erste Niederlage nach acht Spielen bei – durch den Sieg in diesem Topspiel zogen die Hünfeldener an den Wassermännern vorbei und sprangen vorübergehend auf Platz zwei. Die SG Selters folgt auf Rang drei. Tabellenführer Elz war derweile beim VfL Eschhofen gefordert und entledigte sich dieser Aufgabe mit einem souveränen 4:0-Erfolg. Der Vorsprung an der Spitze beträgt aktuell stolze 13 Punkte.

Am Mittwoch hat der TuS Dietkirchen II (10.) einen wichtigen Dreier im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren: 3:2 hieß es nach 90 Minuten gegen den TuS Frickhofen (13.), der in der Rückrunde noch nicht in Schwung kommt und dessen Blick sich langsam aber sicher wieder Richtung Abstiegszone richten muss. Zumal die Frickhöfer am Sonntag bei Tabellenführer Elz antreten müssen, wo ein Punktgewinn ganz schwer wird.

Zu zwei direkten Duellen im Kampf um den Ligaverbleib kommt es am Freitagabend, wenn die Alemannia aus Niederbrechen (12.) den FC Waldbrunn II (15.) und der TuS Obertiefenbach (17.) die TuS Lindenholzhausen (14.) empfangen. Am Sonntag reist die SG Weinbachtal (16.) nach Eschhofen (8.) und der TuS Dehrn (18.) muss zur SG Oberlahn (9.).

Auch in der ersten Tabellenhälfte bringt das Wochenende spannende Duelle: Die TSG Oberbrechen (4.) erwartet den SV Mengerskirchen (6.) und der neue Tabellenzweite Kirberg/Ohren/Nauheim ist Gastgeber für die SG Merenberg (7.) Der Tabellendritte Selters geht genauso als Favorit in ihr Heimspiel gegen den TuS Dietkirchen II (10.) wie die zuletzt fünfmal in Folge siegreiche SG Niedershausen/Obershausen (4.) beim SC Offheim (11.), dessen Siegesserie am Wochenende im Heimspiel gegen Eschhofen riss.

A-Liga:

Hat die FSG Dauborn/Neesbach an einem einzigen Wochenende die Saison gerettet? Könnte sein, denn die sechs Punkte vom Osterwochenende waren Gold wert und haben die Kornbrenner vom letzten Platz auf Rang 15 katapultiert. Am Wochenende will die FSG gegen den RSV Weyer II nachlegen. Um den Anschluss nicht zu verlieren, muss das neue Schlusslicht SG Taunus im Derby beim SV Erbach (4.) dringend punkten. Die Erbacher wurden an Ostern Opfer des erfolgreichen Osterwochenendes von Dauborn/Neesbach und wissen, dass solche Ausrutscher die Ausnahme bleiben müssen, will man bis zum Ende um den Aufstieg mitspielen.

Auch der FC Dorndorf II (17.) braucht jeden Punkt, um den Ligaerhalt zu sichern, steht allerdings am Wochenende gegen die SG Ahlbach/Oberweyer (3.) vor einer hohen Hürde. Eine noch höhere Hürde hat gar der TuS Linter (16.) zu überspringen, denn die Frösche reisen zum Tabellenführer Winkels/Probbach/Dillhausen. Bleibt von den Topteams nur noch der VfR 07 Limburg (2.), der mit der SG Villmar/Aumenau (8.) eine harte Nuss auf dem Stephanshügel erwartet.

B-Liga Nord:

Es könnte das Wochenende des Tabellenführers Steinbach werden, ein eigener Sieg gegen die „Wundertüte“ SG Niedershausen/Obershausen II (10.) vorausgesetzt. Denn die zweitplatzierte FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach hat am Wochenende spielfrei und die weiteren Verfolger Weilmünster/Laubuseschbach (3.) und Drommershausen (4.) nehmen sich im direkten Duell gegenseitig die Punkte weg. Mit einem eigenen Sieg kann der FC Steinbach den Vorsprung an der Tabellenspitze auf vier Punkte ausbauen.

Im Tabellenkeller kommt es zur spannenden Begegnung zwischen dem TuS Waldernbach II (14.) und dem FC Waldbrunn III (13.).

B-Liga Süd:

Wichtiges Duell um die Aufstiegsplätze: Die SG Selters II (3.) erwartet den SC Dombach (4.) zum Topspiel. Passenderweise haben die beiden Aufstiegskonkurrenten FC Rubin Limburg-Weilburg und Niederbrechen II spielfrei und können sich persönlich davon überzeugen, wie die Konkurrenten sich trennen. Mit einem Sieg spränge die Selterser Reserve vorübergehend auf den Platz an der Sonne, während der SC Dombach mit einem Sieg bis auf zwei Punkte an die Selterser heranrücken könnte.

C I:

Da der Spitzenreiter OSV Limburg spielfrei hat, können die Verfolger dafür sorgen, dass es an der Tabellenspitze noch enger wird. Der SV Allendorf II (2.) empfängt dabei allerdings mit dem SV Mengerskirchen II (5.) eine Mannschaft, die selbst noch auf die Aufstiegsplätze schielt. Ein Sieg in Allendorf wäre für diese Ambitionen natürlich Gold wert.

Der TuS Waldhausen (4.) war bereits am Donnerstag im Einsatz und musste beim TuS Obertiefenbach II (6.) eine 1:4-Niederlage einstecken. Eher unwahrscheinlich ist eine Niederlage der zweitplatzierten FSG Runkel, die zur SG Weiltal (10.) reist.

C II:

Unter der Woche musste der FC Steinbach II (3.) beim 1:4 gegen den FCA Niederbrechen III einen unerwarteten Rückschlag hinnehmen, hat aber aktuell mit einigen Nachholspielen in der Hinterhand immer noch die beste Ausgangsituation der Top-Teams. Im Einsatz sind die Steinbacher erst wieder am Dienstag, wenn der SV Bad Camberg II (13.) nach Steinbach kommt.

Bereits am Sonntag ist Tabellenführer Winkels/Probbach/Dillhausen II gefordert – das Heimspiel gegen ZaZa Weilburg (7.) wird sicher kein Selbstläufer. Etwas einfacher sollte es für die auf Platz zwei liegende SG Ahlbach/Oberweyer II werden, die bei der FSG Grävenech/Seelbach/Falkenbach II (11.) klarer Favorit ist.

B-/C-Reserve:

Topspiel in Drommershausen, wo der heimische TuS als Tabellenführer den Tabellendritten Weilmünster/Laubuseschbach II zum Tanz bittet. Patzen die Drommershäuser, könnte die Reserve des Osmanischen SV Limburg (2.) mit einem Sieg beim SC Dombach II (16.) auf Rang eins springen. Gewinnt der TuS Drommershausen II, muss die SG Weilmünster/Laubuseschbach II ihre Träume von der Meisterschaft wohl endgültig begraben.