Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

flw24 Vor- und Nachberichte

Die Vor- und Nachberichte auf flw24 werden präsentiert von:
Anzeige

 

29.03.2016
Kategorie: Nachberichte, Aktuelles, flw24 intern, TopNews
Von: flw24 von Timm Henecker

Sechs Eier zum Osterbrunch - Hadamar wieder in der Spur!


Interimstrainer Steffen Moritz hat wieder allen Grund zu Jubeln! (Foto: Thorsten Wagner)

+++ SV RW Hadamar mit Sechs-Punkte-Ostern +++ TuS Dietkirchen mit Dempewolf und ohne Gnade +++ Mageres Gruppenliga-Ostern +++ Nur WGB gewinnt im KOL-Keller +++ SV Erbach mit sechstem Sieg in Folge +++ Limburg 07 I und II in Torlaune +++ TuS Eisenbach mit 4:3-Auswärtserfolg +++ Thalheim gewinnt nächstes Topspiel +++ Einseitiges Spitzenspiel in der CIII

Die großen Oster-Überraschungen bleiben an diesem regnerischen März-Wochenende aus. Einzig Hessenligist SV RW Hadamar kann mit einem nicht unbedingt zu erwartendem 2:1-Erfolg gegen den Tabellenzweiten Rot-Weiß Frankfurt drei ganz wichtige Punkte einsammeln und somit positiv überraschen. Ansonsten bleibt die Eier-Ausbeute bei den überregionalen flw-Teams eher mau, mit Ausnahme des beeindruckenden 5:0-Erfolges des TuS Dietkirchen! In den Kreisligen sind an diesem Osterwochenende noch keine Vorentscheidungen gefallen, dennoch setzen sich die Favoriten zumeist durch und lassen sich keine Eier ins Nest legen. Es folgt der flw-Nachbericht!

Sechs-Punkte-Ostern

Nach dem knappen und äußerst wichtigen 2:1-Auswärtserfolg in Eschborn am Gründonnerstag (im ersten Spiel ohne den gefeuerten Trainer Walter  Reitz – aber mit Unterstützung von Neutrainer Florian Dempewolf, der in der kommenden Saison den SV RW Hadamar übernehmen wird), können die Fürstenstädter am Ostermontag nachlegen und den favorisierten Tabellenzweiten Rot-Weiß Frankfurt mit 2:1 bezwingen. Das Team von Interimscoach Steffen Moritz verbessert sich nach dem Sechs-Punkte-Osterwochenende auf den zehnten Tabellenplatz. Sau stark! Weiter so!

Info: Im Oster-Heimspiel müssen die Hadamarer, wie auch in Zukunft, auf ihren „unterstützenden“ Neutrainer Florian Dempewolf verzichten, da dieser zum einen ein Engagement in jedweder Tätigkeit von seinem aktuellen Arbeitgeber untersagt bekommen hat (lest hier die Pressemitteilung des TuS Dietkirchen) und zudem zeitgleich mit seinen Dikkerischern auf dem Platz steht …

Dietkirchen legt fünf Eier ins Nest – Munteres „Plätzewechseln“ geht weiter

.. und wie! Die Mannen vom TuS Dietkirchen zeigen sich total unbeeindruckt vom Trainer-Hick-Hack der vergangenen Woche und legen den Gästen aus Braunfels am Ostermontag gleich fünf Eier ins Nest! Drei Buden von Torjäger Schmitz und eine laut Berichterstatter Manuel Faßbender „super Mannschaftsleistung des TuS“ lassen die turbulente Vor-Osterwoche vergessen machen und bestätigten Trainer Dempewolf in seiner professionellen Arbeitsauffassung. Mit den drei Punkten überholt die Reckenforst-Elf erneut den flw-Nachbarn aus Dorndorf, der am Ostersamstag beim Gastspiel in Biebrich mit 1:2 den Kürzeren zieht. Dabei verliert die Truppe von Friedel Müller äußerst unglücklich durch einen Strafstoß in der Nachspielzeit. Sei es drum – beide flw-Teams bleiben weiterhin im Mittefeld (Rang acht und neun) der Verbandsliga Hessen Mitte und dürften mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben.

Magere Punkteausbeute in der Gruppenliga

In der Gruppenliga gibt es für die flw-Teams am Osterwochenende wenig zu lachen. Lediglich die SG Hausen/Fussingen/Lahr kann ein Pünktchen beim Heimauftritt gegen das ebenfalls abstiegsbedrohte Mesopotamien Wiesbaden ergattern, der RSV Weyer und der SV Hadamar II gehen punktemäßig leider leer aus. Weyer vermasselt seine Heimpartie gegen den Tabellensechzehnten FC Maroc Wiesbaden mit 1:4 und auch die Hadamarer Reserve unterliegt bei ihrem Gast-Auftritt bei Türkisch Hattersheim mit 0:1.

Die SG Hausen/Fussingen/Lahr bleibt nach dem Punktgewinn und aktuell 30 Zählern auf Platz elf der Tabelle und hat weiterhin nur einen Punkt Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Weiter kämpfen! Der RSV Weyer bleibt trotz der schmerzlichen Heimniederlage auf dem einstelligen Tabellenrang neun, muss sich aber langsam auch wieder nach unten orientieren, da das Punktepolster auf die Gefahrenzone auf gerade noch fünf Zähler geschmolzen ist. Aufpassen! Der SV RW Hadamar II befindet sich auf Rang sechs mit 37 Punkten im Niemandsland der Tabelle. Weitermachen!

KOL – Kellerkinder ohne Fortune

Im spannenden Abstiegskampf der KOL kann lediglich der Tabellenletzte WGB Weilburg durch einen 2:1-Erfolg gegen den TuS Frickhofen dreifach punkten und somit weiter vom Klassenerhalt träumen. Ansonsten gibt es für die Kellerkinder der KOL wenig zu lachen: Dehrn und Ellar trennen sich in einem direkten Duell mit 2:2 – dabei gelingt den Gastgebern der Ausgleichstreffer erst in der 90. Minute per Elfmeter,  Hausen/Fussingen/ Lahr II (0:1 gegen Weinbachtal), Dauborn/Neesbach (1:3 in Würges) und Offheim (1:4 bei der SG Niedershausen/Obershausen) gehen vollends leer aus.

An der Tabellenspitze spielt Klassenprimus SV Elz 1:1-Unentschieden bei der SG Merenberg, wodurch der Tabellenzweite Kirberg/Ohren/Nauheim nach einem 3:1-Erfolg bei Dietkirchen II auf zwei Punkte an die Elzer heranrückt. Der TuS Obertiefenbach dreht sein Heimspiel gegen den VfL Eschhofen nach 0:1-Rückstand in einen 2:1-Sieg. Das Gleiche gelingt dem SV Mengerskirchen bei seinem Heimauftritt gegen die SG Selters.

SV Erbach macht den Aufstiegskampf spannend – Eisenbach mit Auswärtsdreier

Der Tabellenführer wackelt erneut! Dieses Mal geht der TuS Waldernbach als Verlierer (0:1) beim starken SV Erbach vom Platz. Damit gelingt dem SV Erbach im Kalenderjahr 2016 der sechste Sieg in Folge. Das Tor des Tages für die Mattersberger-Elf erzielt Sven Nendershausen noch vor dem Pausentee. Durch die Niederlage des Spitzenreiters rückt die A-Liga-Spitze wieder ganz eng zusammen, denn die Verfolger aus Heringen/Mensfelden und Niederbrechen können ihre Heimspiele gegen die beiden Kellerkinder Ahlbach/Oberweyer und Niedertiefenbach jeweils knapp mit 2:1 gewinnen. Der neue Tabellenvierte Limburg 07 streicht beim 6:1 gegen Wirbelau /Schupbach reichlich Ostergeschenke ein, die SG Oberlahn punktet gegen die SG Nord hingegen nur einfach. Spannung bleibt vorprogrammiert: zwischen Tabellenplatz eins und Rang fünf liegen nur sechs Punkte.

Auch unten bleibt die A-Liga weiter spannend. Dem TuS Eisenbach gelingt beim 4:3 bei Weyer II ein überlebenswichtiger Dreier im Kampf um den Klassenerhalt, der SC Dombach kann sich mit 3:1 bei der TSG Oberbrechen durchsetzen und die Sieges-Serie der Gelb-Schwarzen durchbrechen. Die SG Weilmünster/Laubuseschbach verliert hingegen ihre Auswärtspartie in Lindenholzhausen unglücklich mit 2:3. Randnotiz: Den Siegtreffer für den TuS erzielt Tormann Sebastian Schmitt per Elfmeter in der Nachspielzeit. Der VfR Limburg 19 bleibt weiterhin Kanonenfutter in der A-Liga. Am Ostermontag setzt es für die Domstädter eine 2:8-Heimklatsche gegen die SG Villmar/Aumenau.

Wer schnappt sich den Aufstiegs-Relegationsplatz?

In der B-Liga gestaltet sich die Sache oben ganz klar: die beiden Topteams Linter und Hangenmeilingen/Niederzeuzheim machen weiterhin ihre Hausaufgaben (2:1 gegen Offheim II bzw. 3:1 gegen Heckholzhausen) und können auch bei verbleibenden neun Spielen wohl getrost für die A-Liga in der kommenden Saison planen. Spannend bleibt der Kampf um den Aufstiegs-Relegationsplatz. Hier können noch fünf Teams den großen Coup landen. Die besten Karten hat dabei die FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach, die am gestrigen Montag die SG Kirberg/Nauheim/Ohren II mit 4:0 schlägt und somit den dritten Platz festigt.  Weiter im Rennen sind zudem Dietkirchen III, Winkels/Probbach/Dillhausen, Gaudernbach/Hasslebach und Selters II.

Auch im Abstiegsrennen ist noch lange nichts entschieden. Im direkten Duell (13. gegen 14.) trennen sich Ennerich und Waldernbach II 1:1 und die Rubine schaffen durch einen 3:1-Erfolg über Dorndorf II wieder den Anschluss zu den Nicht-Abstiegsplätzen. Für Arfurt und Heckholzhausen bleibt hingegen wohl nur der Gang in die C-Liga.

Thalheim gewinnt Spitzenspiel – Zweikampf um Rang zwei

Der SV Thalheim gewinnt das Spitzenspiel der CI gegen den Viertplatzierten aus Würges mit 3:1 und festigt somit seinen Platz an der Sonne. Gleichzeitig verliert der FSV Würges somit wichtige Punkte im Kampf um den Aufstiegs-Relegationsplatz. Diesen werden vermutlich die beiden ärgsten Verfolger von Klassenprimus Thalheim, nämlich der SV Bad Camberg (5:2 gegen Münster) und der SV Wilsenroth (4:0 in Runkel) unter sich ausmachen.

Weinbachtal II bleibt hartnäckig

In der CII drehen die Top-Favoriten Hadamar III und Weinbachtal II weiterhin einsam ihre Runden. Die dritte Garde der Fürstenstädter schlägt die Reserve der FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach mit 3:0 und Weinbachtal II kommt zu einem souveränen 6:0-Auswärtserfolg bei der SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim II. Bei noch einem Spiel weniger, hat die SG Weinbachtal II derzeit vier Punkte Rückstand auf den Tabellenführer aus Hadamar - der Aufstiegs-Relegationsplatz dürfte beiden Teams bereits sicher sein.

Einseitiges Topspiel – Limburg 07 II setzt sich an die Spitze

Im Spitzenspiel der CIII weist der VfR Limburg 07 II den Tabellenführer SG Wirbelau/Schupbach II mit 5:1 deutlich in die Schranken und übernimmt zugleich den Platz an der Spitze von der Spielgemeinschaft. Die muss aufpassen, nicht weiter durchgereicht zu werden, denn im Kampf um den Aufstiegs-Relegationsplatz lauern die starken Reserve-Teams aus Oberbrechen, Nord und Lindenholzhausen auf weitere Ausrutscher der Wirbelauer.