Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

flw24 Vor- und Nachberichte

Die Vor- und Nachberichte auf flw24 werden präsentiert von:
Anzeige

 

05.03.2016
Kategorie: Vorberichte, Aktuelles, flw24 intern, TopNews
Von: flw24 von Tobias Schneider

Flw24-Vorbericht: Der 22. Spieltag


Foto: Thorsten Wagner

Hessenliga: Bereits am Samstagmittag muss der SV Rot-Weiß Hadamar bei  der auf Rang zwei liegenden Teutonia Watzenborn-Steinberg ran. Musste sich Trainer Walter Reitz in der Vorwoche noch über die Punkteteilung nach zweimaliger Führung ärgern, wäre er an diesem Wochenende mit einem Punkt sicherlich absolut einverstanden. Die Teutonia hat in 15 von 20 Spielen mindestens zwei Tore erzielt und stellt mit Raffael Szymanski den Toptorjäger der Liga – 17 Buden konnte er bislang verbuchen. Langweilig wird es der Hadamarer Abwehrreihe also sicher nicht. Während der Gegner der Hadamarer nur einen Punkt hinter Spitzenreiter Rot-Weiß Frankfurt liegt (der im Topspiel den Dritten TSV Lehnerz empfängt) und den Aufstieg fest im Visier hat, liegen die Rot-Weißen aus Hadamar nur drei Punkte vor den Abstiegsrängen.

Verbandsliga: Derbytime in der Verbandsliga! Der TuS Dietkirchen reist am Sonntag zum FC Dorndorf und will sich im „Oiwernpark“ für die 1:2-Hinspielpleite revanchieren. Beim FC, dessen Trainer Friedel Müller unter der Woche seine Zusage für die neue Saison gab, fehlt Torjäger Röhrig, aber auch beim TuS sind einige Spieler angeschlagen. Die Reckenforster können ihren Lokalkonkurrenten mit einem Sieg in der Tabelle überflügeln. Die Dorndorfer ihrerseits wollen den Anschluss nach ganz vorne nicht verlieren. Aber wie Dragoslav Stepanovic schon immer gesagt hat: „Derby hat sisch schon immer eischene Gesetze gehabt.“ Von daher wird es auf jeden Fall spannend und intensiv!

Gruppenliga: Nach dem Dämpfer in der Vorwoche beim SV Niedernhausen steht für Rot-Weiß Hadamar II gegen den Tabellenletzten FC Wiesbaden Bierstadt eine vermeintliche Pflichtaufgabe an. Doch Vorsicht: Die Bierstädter haben sich in der Winterpause noch einmal verstärkt, um das Projekt Klassenerhalt doch noch zu realisieren. Mit dem 2:0-Heimsieg gegen Eschborn II gelang dem Schlusslicht der erste Schritt in die richtige Richtung. In die richtige Richtung ging es auch für den RSV Weyer, der den bisherigen Tabellendritten aus Niederhöchstadt mit einer 3:0-Packung nach Hause schickte. Folgt am Wochenende der nächste Husarenstreich beim souveränen Tabellenführer SV Zeilsheim? Möglich ist es, auch wenn der SV Zeilsheim zuhause noch ungeschlagen ist in dieser Saison. Wie man Niederhöchstadt zuhause schlägt, hat der RSV Weyer also vorgemacht  - nun ist es an der SG Hausen/Fussingen/Lahr, es den Weyerern nachzumachen.  Bei nur zwei Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge, käme ein überraschender Sieg gegen ein Spitzenteam gerade recht.

Kreisoberliga: Es herrscht wieder Spannung im Kampf um Platz 1 in der Kreisoberliga! Nach der Niederlage in der Vorwoche gegen die SG Kirberg/Ohren/Nauheim hat der SV Elz nur noch zwei Punkte Vorsprung – und das nächste Spitzenspiel steht schon vor der Tür. Mit der drittplatzierten SG Niedershausen/Obershausen gibt ein Gegner seine Visitenkare in Elz ab, dem aufgrund seiner Offensivkraft (mit 70 Toren bester Sturm der Liga) durchaus ein Sieg zuzutrauen ist. Nutznießer könnte Kirberg/Ohren/Nauheim sein, das beim TuS Frickhofen nichts anbrennen lassen sollte. Frickhofen hat seinerseits mit dem 2:0-Erfolg über die FSG Dauborn/Neesbach einen Big Point im Abstiegskampf gelandet und den Abstand auf den Relegationsplatz auf fünf Punkte ausgebaut. Dauborn/Neesbach kämpft im Abstiegsduell gegen WGB Weilburg um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze, genau wie der TuS Dehrn bei den ebenfalls gefährdeten Offheimer Bären.

A-Liga: Verkehrte Welt in der A-Liga zum Jahresauftakt: alle Spitzenmannschaften bis auf die SG Oberlahn ließen Punkte. Tabellenführer Waldernbach scheint allerdings an diesem Wochenende gegen das abgeschlagene Schlusslicht VfR 19 Limburg ungefährdet und sollte sich verlorengegangenes Selbstvertrauen zurückholen können. Auch die SG Heringen/Mensfelden ist beim VfR Niedertiefenbach klarer Favorit. Das Spitzenspiel dieser Woche steigt beim Tabellendritten in Niederbrechen, wo der Fünfte VfR 07 Limburg gastiert. Zwischen diese beiden hat sich die SG Oberlahn geschoben, die den unberechenbaren RSV Weyer II empfängt, der in der Vorwoche mit einem Sieg gegen Limburg 07 aufhorchen ließ. Unangenehm ist auch die Aufgabe für die SG Wirbelau/Schupbach, die den SV Erbach erwartet.

B-Liga: Das Spiel des klaren Tabellenführers TuS Linter beim SV Arfurt wurde verlegt, sodass die zweitplatzierte SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim mit einem Sieg beim abstiegsbedrohten FCA Niederbrechen II den Rückstand zumindest vorübergehend auf vier Punkte zu verkürzen. Die Mannschaften, die sich um Platz drei streiten, haben allesamt schwierige Aufgaben vor der Brust: die SG Selters II empfängt die SG Winkels/Probbach/Dillhausen, die FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach muss beim FC Dorndorf II ran und die SG Gaudernbach/Hasselbach reist zur SG Kirberg/Ohren/Nauheim II. Im Keller kann der Sieger des Duells zwischen dem SC Offheim II und dem FC Rubin Limburg-Weilburg den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze herstellen, während es für den Verlierer düster aussieht. Randnotiz: Nils Haubrich, der letzte Woche für den TuS Dietkirchen sein Debüt in der Verbandsliga feierte, hat noch zehn Tore Vorsprung auf den Verfolger Gökhan Arslan vom FC Dorndorf II.

C I: Fällt an diesem Wochenende die Entscheidung im Kampf um die Meisterschaft? Sollte Tabellenführer SV Thalheim bei Verfolger SV Wilsenroth siegen, kann man diese Frage sicher mit Ja beantworten. Siegt der SV Wilsenroth, wird es noch einmal spannend an der Tabellenspitze. In Lauerstellung liegt weiter der SV Bad Camberg, der sich auch am Sonntag beim FV Weilburg schadlos halten sollte.

C II: Mit Überraschungen ist nicht zu rechnen am Wochenende, denn die ersten beiden der Tabelle spielen gegen die letzten beiden. Dementsprechend geht es für den TuS Frickhofen II beim SV Rot-Weiß Hadamar III und für den SC Ennerich II bei der SG Weinbachtal II nur um Schadensbegrenzung.

C III: Das Top-Duo hat ähnlich schwere Aufgaben zu bewältigen: der derzeitige Tabellenführer VfR 07 Limburg II tritt beim neuntplatzierten SV Bad Camberg II an , während der Tabellenzweite, die SG Wirbelau/Schupbach II, den siebtplatzierten SV Erbach II empfängt. Der erste Verfolger TSG Oberbrechen II will nach der knappen Niederlage in der Vorwoche im Spitzenspiel gegen die SG Wirbelau/Schupbach II mit einem Sieg bei der SG Weilmünster/Laubuseschbach II den Anschluss halten.