Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

flw24 Vor- und Nachberichte

Die Vor- und Nachberichte auf flw24 werden präsentiert von:
Anzeige

 

07.03.2016
Kategorie: Nachberichte, Aktuelles, TopNews, flw24 intern
Von: flw24 von Timm Henecker

Flutlichtausfall, Schneegestöber und rassige Derbys – das flw-Wochenende kompakt


Schaue mir tief in die Augen... (Foto: Thorsten Wagner)

+++ flw-Verbandsliga-Derby endet Remis +++ Null Punkte in der Gruppenliga +++ SV Elz rehabilitiert sich +++ Dauborn/Neesbach mit Last-Minute-Sieg +++ Weinbachtal fertigt Würges ab +++ TuS Waldernbach mit Frustabbau (13:0) +++ FCA im A-Liga-Topspiel 1:1 gegen 07 +++ Gute Besserung, Nikola Pirzkall +++ FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach erobert Platz 3 +++ SV Thalheim kann für B-Liga planen +++

Der zweite Spieltag im Kalenderjahr 2016 ist rum, zumindest für die Mannschaften deren Spiel nicht ausgefallen oder abgebrochen wurde. Aufgrund der Wetterverhältnisse gab es an diesem Wochenende zahlreiche Spielverlegungen, die die Tabellen im flw-Land vorerst etwas durcheinander werfen. Zudem wurden drei Partien aufgrund von Schneetreiben, Flutlichtausfall und einer schweren Verletzung vorzeitig abgebrochen. Dort wo gespielt wurde, wie etwa beim flw-Verbandsliga-Derby zwischen Dorndorf und Dietkirchen oder beim CI-Topspiel zwischen Wilsenroth und Thalheim, sahen die Zuschauer spannende und teils hochklassige Partien. Mehr dazu in unserem Nachbericht!

Unglückliche Niederlage der Reitz-Elf

Der SV Rot-Weiß Hadamar kassiert beim Tabellenzweiten der Hesseliga, Teutonia Watzenborn-Steinberg, eine ebenso unnötige wie unglückliche 0:1 Niederlage und muss sich nun zusehends mehr nach unten orientieren. Die Rot-Weißen rutschen zwei Plätze ab und finden sich auf Rang zehn der Tabelle wieder. Klingt erstmal nicht so kritisch, aber da die rote Zone in der Hessenliga bereits bei Platz 13 beginnt und der Abstand der Fürstenstädter zu besagtem Platz auf gerade mal ein Pünktchen geschmolzen ist, müssen sich die Mannen von Trainer Reitz auf ungemütlichere Zeiten und einen harten Abstiegskampf einstellen.

Derby ohne Sieger

Das mit Spannung erwartete flw-Verbandsliga-Derby zwischen dem FC Dorndorf und dem TuS Dietkirchen endete leistungsgerecht 1:1-Unentschieden. Trotz widrigen Wetterbedingungen und Schneegestöber kamen mehr 200 Zuschauer zur Partie der beiden zweitbesten Mannschaften unserer Region. Beide Teams waren von Beginn an auf Offensive eingestellt und zeigten ein schnelles Spiel auf hohem Niveau. Zunächst brachte Nickmann die Gäste in der ersten Hälfte in Führung, ehe im zweiten Durchgang Kröner der Ausgleich per Strafstoß für die Heimelf gelang. 

Ein verdientes Remis zwischen zwei Mannschaften, die über die gesamte Distanz und bei widrigen Verhältnissen technisch versierten und schnellen Fußball in einem fairen Derby zeigten, so das Fazit der Berichterstatter. Auch in der Tabelle sind beide Teams weiterhin Nachbarn, der FCD rangiert mit 33 Punkten auf Rang acht, der TuS Dietkirchen mit 31 Punkten auf Rang neun.

Keine Punkte in der Gruppenliga

Während der RSV Weyer gegen den Tabellenersten und der SV Rot-Weiß Hadamar II gegen den Tabellenletzten ihre jeweiligen Partien verloren, fiel das Spiel der SG Hausen/Fussingen/Lahr einem Stromausfall zum Opfer, der die Flutlichtanlage auf dem Kunstrasenplatz in Hausen nach 65 gespielten Minuten erlöschen ließ. Für die heimische SG kam dies beim Stand von 0:3 gegen die starken Gäste aus Niederhöchstadt sicherlich nicht ungelegen, zeigte man sich laut Beobachtern bis dahin chancenlos. 

Auch der RSV Weyer musste die erste Niederlage im Jahr 2016 einstecken. Beim souveränen Tabellenführer aus Zeilsheim hielt die ersatzgeschwächte Elf von Trainer Wissenbach zwar bis zum Ende gut mit, musste aber letztendlich mit 0:2 die Segel streichen. Der entscheidende Treffer für die Hausherren fiel dabei erst in der Nachspielzeit.

Ein Heimspiel gegen den Tabellenletzten – eigentlich eine klare Sache. Denkste! Die zweite Garde des SV Rot-Weiß Hadamar unterlag dem Tabellenschlusslicht FC Wiesbaden Bierstadt mit 1:3 und muss langsam seine Aufstiegsambitionen begraben. Trotz Halbzeitführung und einiger guter Möglichkeiten gelang es den ersatzgeschwächten Fürstenstädter nicht den ersehnten ersten Dreier im Jahr 2016 einzufahren. So stand am Ende eine Heim-Niederlage gegen den Tabellenletzten zu Buche. Mund abputzen und weiter!

SV Elz rehabilitiert – Dauborn/Neesbach mit Last-Minute-Sieg

In der KOL rehabilitierte sich Tabellenprimus SV Elz für die Niederlage im Knallerspiel in der vergangenen Woche und konnte die Top-Begegnung an diesem Wochenende gegen den starken Verfolger SG Niedershausen/Obershausen mit 2:0 für sich entscheiden. Auch der Tabellenzweite SG Kirberg/Ohren/Nauheim gewann sein Gastspiel in Frickhofen mit 3:2, hatte dabei aber mehr Mühe als erwartet. In einem weiteren Verfolgerduell fertigte die SG Weinbachtal den RSV Würges überraschend deutlich mit 5:2 ab und setzt sich damit auf Tabellenplatz drei. Darüber hinaus gewann der TuS Obertiefenbach mit 2:1 bei der SG Selters und die SG Merenberg setzte sich mit 2:0 in Eschhofen durch.

Im Keller konnte die die FSG Dauborn/Neesbach einen wichtigen Dreier gegen das Tabellenschlusslicht WGB Weilburg einfahren und somit den Anschluss zu den Nicht-Abstiegsplätzen wieder herstellen. In der Nachspielzeit besorgte Spielertrainer Dominic Voss den 2:1-Siegtreffer für seine Farben. Auch der TuS Dehrn setzte mit einem 5:1-Erfolg gegen den direkten Konkurrenten SC Offheim ein Ausrufzeichen und belegt nun den Abstiegs-Relegationsplatz. Ellar hatte beim 2:3 gegen die Reserve des Tus Dietkirchen das Nachsehen und die Zweite von Hausen/Fussingen/Lahr erkämpfte sich nach 0:2-Rückstand ein 2:2 gegen den SV Mengerskirchen.

Zwei Spielabbrüche in der A-Liga – Waldernbach schießt Limburg 19 ab

In der A-Liga konnten vier Mannschaften vorzeitig duschen gehen, während das TuS-Duell, Eisenbach gegen Lindenholzhausen, aufgrund der Wetterverhältnisse erst gar nicht angepfiffen wurde. Die Partie Dombach gegen Villmar/Aumenau wurde bereits nach 32 Minuten beim Stand von 0:1 für die Gäste wegen dichtem Schneetreiben abgebrochen. Beim Spiel der SG Ahlbach/Oberweyer gegen die SG Nord wurde die Begegnung in der 83. Minute aufgrund einer schweren Verletzung von Ahlbach-Akteur Nikola Pirzkall beim Stand von 0:0 vorzeitig beendet. Wir wünschen Nikola gute und schnelle Genesung!!!

Aber in der A-Liga wurde natürlich auch gespielt – und wie! Der Tabellenführer TuS Waldernbach schoß sich beim 13:0 (!) gegen Schlusslicht Limburg 19 den Frust der letzten Woche (0:3-Niederlage in Aumenau) von der Seele und beim Topspiel zwischen dem FCA Niederbrechen und dem VfR Limburg 07 sahen die zahlreichen Zuschauer ein gerechtes 1:1-Unentschieden. Die SG Heringen/Mensfelden meisterte ihre Pflichtaufgabe beim abstiegsbedrohten VfR Niedertiefenbach und siegte mit 2:1, die SG Oberlahn kam hingegen nicht über ein 1:1 gegen den RSV Weyer II hinaus und die SG Wirbelau/Schupbach machte mit der 0:1-Heimpleite gegen den SV Erbach ihren Rückrunden-Fehlstart perfekt.  

Die TSG Oberbrechen bleibt das beste Rückrunden-Team in der A-Liga und konnte auch bei der SG Weilmünster/Laubuseschbach verdient mit 3:0 gewinnen. Die Gelb-Schwarzen springen damit erstmals in dieser Saison auf einen einstelligen Tabellenplatz.

FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach springt auf Relegationsplatz

In der B-Liga gibt es einen neuen Tabellendritten! Die FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach bezwang den FC Dorndorf II mit 4:2 und profitierte gleichzeitig von der Heimniederlage des vorherigen Tabellendritten SG Selters II gegen die SG Winkels/Probbach/Dillhausen (0:3). Die zweitplatzierte SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim nutzte ebenfalls  die Gunst der Stunde (das Spiel des Klassenprimus SV Linter in Arfurt wurde verlegt) und setzte sich mit 4:1 beim FCA Niederbrechen II durch. Damit verkürzt die SG den Rückstand auf die Frösche zumindest vorübergehend auf vier Punkte.

Im Tabellenkeller gelang dem SC Offheim II ein 5:1-Erfolg gegen den direkten Mitkonkurrenten FC Rubin, wodurch die Offheimer Reserve in der Tabelle an den Rubinen vorbeizieht. Beide bleiben jedoch auf direkten Abstiegsplätzen. Der TuS Drommershausen kann sich mit 5:1 beim TuS Waldernbach II durchsetzen und entledigt sich vorerst allen Abstiegssorgen. Im gesicherten Mittelfeld-Duell schlug die SG Kirberg/Ohren/Nauheim II die SG Gaudernbach/Hasslebach mit 1:0. Neben dem Arfurt-Linter-Spiel wurde auch die Partie Heckholzhausen gegen Ennerich verlegt.

Thalheim gewinnt Knaller-Duell

Im CI-Topspiel Erster gegen Zweiter konnte sich Tabellenführer SV Thalheim mit 2:0 beim SV Wilsenroth durchsetzen und daher langsam mit der Planung für die B-Liga beginnen. In einem fairen Derby legten die Gäste früh den Grundstein für einen ungefährdeten und verdienten Auswärtserfolg. Spannend bleibt es im Kampf um Platz zwei: Der SV Bad Camberg hat nach dem deutlichen 10:0-Erfolg über den FV Weilburg weiterhin den Aufstiegs-Relegationsplatz im Auge. Bad Camberg (44) ist aktuell zwei Punkte hinter dem SV Wilsenroth (46), hat aber auch noch zwei Spiele weniger auf dem Konto.

Vier Sechser in der CII

In der CII trafen gleich vier Mannschaften sechsfach und mit der SG Niederhausen/Obershausen II noch ein Team fünffach an diesem Wochenende. Sowohl Tabellenführer Hadamar III (6:1 gegen Frickhofen II), Dauborn/Neesbach II (6:1 gegen WGB Weilburg II),  Mengerskirchen II (6:1 gegen Hangenmeilingen/Niederzeuzheim II) als auch Merenberg II (6:0 bei Eschhofen II) schossen das Runde jeweils sechsmal ins Eckige und leisteten damit gute Arbeit fürs Torverhältnis.

Fünfköpfige Spitzengruppe in der CIII

In der CII-Liga wird allmählich ausgesiebt. Aus der achtköpfigen Spitzengruppe zum Jahresende 2015 ist mittlerweile eine fünfköpfige Gruppe geworden. Dazu gehören der TuS Lindenholzhausen, der sich im Verfolgerduell mit 4:2 beim TuS Eisenbach II durchsetzen konnte – genauso wie die SG Nord II, die ihre Auswärtspartie bei der AG Ahlbach/Oberweyer mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Der Tabellendritte TSG Oberbrechen II gewann seine Auswärtspartie mit 3:0 und auch Tabellenführer Wirbelau/Schupbach II siegte mit 2:1 zu Hause gegen Erbach II. Fehlt noch der Tabellenzweite, der VfR Limburg 07 II, dessen Gastspiel beim SV Bad Camberg II verlegt wurde.