Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

flw24 Vor- und Nachberichte

Die Vor- und Nachberichte auf flw24 werden präsentiert von:
Anzeige

 

18.04.2016
Kategorie: Nachberichte, Aktuelles, flw24 intern, TopNews
Von: flw24 von Timm Henecker

Nerven-Krimis im Saisonendspurt!


Wer fällt im Saisonendspurt sprichwörtlich auf die Schnauze? Foto: Thorsten Wagner

+++ Erneuter Dämpfer für Hadamar +++ Dietkirchen und Dorndorf in Torlaune +++ Hadamar II kann doch noch gewinnen +++ H/F/L mit 4:0-Auswärtssieg +++ SG Kirberg/Ohren/Nauheim neuer Spitzenreiter +++ Spannung im KOL-Abstiegskampf +++ SG Heringen/Mensfelden gewinnt Topspiel +++ TuS Eisenbach springt auf Relegationsplatz +++ Keine Punkte im B-Liga-Keller +++ CI-Topteams ohne Fehltritt +++

Die Spannung steigt von Spieltag zu Spieltag in der Saisonendphase. Egal ob Profi- oder Amateurmannschaft – Fußball ist ja bekanntlich Kopfsache und in der entscheidende Saisonphase erst recht! Die Teams, die keine Nerven zeigen und mit dem Druck (das Geleistete der gesamten Saison noch verspielen zu können) am besten umgehen, werden letztendlich auch erfolgreich sein. Okay, drei Euro ins Phrasenschein – alles klar, gezahlt!  Wie es um die Nerven der Mannschaften aus dem flw-Land bestellt ist, zeigt der flw-Nachbericht:

In der KOL wechselt am 28. Spieltag die Tabellenführung und in der A-Liga entwickelt sich ein Dreikampf um den Titel. In der B-Liga und allen C-Ligen ist das Rennen um den Aufstiegs-Relegationsplatz in vollem Gange und der Ligen-übergreifende Abstiegskampf ist ohnehin an Spannung kaum zu überbieten. Die höherklassigen flw-Vertreter können an diesem Wochenende wichtige Siege einfahren und sich teilweise vollends von Abstiegsgedanken befreien. Größtes Sorgenkind bleibt der SV RW Hadamar, der durch eine erneute Niederlage mehr denn je im Abstiegskampf steckt und dessen möglicher Abstieg ein Nachspiel für weitere Vereine haben könnte.

Das Polster schmilzt

Nach der unglücklichen Heimniederlage vor einer Woche, zieht der SV RW Hadamar an diesem Wochenende gegen den direkten Abstiegskonkurrenten KSV Baunatal mit 3:5 erneut den Kürzeren. Trotz drei Treffer von Jonas Herdering können die Rot-Weißen das Gastspiel in Baunatal nicht erfolgreich gestalten und kassieren eine bittere Niederlage mit satten fünf Gegentreffern. Der Abstand zur Abstiegszone ist damit wieder auf ein Pünktchen geschmolzen. Jetzt heißt es für die Fürstenstädter „Arschbacken zusammendrücken, Nerven behalten und alles für den Klassenerhalt tun“! Wir und das ganze flw-Land drücken Euch ganz fest die Daumen.

TuS und FCD in Torlaune

12:1 - so die Tor-Ausbeute der beiden flw-Verbandsligisten an diesem Wochenende. Der TuS Dietkirchen kann sich dabei mit 7:0 beim Tabellen-Schlusslicht TSG Wieseck durchsetzen und somit eine tolle Sportwoche veredeln. Unter der Woche hatte der TuS durch einen 2:0-Erfolg bei der SG Mengerskirchen das Traumfinale im Krombacher Kreispokal gegen den Hessenligisten RW Hadamar perfekt gemacht (Info: Das Kreispokalendspiel findet am 5. Mai auf dem legendären Stephanshügel des VfR Limburg 07 statt).

Der FC Dorndorf ist bei seinem Heimspiel gegen die SG Kinzenbach nicht minder in Torlaune und schießt die Gäste mit 5:1 aus der heimischen Arena. Die Müller-Elf hat damit 45 Punkte auf dem Konto und festigt Rang acht. Einen Platz dahinter rangiert der TuS Dietkirchen, der sich ebenso wie der FCD einen einstelligen Tabellenplatz in der Saison 2015/16 nicht mehr nehmen lassen wird.

H/F/L mit wichtigem Auswärtsdreier - Hadamar II kann´s doch noch

Enorm wichtiger Auswärtsdreier für die SG Hausen/Fussingen/Lahr: Mit 4:0 gewinnt die Mehr-Elf bei Eschborn II und kann sich somit etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Die Westerwälder klettern auf Rang elf der Tabelle und haben nun fünf Punkte Vorsprung vor der roten Zone. Klasse, weiter so!

Und auch die Reserve des SV RW Hadamar hat an diesem Wochenende endlich mal wieder ein dreifaches Erfolgserlebnis – mit 2:1 kann die Mannschaft von Trainer Torsten Kierdorf gegen TURA Niederhöchstadt gewinnen und die Negativserie der letzten Wochen stoppen. Endlich! Die Belohnung ist der Sprung auf Platz sechs im Klassement!

Der RSV Weyer fährt hingegen mit einer sehr unglücklichen Niederlage aus Taunusstein nach Hause. Gegen den TuS Hahn verliert die Wissenbach-Elf mit 1:2, dabei verpassen die Weyrer nach der 1:0-Führung durch Andi Petry den Sack zu zumachen und kassieren in der Schlussviertelstunde zwei unnötige Treffer gegen den heimischen TuS. Weyer liegt mit 37 Zählern auf dem neunten Platz und sollte mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben.

SG Kirberg/Ohren/Nauheim neuer Spitzenreiter der KOL

Elz patzt und K/O/N ist zur Stelle – die SG Kirberg/Ohren/Nauheim übernimmt nach einem 2:1-Erfolg über den TuS Dehrn am 28. Spieltag die Tabellenführung in der Kreisoberliga. Dabei nutzt die SG den Patzer des ehemaligen Tabellenprimus SV Elz aus, der zu Hause nicht über ein 1:1 gegen den TuS Obertiefenbach hinaus kommt. Wie war das nochmal mit den Nerven? Zwei Punkte beträgt der Vorsprung der Hünfelder bei noch sechs ausstehenden Partien – es bleibt spannend! Für den RSV Würges ist der Aufstiegszug hingegen wohl endgültig abgefahren. Durch eine 1:4-Klatsche beim abstiegsgefährdeten TuS Frickhofen wächst der Abstand zum Aufstiegs-Relegationsplatz auf neun Punkte!  

Im KOL-Keller wird es hingegen richtig kuschelig - fünf Teams spielen einen direkten Absteiger und den Abstiegs-Relegationsplatz unter sich aus. Dabei kann die FSG Dauborn/Neesbach einen wichtigen 1:0-Erfolg über die Reserve von Hausen/Fussingen/Lahr feiern, wodurch die Gäste wieder mit in den Abstiegsstrudel gezogen werden. Offheim kommt nicht über ein 1:1 beim abgeschlagenen SV Ellar hinaus, Dehrn verliert wie erwähnt bei der SG K/O/N und Frickhofen punktet etwas überraschend dreifach gegen Würges. 

Im gesicherten Mittelfeld schlägt die starke SG Merenberg den Tabellennachbarn aus Niedershausen/ Obershausen mit 5:2 und der SG Mengerskirchen gelingt ein 4:2-Auswärtssieg in Eschhofen. Zudem schickt die SG Weinbachtal die SG Selters mit 3:0 nach Hause, Dietkirchen II holt hingegen lediglich einen Punkt (3:3) beim Schlusslicht WGB Weilburg.

SG Heringen/Mensfelden greift an – TuS Eisenbach springt vom direkten Abstiegsplatz

Beim Spitzenspiel in der A-Liga kann sich die SG Heringen/Mensfelden deutlich mit 4:1 bei der SG Oberlahn durchsetzen und macht damit noch einmal ihre Aufstiegsambitionen deutlich. Da der TuS Waldernbach zu Hause nur 1:1 gegen Limburg 07 spielt, sind Heringen/Mensfelden und Waldernbach nun punktgleich (58 Punkte) auf den Rängen zwei und drei. Zwei Punkte davor steht der Spitzenreiter FCA Niederbrechen, der seine Hausaufgaben bei der SG Ahlbach/Oberweyer mit 5:1 und Sternchen erledigt und somit weiterhin einen kühlen Kopf bewahrt.

Hinten gelingt dem TuS Eisenbach ein enorm wichtiger Auswärtssieg bei der SG Weilmünster/ Lausbuseschbach. Das neue Selbstvertrauen des TuS ist im ganzen Kreis zu riechen. Durch den 2:1-Erfolg verlassen die Eisenbacher erstmals im Kalenderjahr 2016 die direkte Abstiegszone. Dort hinein schliddert hingegen der SC Dombach, der auf der heimischen Sportstätte dem TuS Lindenholzhausen mit 0:2 unterliegt. Auch der VfR Niedertiefenbach geht bei der SG Wirbelau/Schupbach mit 2:3 als Verlierer vom Platz (Randnotiz: alle drei Heim-Buden von Dominic Merz). Der RSV Weyer II unterliegt in der Nachspielzeit mit 1:2 bei der SG Nord und komplettiert das Feld der akut gefährdeten Teams. Im gesicherten Mittelfeld schlägt die SG Villmar/Aumemau den SV Erbach eindrucksvoll mit 6:2 und die TSG Oberbrechen macht das Dutzend gegen Limburg 19 voll – Endstand 12:1, allerdings wird das Spiel vorzeitig aufgrund zu weniger Akteure der Heimmannschaft abgebrochen (66. Minute).

Nix zu holen im B-Liga-Keller

Die designierten Aufsteiger Linter und Hangenmeilingen/Niederzeuzheim gewinnen ihre Partien souverän und können den Aufstiegs-Champus schon mal kalt stellen. Die Frösche siegen locker mit 3:0 bei Dietkirchen III und die Betz-Elf fackelt den Abstiegskandidaten TuS Waldernbach II mit 6:1 ab. Die FSG Gräveneck/Seelbach/ Falkenbach gewinnt weiter und festigt den dritten Tabellenplatz. Am Sonntag kann sich die Spielgemeinschaft, die ohnehin Nerven aus Stahl zu scheinen hat, mit 4:1 in Drommershausen durchsetzen. Aber die SG Winkels/Probbach/Dillhausen lauert weiter dahinter - nach dem 5:2 bei Schlusslicht Arfurt beträgt der Abstand auf den dritten Platz lediglich drei Punkte.  

Hinten gehen die abstiegsbedrohten Kellerkinder der B-Liga, angefangen mit dem FCA Niederbrechen II auf Platz elf der Tabelle, allesamt punktemäßig leer aus an diesem Spieltag. Der Kampf um den Klassenerhalt bleibt somit extrem spannend und wird sich sicherlich bis zum letzten Spieltag hinziehen.

Topteams gewinnen „zu Null“

Die drei Aufstiegsaspiranten der CI-Liga können ihre Auswärtspartien allesamt zu Null gewinnen. Klassenprimus Thalheim, der bei weiterhin  konzentrierten Leistungen den direkten Aufstieg wohl nicht mehr aus der Hand geben wird, kann mit 4:0 beim Werschauer SV gewinnen. Der SV Wilsenroth schlägt den Tabellenvierten FSV Würges auf gegnerischem Platz nach starker Leistung klar mit 3:0 und der Tabellendritte SV Bad Camberg (ein Spiel weniger als Wilsenroth) setzt sich beim unangenehm zu bespielenden TuS Staffel mit 2:0 durch.

Hadamar III baut Vorsprung aus

In der CII gewinnt Hadamar III mit 4:0 gegen die Reserve der Rubine, hat dabei laut Berichterstattung spielerisch aber noch Luft nach oben. Sei es drum, da der ärgste Verfolger Weinbachtal II spielfrei hat, wächst der Vorsprung der Fürstenstädter auf sieben Punkte an. ABER:  Weinbachtal II hat noch zwei Spiele weniger auf dem Buckel und kann somit bis auf einen Zähler an den Spitzenreiter herankommen.

Zeigt Wirbelau/Schupbach II Nerven?

Auch in der CIII bleibt der Aufstiegskampf spannend. Die SG Wirbelau/Schupbach II, derzeit auf dem Relegations-Aufstiegsplatz, erreicht lediglich ein 2:2-Remis gegen Dehrn/Niedertiefenbach, wodurch die Verfolger aus Oberbrechen (drei Punkte von Limburg 19 II geschenkt) und Nord II immer näher heran rücken. Die Reserve der SG Nord haut Schlusslicht Runkel II mit 9:0 von der Platte und unterstreicht weiterhin ihre hohen Ansprüche in der Liga. Klassenprimus  Limburg 07 II hat an diesem Wochenende spielfrei und vier Punkte Vorsprung auf den zweiten Platz!