Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

flw24 Vor- und Nachberichte

Die Vor- und Nachberichte auf flw24 werden präsentiert von:
Anzeige

 

11.04.2016
Kategorie: Nachberichte, Aktuelles, flw24 intern, TopNews
Von: flw24 von Timm Henecker

Harter Kampf um den Klassenerhalt - Abstiegskandidaten wehren sich!


Der VfR 07 Limburg verliert nach der zweiten Pleite in Folge den Anschluss an die Aufstiegsränge! Foto: Thorsten Wagner

+++ Last-Minute-Niederlage für Hadamar +++ Dorndorf mit Auswärtsdreier +++ RSV Weyer mit 6:2-Sieg +++ RSV Würges verspielt 3:0-Führung gegen Elz +++ Merenberg mit Torfestival +++ FCA Niederbrechen neuer A-Liga-Spitzenreiter +++ Nord gewinnt gegen „7“ Mann +++ A- und B-Liga- Kellerkinder mucken auf +++ Gräveneck/Seelbach/Falkenbach mit Dreier im Topspiel +++ Irres 5:4 im Camberger Derby

Bei schönstem Fußballwetter war auch an diesem Sonntag wieder einiges los auf den Plätzen im flw-Land. Wer sich stattdessen für Schalke gegen Dortmund auf Sky entschieden hat und sich nicht etwa nach Bad Camberg (irres Spiel), Merenberg (Torfestival) oder Weyer (Befreiungsschlag) begeben hat, der hat nicht nur schönstes Frühlingswetter, sondern auch atemberaubende Fußballspiele mit zahlreichen Toren verpasst. Besonders bemerkenswert ist der harte Kampf um den Klassenerhalt in den Kreisligen, denn zahlreiche abstiegsbedrohte Temas aus den hinteren Tabellenregionen können an diesem Wochenende dreifach punkten. Der flw-Nachbericht zum Fußballwochenende:

Depression in Hadamar

Der SV RW Hadamar hat vor 400 Zuschauern am Freitag einen ganz bitteren Abend erlebt. Erarbeitete sich das Team von Interimscoach Moritz nach einer starken zweiten Halbzeit ein 2:2-Unentschieden gegen starke Gäste aus Dreieich (deren Trainer im übrigen Ex-Eintracht-Ikone Rudi Bommer ist) nach neunzig Minuten, so wurden die Rot-Weißen in der Nachspielzeit doch noch bestraft und mussten den bitteren 2:3 Gegentreffer hinnehmen. Äußerst schade! Jetzt geht es für die Hadamarer weiter um den Klassenerhalt, aktuell haben die Fürstenstädter (derzeit auf Rang elf) drei Punkte Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz. Mit der in der zweiten Halbzeit gegen Dreieich gezeigten Leistung sollte aber auch nächstes Jahr Hessenliga-Fußball an der Faulbacher Straße gespielt werden. Ihr packt das, Jungs!

Dorndorf hält Elfmeter und Sieg fest

Der FCD gewinnt sein Gastspiel in Wörsdorf und entledigt sich mit 42 Punkten endgültig allen Abstiegssorgen. Um es mit den Worten Roman Weidenfellers zu sagen: „They have a grandios Verbandsliga-Saison gespielt“. Beim Auswärtsauftritt in Wörsdorf war es allen voran Keeper Niklas Kremer, der mit einem gehaltenen Elfmeter und weiteren starken Paraden in der zweiten Hälfte den Dreier für den FCD in der Fremde sicherte. Stark!

Mit diesem Sieg vergrößern die Westerwälder zudem den Vorsprung auf den Tabellen- und flw-Nachbarn TuS Dietkirchen auf fünf Zähler, nachdem sich die ersatzgeschwächte Dempewolf-Elf dem Aufstiegsaspiranten FC Ederbergland zu Hause auf dem Reckenforst mit 0:2 geschlagen geben muss. Dietkirchen verweilt mit 37 Punkten auf Rang neun weiterhin einen Platz hinter dem FCD.

RSV Weyer mit Befreiungsschlag – H/F/L sammelt Punkt für Punkt

Sieg, Remis und Niederlage in der Gruppenliga. Während sich der RSV Weyer fulminant mit 6:2 aus der Krise befreit, sammelt die SG Hausen/Fussingen/Lahr weiter Punkt für Punkt gegen den Abstieg und die Hadamerer Reserve bleibt ihre Linie im Jahr 2016 treu und verliert erneut.  

Der RSV Weyer schießt sich beim 6:2 gegen Mesopotamien Wiesbaden den Frust der letzten Wochen von der Seele und behält drei ganz wichtige Punkte auf dem Weilersberg. Mit diesem Sieg springt die Wissenbach-Elf auf Rang acht und hat nun genau so viele Zäher auf dem Konto wie flw-Rivale Hadamar II (je 37 Punkte). Die Fürstenstädter kommen im Jahr 2016 einfach nicht ins Rollen und verlieren mit 0:1 bei der abstiegsgefährdeten SG Wildsachsen. In der Rückrundentabelle belegen die Hadamarer mit lediglich fünf Zählern den letzten Platz.

Die SG Hausen/Fussingen/Lahr überzeugt indes weiter mit kämpferisch starken Leistungen im Kampf um den Klassenerhalt und sammelt Punkt für Punkt ein. Gegen den Tabellendritten schaffte die Mehr-Elf ein 2:2-Unentschieden, was die SG einen Rang nach oben auf Platz zwölf klettern lässt. Der Abstand zur roten Zone beträgt zwei Punkte. Auf geht’s, weiter kämpfen!

Aus 3:0 wir 3:3 – Würges verpasst Sieg gegen Elz

Da hätte der RSV Würges fast nochmal ins Aufstiegsrennen eingreifen können – die Würgeser waren nach dem Sieg in der vergangenen Woche gegen die SG K/O/N nochmal auf Tuchfühlung zur Aufstiegsregion gegangen und führen im nächsten Topspiel gegen den Spitzenreiter aus Elz bereits mit 3:0 nach 75 Minuten, doch am Ende steht es 3:3 und Elz kann den Abstand auf den Verfolger wahren. Die Zweitplatzierte SG K/N/O gewinnt ihrerseits das schwere Auswärtsspiel bei Obertiefenbach klar und deutlich mit 5:1, so dass der Aufstieg in die Gruppenliga wohl unter den beiden Topteams Elz und Kirberg/Ohren/Nauheim ausgemacht wird.

Und der Rest der Liga? Die SG Merenberg hat ihren Besuchern am sonnigen Sonntagnachmittag ein 10:3-Schützenfest gegen das Tabellenschlusslicht WGB Weilburg geboten. Eschhofen geht ebenso mit 0:4 in Fussingen baden wie Dauborn/Neesbach an der Dehrner Lahnbrücke. Selters ist beim 1:4 in Niedershausen/Obershausen ohne Chance und Ellar sieht beim 0:2 in Mengerskirchen ebenfalls kein Land.  

Ganz wichtige und nicht unbedingt zu erwartende Dreier im Kampf um den Klassenerhalt können der TuS Frickhofen (3:2 bei Dietkirchen II) und der SC Offheim (2:1 gegen Weinbachtal) einfahren. Zwischen Dehrn auf Platz 13 und Offheim auf Rang 16 liegen ganze vier Pünktchen – Spannung vorprogrammiert. Für Ellar (17.) und Weilburg (18.) ist der Zug wohl abgefahren.

FCA Niederbrechen neuer Spitzenreiter – Abstiegskandidaten mit Siegen

Da ist es passiert: Die A-Liga hat mit dem FCA Niederbrechen einen neuen Tabellenführer, weil der FCA seine Pflichtaufgabe zuhause gegen Weilmünster/Laubuseschbach mit 3:0 meistert, während der Ex-Spitzenreiter Waldernbach in Lindenholzhauen nicht über ein 1:1-Unentschieden hinauskommt. Mit der SG Heringen/Mensfelden (5:0 gegen Dombach) und der SG Oberlahn (2:1 in Erbach und beendet damit die Erbacher Siegesserie in 2016) spielen noch zwei weitere Teams um den Aufstieg in die KOL mit.

Nicht mehr im Rennen ist hingegen der VfR Limburg 07, nach der 2:3-Heimniederlage gegen die abstiegsbedrohte SG Ahlbach/Oberweyer. Neben der SG A/O können auch der TuS Eisenbach (3:0 gegen Wirbelau/Schupbach) und der VfR Niedertiefenbach (3:2 bei Weyer II) ganz wichtige Siege im Abstiegskampf einfahren. Zudem endet das Mittelfeld-Derby zwischen Oberbrechen und Villmar/Aumenau 1:1-Unentschieden.

Besonderheit: Die Partie SG Nord gegen Limburg 19 findet lediglich mit 18 statt mit 22 Akteuren statt. Dabei siegen die elf Gastgeber gegen die dezimierten sieben Gäste mit 15:0. Das Ergebnis ist dabei aber nebensächlich wie die SG Nord in einer sehr angemessenen und sportlich-fairen Pressemitteilung deutlich macht: „Die Gäste, mit nur 7 Spielern angereist verdienen den allerhöchsten Respekt, denn selbst als nach 82 Minuten Zedan verletzt das Feld verlies, spielten sie die Partie ritterlich, fair zu Ende.“

FSG G/S/F gewinnt Verfolgerduell mit 4:0 – Hinten wird´s eng

Im Verfolgerduell (und Spiel mit den langen Vereinsnamen) kann sich die FSG Gräveneck/Seelbach/ Falkenbach klar mit 4:0 gegen die SG Gaudernbach/Hasselbach durchsetzen und festigt so ihren dritten Tabellenplatz. Auch die SG Winkels/Probbach/Dillhausen schnuppert nach dem 4:0 über die SG K/O/N II weiter an dem Relegations-Aufstiegsplatz. Der Tabellenzweite, die SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim, findet nach zuletzt enttäuschenden Ergebnissen mit 2:0 über Wolfenhausen wieder in die Erfolgspur zurück.

Im Abstiegskampf holen Ennerich (2:1 gegen Arfurt), Offheim II (4:1 gegen Heckholzhausen) und die Rubine (3:1 gegen Waldernbach II) wichtige Dreier. Drommershausen, das 1:1 bei Dietkirchen III spielt, rutscht damit weiter gen Gefahrenzone und hat nur noch einen Punkt Vorsprung auf den Relegations-Abstiegsplatz. Auch der FCA Niederbrechen II ist nach der 1:3-Heimpleite gegen Dorndorf II noch nicht durch.

Irres 5:4 in Bad Camberg

Was für ein Derby in Bad Camberg … der gastgebende SVC führt nach 20 Minuten mit 4:0, dann denkt sich der Würgeser Malyar Jamali „nicht mit mir“ und netzt gleich viermal zum 4:4 ein (55. Minute), ehe dem Aufstiegskandidaten aus der Kurstadt doch noch der 5:4-Siegtreffer gelingt. Wahnsinn!!! Tabellenführer SV Thalheim – unter der Woche noch mit einem Last-Minute-2:2 gegen den SV Bad Camberg – siegt ungefährdet mit 3:0 in Allendorf. Der dritte Aufstiegskandidat SV Wilsenroth hat an diesem Wochenende spielfrei. Fazit: Geile Liga!

Deutliche Siege in der CII

Hadamar III nutzt die Gunst der Stunde (Weinbachtal II hat spielfrei) und setzt sich nach dem 5:2-Erfolg in Obertiefenbach auf vier Punkte von dem ärgsten Widersacher ab. Elz II (6:0 bei Ennerich II) und Merenberg II (7:0 gegen WGB II) fahren Kantersiege ein und Dauborn/Neesbach II triumphiert gegen die zweite Garnitur der Rubine ebenfalls deutlich mit 4:0.

Aufstiegsaspiranten gewinnen

Der VfR Limburg 07 II ist in der CIII-Liga weiterhin nicht zu stoppen. Am Sonntagnachmittag siegen die Rothosen gegen die Gäste aus Ahlbach/Oberweyer II mit 4:0. Aber auch die Kontrahenten lassen nicht locker: Die Aufstiegskonkurrenz aus Wirbelau/Schupbach II gewinnt unter der Woche durch drei Elfmeter (einer davon in der Nachspielzeit) mit 3:2 bei Eisenbach II und die TSG Oberbrechen II gewinnt souverän mit 2:0 gegen die Reserve von Villmar/Aumenau. Das Aufstiegsrennen bleibt weiterhin spannend!