Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Saisonrückblick 2018/2019 JSG Niedertiefenbach/Dehrn D2-Junioren

Inzwischen ist mehr als Monat vergangen, seitdem die D2 der JSG Niedertiefenbach/Dehrn nach einem sehr überzeugenden 6:1 gegen die JSG Brechen/Oberweyer II die Meisterschaft feiern konnte. Damit konnten wir wieder ein Spieljahr mit einem großen Erfolg abschließen. Nun ist es also wieder an der Zeit, um mal auf das vergangene Jahr zurückzublicken.

Nach dem Erfolg mit der Meisterschaft als E1 in der vorherigen Saison waren wir mit großen Erwartungen in die Vorbereitug gestartet. Klar war uns bewusst, dass wir ab nun mit neun Spielern spielen würden, sich ein paar Regeln geändert hatten und das Feld etwas größer war. Die Vorbereitung lief ganz gut, alle zogen gut mit und unser Trainingslager (auch wenn aufgrund der sommerlichen Hitze etwas reduziert) war ein voller Erfolg. An die Quälerei bei der tollen Fitnesseinheit mit Philip denken sicherlich noch alle zurück. So ging es dann in die Quali-Runde und wir hatten dort recht anspruchsvolle Gegner. Der Auftakt war in Elz bei deren D2 und trotz eines Torschussverhältnisses von 24:1 und 3 !!! verschossenen Elfmetern verlorenen wir mit 0:1. Hier merkte man schon, dass die Umstellung auf 9er-Mannschaft nicht so einfach von heute auf morgen gehen würde. Wir stellten auch immer wieder fest, wie klein unsere Mannschaft im Vergleich zu unseren Gegnern ist v.a. wenn wir z.B. ausschließlich gegen den Jahrgang 2006 antreten durften.

Unser erster Heimspielgegner war Hünfelden I und trotz guter Leistung mussten wir uns dem überlegenen Gegner mit 0:4 geschlagen geben. Dann hieß es Derby-Time gegen Dietkirchen III und nach völlig verschlafener erster Hälfte konnten wir wenigsten die zweite ausgeglichen und torlos gestalten. Jedoch hatten wir in der ersten Halbzeit schon drei Gegentore kassiert und so hieß es am Ende 0:3. Beim nächsten Heimspiel gegen den VfR Limburg II standen wir dicht vor einem Punktgewinn, mussten uns jedoch einem sehr unfair (auf)tretenden Gegner knapp mit 4:5 geschlagen geben. Sollte die Qualifikationsrunde wirklich wieder so gruselig ablaufen wie letztes Jahr?

Wir bekamen nach jedem Spiel auch immer wieder gesagt, dass wir doch besser spielen würden als unser letzter Tabellenplatz vermuten ließe , aber offen gesagt, spätestens nach dem dritten Mal braucht das nach einer Niederlage wirklich niemand mehr. Beim Heimspiel gegen Eisenbach hatten wir beim 1:5 keine Chance, wie auch gegen Dornburg I, die uns mit 10:1 nach Hause schickten. Witzigerweise hatten wir hier fast 50 min sehr gut gespielt und das Spiel v.a. in der ersten Hälft offen halten können. 13 Minuten direkt nach der Pause mit 7 Gegentoren brachen uns dann das Genick. Dann brachten wir das Kunststück fertig, nach einer 4:2 Halbzeitführung gegen Weiltal, die nur zu siebt waren, noch 4:5 zu verlieren.

Den Abschluss der Qualifikationsrunde erlebten wir dann beim 5:1 bei der JSG Hintertaunus II – wieder ein Gegner der uns vor allem körperlich deutlich überlegen war. Damit war die Bilanz der Qualifikation noch schlechter als das Jahr zuvor und wir wurden in die Kreisklasse Gruppe 3 gesteckt.

Und wie im Jahr zuvor muss in den Herbstferien irgendetwas mit der Mannschaft passiert sein. Zum Auftakt empfingen wir die JSG Eschhofen/Lindenholzhausen/Linter und gewannen verdient mit 4:2. Danach fuhren wir nach Niederbrechen und bezwangen den Gastgeber an einem Samstagmorgen bei eiskaltem Wind mit 6:2. Im nächsten Heimspiel trafen wir auf einen starken Gegner und Dornburg II konnte in der allerletzten Minute das 3:3 erzielen und uns die ersten Punkte abnehmen. Im vierten Spiel hatten wir die Gelegenheit uns für die Niederlage in der Qualifikation zu revanchieren und wiesen den SV Elz mit 7:0 auf deren Platz in die Schranken. Nächstes Heimspiel, diesmal gegen Heidenhäuschen, der in der Hinserie stärkste Gegner. Nach einem intensiven Spiel trennte man sich in Dehrn mit 1:1. Unser Vorhaben, oben mitzuspielen nahm Züge an. Eine Woche später spielten wir Herbststurm und fegten Hünfelden III mit 12:2 von derem eigenen Platz – unser bis dato bestes Spiel.

Den Abschluss der Hinrunde machte das Spiel bei den Limburger C-Jugendmädchen, wo wir uns traditionell immer schwer tun, aber Dank Gerd Müller äh Till Weißer 3:0 gewannen. So grüßten wir zum Ende der Hinrunde von der Tabellenspitze. In der Winterpause spielten wir zwei Hallenturniere, wo wir uns ganz gut verkauften, aber nur die hinteren Plätze belegten (einmal sechster, einmal dritter, aber nicht letzter). Nach der Rückrundenvorbereitung mit einem weiteren Trainingslagerwochenende galt es in der Rückrunde die Tabellenführung zu behaupten. Damit taten wir uns anfangs schwer. Der Auftakt gegen die Limburger Mädchen konnte zwar noch mit Müh und Not 2:0 gewonnen werden, aber schon gegen Hünfelden III ließen wir beim 1:1 wiederum Punkte liegen. Somit standen wir beim Auswärtsspiel gegen Heidenhäuschen unter Zugzwang. Nach einer tollen Leistung in der zweiten Halbzeit gewannen wir dort mit 3:0. Dann besuchte uns der SV Elz II und musste mit 8.= wieder nach Hause gehen. Diesem Sieg ließen wir ein 5:1 in Dornburg folgen, obwohl das bei weitem kein gutes Spiel von uns war.

So gingen wir mit vier Punkten Vorsprung in das letzte Heimspiel gegen Brechen/Oberweyer II und nach einer tollen Leistung vor zahlreichen Zuschauern feierten nach dem 6:1 die Meisterschaft in der Kreisklasse Gruppe 3. Einzig das Schaulaufen danach im abschließende Spiel gegen Eschhofen ging in mit 0:1 die Hose, so dass wir dem Gegner bei der besten Rückrundenmannschaft den Vortritt lassen mussten.

Danach standen noch zwei Turniere an. Beim eigenen Pfingstturnier wurden wir fünfter (immerhin konnten wir uns hier bei Eschhofen II revanchieren) und letztes Wochenende wurden wir beim Turnier des RSV Dauborn Vierter, nachdem unser letztes Aufgebot das Spiel um den dritten Platz trotz drückender Überlegenheit und vieler Torchancen mit 0:1 verloren hatte.

Schaut man auf die Statistik, wird man feststellen, dass wir diesmal immens auswärtsstark waren – 6 Siege in 7 Spielen.Daheim taten wir uns spziell im Herbst sehr schwer, wenn der Rasen in Dehrn nass und tief ist. In der Endabrechnung grüßten wir mit 33 Punkten und einem Torverhältnis von 61:14 von der Tabellenspitze. Unser stärkster Verfolger, die JSG Eschofen/Lindenholzhausen/Linter hatte zwei Punkte weniger. Berücksichtigt man die völlig in den Sand gesetzte Qualifikation kam unsere JSG Niedertiefenbach / Dehrn in der Saison 2018/2019 auf 10 Siege, 3 Unentschieden und 7 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 71: 47.

Für uns Trainer konnte das Hauptziel, die Mannschaft und die Spieler weiterzuentwickeln auch erreicht werden. Die Mannschaft versucht recht häufig einen gepflegten Ball zu spielen, ist taktisch sehr variabel und alle Spieler haben sich gegenüber ihrem Leistungsstand im Sommer 2018 definitiv weiterentwickelt. Deshalb freut sich das Trainerteam auch schon auf die nächste Runde, wo ein besseres Abschneiden in der Qualifikation gleich das erste Saisonziel ist. Dafür werden wir in der letzten Ferienwoche wieder ein paar Trainingslagertage einlegen.

Allen bis dahin noch einen schönen Urlaub und gute Erholung bis zum ersten Training.