Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

Wer ist zur Winterpause auf Aufstiegskurs?

Der flw24-Vorbericht zum 22. Spieltag

Am Wochenende wird noch einmal um Punkte gekämpft. Foto: Claus Coester

HL: Spiel des SV Rot-Weiß Hadamar in Steinbach ist abgesagt +++ TuS Dietkirchen will Revanche und gegen den SC Waldgirmes noch ein paar Punkte für den Winter einfahren +++ KOL: SG Selters kann gegen TuS Waldernbach die Wintermeisterschaft klarmachen +++ Kampf um Platz 2: SG Weinbachtal empfängt TuS Frickhofen zum Spitzenspiel +++ A-Liga: SG Taunus empfängt Villmar/Arfurt/Aumenau +++ RSV Weyer II fordert VfL Eschhofen +++ B I: Spitzenduo nicht mehr im Einsatz – Osmanischer SV Limburg geht mit vier Punkten Vorsprung in die Pause +++ B II: Verfolger Hadamar III muss hohe Hürde TuS Waldernbach II überspringen +++ C I: Geht die SG Nord II mit drei Punkten Vorsprung ins neue Jahr? +++ C II: TuS Frickhofen II kann spielfreien RSV Würges als Tabellenführer ablösen +++ B-/C-Reserve: Topspiel zwischen WGB Weilburg II und FC Rubin Limburg-Weilburg II

Hessenliga

Teil zwei des kurioses Jahresendprogramms in der Hessenliga – denn die Gegner sind dieselben wie in der Vorwoche. Ob die Resultate ähnlich sein werden? Aus Hadamarer Sicht wäre dagegen natürlich nichts einzuwenden, landete man doch gegen den SV Steinbach (16.) im letzten Heimspiel der Saison einen 8:0-Kantersieg. Ein Tor fehlt den Fürstenstädtern aktuell nur für das Prädikat „gefährlichster Angriff der Liga“. Mit einem Sieg könnten die Rot-Weißen Rang vier sichern und im Falle eines Patzers des KSV Hessen Kassel (3.) gegen den FV Bad Vilbel (14.) sogar auf Rang drei überwintern. (Update: Das Spiel wurde am Freitag abgesagt.)

Ein anderes Resultat als in der Vorwoche wird sich der TuS Dietkirchen wünschen, der beim 1:3 in Waldgirmes (10.) die sechste Niederlage in Folge einstecken musste. Aber die Karten werden an diesem Wochenende wieder neu gemischt. Mit Heimerfolgen gegen den SC Waldgirmes und in der nächsten Woche gegen den SV Neuhof im Nachholspiel des 11. Spieltags wäre die Mannschaft von Thorsten Wörsdörfer wieder dick im Geschäft.

Verbandsliga

Die Verbandsliga hat sich bereits in den Winterschlaf verabschiedet. Die Zwischenbilanz ist gemischt, denn während der FC Waldbrunn fast schon sensationell als Tabellenerster überwintert, belegt der RSV Weyer den 16. und damit vorletzten Platz. Nach dem Verlauf der Hinrunde ist es allerdings durchaus als Erfolg zu werten, dass die rote Laterne nicht in Weyer leuchtet und die Weilersberger noch alle Chancen auf den Klassenerhalt in der Verbandsliga haben – wenn man im neuen Jahr an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen kann.

Gruppenliga

Auch in der Gruppenliga rollt an diesem Wochenende der Ball nicht mehr. Nach dem 2:0-Erfolg beim Tabellennachbarn Oberliederbach überwintert der SV Rot-Weiß Hadamar II in der Spitzengruppe der Liga (Platz 4) – ist damit allerdings aktuell auch der einzige Lichtblick unter den Vertretern des flw-Landes. Der personell gebeutelte RSV Würges musste zum Jahresabschluss eine deutliche 0:6-Klatsche gegen den Tabellenführer SV Niedernhausen hinnehmen und wird es im neuen Jahr bei bislang 10 erspielten Punkten verdammt schwer haben, die Klasse noch zu halten. Noch düsterer sind die Aussichten bei der SG Niedershausen/Obershausen, die am letzten Spieltag des Jahres 2019 dem FC Eddersheim II mit 0:2 unterlag und mit lediglich 6 Pünktchen in die Winterpause geht. Der FC Dorndorf hatte sich schon eine Woche früher in die Winterpause verabschiedet – er beendete das Jahr 2019 im gesicherten Mittelfeld auf Tabellenplatz 10.

Kreisoberliga

Ring frei für die letzte (Spiel-)Runde des Jahres 2019 in der Kreisoberliga. Die Wahrscheinlichkeit, dass die SG Selters auf Platz eins überwintert, ist sehr hoch, bekommen die Selterser doch mit dem Heimspiel gegen den TuS Waldernbach (11.) eine machbare Aufgabe gestellt, während sich die Verfolger TuS Frickhofen (2.) und SG Weinbachtal (3.) am Sonntag auf dem Rasenplatz in Elkerhausen zum direkten Duell treffen. Hier wird also die Frage beantwortet, welches Team auf dem Relegationsplatz Richtung Gruppenliga ins neue Jahr rutscht.

In Schlagdistanz zu den Spitzenplätzen befindet sich ansonsten nur noch der SV Elz (4.), der schon am Samstag das Jahr mit dem Derby beim TuS Dietkirchen II (10.) abschließt.

Im Kampf gegen den Abstieg geht es in den Duellen zwischen dem VfR 07 Limburg (9.) und der SG Oberlahn (12.) sowie zwischen dem FCA Niederbrechen (15.) und dem FC Waldbrunn II (14.) noch einmal um ganz wichtige Punkte.

A-Liga

Zum Jahresabschluss hält der Spielplan der A-Liga noch einige interessante Duelle bereit, zum Beispiel das Gastspiel des VfL Eschhofen (4.) beim RSV Weyer II (6.). Auch die TSG Oberbrechen (3.) muss am Wochenende auf Reisen gehen: Bei der FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen werden die Gelb-Schwarzen noch einmal richtig ackern müssen, um drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Vom Papier her leichter hat es da die SG Nord (2.), die bei der FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach (16.) gastiert. Ein Heimspiel gegen die SG Villmar/Arfurt/Aumenau würde man im Normalfall auch nicht als Selbstläufer bezeichnen, aber angesichts der Dominanz des Spitzenreiters SG Taunus ist nicht mit einem Ausrutscher gegen die SG V/A/A zu rechnen.

Auch in der zweiten Tabellenhälfte stehen nochmal ganz wichtige Partien auf dem Programm. Die auf Donnerstagabend vorverlegte Partie zwischen der SG Selters II (14.) und dem Schlusslicht aus Obertiefenbach wurde abgesagt. Mit den Partien Dorndorf II (10.) gegen den SV Erbach (15.) und FSG Dauborn/Neesbach (11.) gegen die SG Weilmünster/Laubuseschbach (12.) stehen zudem zwei richtige „Sechs-Punkte-Spiele“ an.

B-Liga I

Dass der spielfreie Osmanische SV Limburg als Tabellenführer ins Jahr 2020 rutscht, steht bei vier Punkten Vorsprung bereits fest. Der zweitplatzierte TuS Drommershausen könnte den Rückstand allerdings mit einem Sieg am Samstag gegen den TuS Löhnberg (8.) noch auf einen Punkt verkürzen (bzw. hätte können – das Spiel wurde mittlerweile abgesagt).

Die Verfolger SG Niedertiefenbach/Dehrn (beim SV Bad Camberg) und SV Wilsenroth (beim SC Ennerich) wollen mit Siegen gegen Teams aus der zweiten Tabellenhälfte ebenfalls oben dran bleiben.

B-Liga II

Kann der SV Elz II zum Jahresabschluss seinen Vorsprung auf den SV Rot-Weiß Hadamar III weiter ausbauen? Die Elzer selbst reisen zum Schlusslicht FSG Dauborn/Neesbach II und haben drei Punkte fest eingeplant, während der SV Rot-Weiß Hadamar III den TuS Waldernbach II (5.) zu Gast hat – keine leichte Aufgabe!

C-Liga I

Der VfL Eschhofen II (3.) bekommt die Punkte aus dem Spiel bei der SG Gaudernbach/Waldhausen kampflos und rückt dadurch bis auf einen Punkt an das spielfreie Zaza Weilburg (2.) heran. An der Spitze bleibt somit in jedem Fall die SG Nord II, die am Sonntag bei der FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach II (8.) kein Spaziergang erwartet. Mit einem Sieg kann die SG Nord II die Verfolger um drei Punkte distanzieren.

C-Liga II

Wer überwintert auf Platz 1, der RSV Würges II oder der TuS Frickhofen II? Die Frage beantworten können alleine die Frickhöfer im Spiel bei Schlusslicht SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim II. Gewinnt der TuS, geht er als Spitzenreiter ins neue Jahr. Kurios dabei: Nach dem Wochenende hat der TuS Frickhofen II schon 17 Spiele absolviert – und hat dann nur noch 7 Spiele im neuen Jahr, während der RSV Würges II im neuen Jahr noch 11 Spiele vor der Brust hat.

B-/C-Reserve

Die SG Niedertiefenbach/Dehrn ist am letzten Spieltag des Jahres nicht mehr von Platz eins zu verdrängen – und kann am Samstag beim SV Bad Camberg II (13.) seinen Fünf-Punkte-Vorsprung vielleicht weiter ausbauen, da die Verfolger WGB Weilburg II und FC Rubin Limburg-Weilburg II im direkten Duell aufeinandertreffen. Von einem Unentschieden zwischen den zwei Teams könnte der Osmanische SV Limburg II profitieren, der die Punkte aus dem Gastspiel bei der SG Weiltal II kampflos erhält.