Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

flw24-Vorbericht zum 33. Spieltag: Entscheidungen fallen wie reife Früchte

Können Kapitän Björn Enderich und die SG Kirberg/Ohren/Nauheim noch auf den Relegationszug aufspringen? Am Sonntag kommt der Tabellenvierte aus dem Kallenbachtal nach Kirberg und eventuell nachträglich drei Punkte aus dem Offheim Spiel. Foto: Dominik Groß

Hessenliga: Springt Hadamar noch vor auf Rang sechs? +++ Verbandsliga: Waldbrunn und Dorndorf gegen den Ersten und den Dritten +++ Gruppenliga: Letzte Heimspiele für die heimischen Teams +++ Kreisoberliga: Topspiel SG K/O/N - SG N/O –+++ Bekommt die SG KON nachträglich drei Punkte zugesprochen? +++ A-Liga: SV Erbach und VfR 07 Limburg im Fernduell um den Relegationsplatz +++ B-Nord: SG Weilmünster/Laubuseschbach will gegen Gaudernbach/Hasselbach vorlegen +++ Gräveneck/Seelbach/Falkenbach und Drommershausen mit knackigen Aufgaben +++ B-Süd: Wer von den Top 3 strauchelt auf den letzten Metern? +++ C I: FSG Runkel oder Osmanischer SV? Spannung im Meisterrennen +++ C II: SG Ahlbach/Oberweyer II kann beim FCA III den Aufstieg perfekt machen +++ B-/C-Reserve: Drommershausen II darf schon jubeln!

Hessenliga:

Schafft der SV Rot-Weiß Hadamar noch den Sprung auf Platz sechs? Nach dem höchsten Hessenligasieg der Vereinsgeschichtein der Vorwoche könnte es wieder ein schönes Wochenende für die Fürstenstädter werden. Die Rot-Weißen gehen nämlich als Favorit in ihre Partie bei Buchonia Flieden (11.), während der Konkurrent Borussia Fulda beim Tabellenzweiten TSV Lehnerz eine ganz hohe Hürde zu überspringen hat.

Die Fliedener standen nach der Hinrunde noch auf Platz sieben – einen Platz und einen Punkt vor den Hadamarern. In der Rückrunde konnten allerdings nur noch zwölf Punkte gesammelt werden. Die vier Siege, die die Fliedener in der Rückrunde feiern konnten, wurden jedoch allesamt zuhause geholt – unterschätzen sollte der SV Rot-Weiß seinen Gegner also nicht.

Verbandsliga:

Bereits am Samstag möchte der TuS Dietkirchen mit einem Sieg bei Viktoria Kelsterbach Rang 4 festigen. Die Kelsterbacher ziehen nach der Saison bekanntlich ihre Mannschaft in die Kreisoberliga Main-Taunus zurück und lassen die Saison mehr oder weniger ausklingen.

Die Saison ausklingen lassen können auch der FC Waldbrunn und der FC Dorndorf, die aber natürlich noch die bestmögliche Platzierung erreichen möchten. Für den FC Waldbrunn (8.) ist Rang sieben noch möglich – am Sonntag kommt allerdings der Tabellenführer aus Eddersheim zum FC.

Gruppenliga:

Der RSV Würges (11.) hat die Partie des 33. Spieltags bereits am Mittwoch bestritten: Im letzten Heimspiel der Saison mussten die Würgeser gegen den TuS Nordenstadt (12.) spät den Ausgleichstrefferzum 1:1 hinnehmen.

Sein letztes Heimspiel für diese Saison bestreitet auch der RSV Weyer (7.), dessen Hoffnungen auf den Aufstieg sich zerschlagen haben, der aber gegen den VfB Unterliederbach (5.) trotzdem noch ins Aufstiegsrennen eingreifen kann. Die Unterliederbacher haben nämlich noch Chancen auf den Relegationsplatz – bei vier Punkten Rückstand allerdings nur theoretische.

Sieht man, dass der SV Rot-Weiß Hadamar II die Weyerer sogar noch überholt hat und auf Platz sechs steht, muss man sagen: Da wäre diese Saison sicher noch mehr drin gewesen. Am Ende wird es trotzdem eine gute Platzierung, die sogar noch besser als Rang sechs ausfallen kann. Ein Sieg im Heimspiel gegen den TuS Hahn sollte nur Formsache sein – gewinnt der TuS Hahn nicht, ist der Abstieg in die Kreisoberliga besiegelt.

Kreisoberliga:

Die meisten Fragen sind beantwortet: Elz ist Meister, Dehrn steigt ab, Obertiefenbach spielt die Relegation Richtung A-Liga. Noch unbeantwortet: Wer spielt die Relegation Richtung Gruppenliga?

In Frage kommen nur noch der SV Mengerskirchen (2.) und die SG Kirberg/Ohren/Nauheim (3.). Und die Situation könnte sich nochmal richtig zuspitzen. Denn am Freitagabend entschied das Schiedsgericht in erster Instanz, dass die SG KON drei Punkte aus dem Spiel gegen den SC Offheim (ursprünglich 4:1 für den SC Offheim) zugesprochen bekommt, da angeblich ein Spielerpass eines Spielers des SCO bei der Passkontrolle nicht vorlag. Laut Aussage von Kai Diefenbach kann dies aber nicht sein. "Peter Orth und ich haben vor dem Spiel die Pässe sortiert und da war auch der Pass des Spielers Naser Kiani dabei. Der Schiedsrichter Karsten Pfeiffer hat uns damals auch nicht darauf angesprochen. Wir werden auf jeden Fall Berufung einlegen und vor das Verbandssportgericht nach Grünberg gehen", so Diefenbach verärgert. Somit ist es ein schwebendes Verfahren und der Richterspruch noch nicht rechtskräftig. 

By the way der SV Mengerskirchen spielt am Sonntag beim FC Waldbrunn II und die SG KON empfängt zum Spitzenspiel die SG Niedershausen/Obershausen (4.). 

A-Liga:

Auch in der A-Liga ist nur noch die Frage nach dem Relegationsteilnehmer Richtung Kreisoberliga offen. Seit dieser Woche steht fest, dass der VfR Niedertiefenbach seine Mannschaft zurückzieht und daher ans Tabellenende gesetzt wird, weil die Niedertiefenbacher mit dem TuS Dehrn fusionieren und sowohl der TuS Dehrn als auch der VfR Niedertiefenbach sportlich nächstes Jahr für die A-Liga qualifiziert wären. Somit spielt die SG Taunus die Abstiegsrelegation.

Um den Platz in der Relegation Richtung Kreisoberliga streiten sich der SV Erbach (3., 63 Punkte) und der VfR 07 Limburg (4., 62 Punkte). Angenehme Aufgaben haben beide nicht am Wochenende: Der SV Erbach empfängt WGB Weilburg (7.) und der VfR 07 Limburg erwartet den zuletzt formstarken FC Dorndorf II (17.).

B-Liga Nord:

Die SG Weilmünster/Laubuseschbach hat sich unter der Woche durch einen fulminanten 8:1-Erfolg gegen den SV Wilsenroth (5.) auf Platz zwei geschoben und will am Wochenende gegen die SG Gaudernbach/Hasselbach (15.) weitere drei Punkte nachlegen, bevor die SG am letzten Spieltag spielfrei hat und deswegen nur als Zuschauer verfolgen kann, ob es zur Teilnahme an der Relegation reicht oder nicht.

Dass es nicht reicht, dafür möchte zum einen die FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach (3.) sorgen, die am Wochenende beim TuS Löhnberg (6.) eine hohe Hürde zu überspringen hat. Zum anderen ist da der TuS Drommershausen (4.), der an diesem Wochenende bei der SG Niedershausen/Obershausen II ebenfalls eine harte Nuss zu knacken hat. Läuft es optimal für die SG Weilmünster/Laubuseschbach (eigener Sieg und Niederlagen der Konkurrenten), könnte an diesem Wochenende der Relegationsplatz bereits gesichert werden.

B-Liga Süd:

Knackige Aufgaben für die Top 3, die Aufstiegs- und Relegationsplatz unter sich ausmachen: Tabellenführer FC Rubin Limburg-Weilburg empfängt die SG Heringen/Mensfelden (10.), die SG Selters II (2.) muss zum VfR 07 Limburg II und der FCA Niederbrechen II erwartet den SC Dombach (4.), gegen den es im Hinspiel eine empfindliche 1:4-Klatsche setzte. Spannung also garantiert! 

C I:

Wer wird Meister in der C I? Aktuell hat die FSG Runkel die Nase vorn, hat aber am Wochenende die deutlich schwerere Aufgabe als der Osmanische SV Limburg. Die FSG empfängt den Tabellensechsten SV Mengerskirchen II, während der OSV zum VfL Eschhofen II (14.) reist.

C II:

Nach dem Aufstieg des FC Steinbach II könnte die SG Ahlbach/Oberweyer II mit einem Punktgewinn beim FCA Niederbrechen III (10.) ebenfalls den Aufstieg perfekt machen. Der drei Punkte zurückliegende Tabellendritte Dauborn/Neesbach II pausiert am Wochenende und könnte von der SG Nord II überflügelt werden, die im Duell Vierter gegen Fünfter die SG Taunus II empfängt.

B-/C-Reserve:

Durch den feststehenden kampflosen Sieg gegen den TuS Staffel II an diesem Spieltag hat der TuS Drommershausen letzte Woche die Meisterschaft in der Reserveliga klargemacht. Glückwunsch dazu!