Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

Halbzeit in der Saison 2017/18 – eine Momentaufnahme

Der RSV Würges (rote Trikots) kann mit seiner Gruppenliga Hinrunde durchaus zufrieden sein. Die Müller-Elf steht aktuell 3 Punkte über dem Strich. Foto: Ingo Hörning

+++ SV RW Hadamar mit 1:1-Remis in Waldgirmes +++ VL: FC Dorndorf mit Big Points  +++ TuS Dietkirchen und FC Waldbrunn punkten einfach +++ GL: RSV Weyer imponiert beim 7:0 +++ Heimpleiten für RW Hadamar II und RSV Würges +++ KOL: SV Mengerskirchen gewinnt Schlagabtausch gegen Weinbachtal mit 5:4 +++ Starke Aufsteiger mischen oben mit +++ FC Waldbrunn II fertigt Schlusslicht TuS Dehrn ab +++ A-Liga: SG Ahlbach/Oberweyer fügt Herbstmeister SG Winkels/Probbach/Dillhausen die erste Saisonpleite zu +++ Klare Siege für SV Erbach und VfR Limburg 07 +++  B-Nord: FSG Gräveneck /Seelbach/Falkenbach mit 8:3-Spektakel zum Halbzeittitel +++ B-Süd: SG Selters II siegt im Showdown beim FCA II +++ CI: Zwei Zehn-Tore-Spiele +++ FSG Runkel „on top“ +++ CII: SV Erbach II vermöbelt den Herbstmeister +++ SG Ahlbach/Oberweyer II gewinnt Topspiel +++ B/C-Reserve: Spitzenduo punktgleich +++

Halbzeit! Die erste Hälfte der Saison 2017/18 ist offiziell vorüber, die inoffiziellen Herbstmeister-Titel werden dabei allerorts vergeben, obwohl deren Aussagekraft nicht mehr ist als eine Momentaufnahme. In den überregionalen Ligen befindet sich nach der ersten Saisonhälfte außer dem FC Dorndorf kein Team auf einem Abstiegsplatz, allerdings liegt auch kein flw-Team derzeit auf einem Aufstiegsrang. Zur Spitzengruppe ihrer jeweiligen Ligen gehören der TuS Dietkirchen und der SV RW Hadamar II. In der KOL ist der SV Elz zur Halbzeit ganz vorne, in der A-Liga führt die SG Winkels/Probbach/Dillhausen und in den B-Ligen belegen derzeit die FSG Gräveneck /Seelbach/Falkenbach und der FCA Niederbrechen II die Spitzenpositionen. Die FSG Runkel und der FC Steinbach II führen die beiden C-Ligen an und in der B/C-Reserve thront der TuS Drommershausen II ganz oben. Wie der letzte Hinrunden-Spieltag in Gänze verlaufen ist, erfahrt Ihr im flw24-Nachbericht.

Aluminium-Pech

In der Fußball-Hessenliga hat der SV Rot-Weiß Hadamar beim Mittelhessen-Konkurrenten SC Waldgirmes 1:1-Unentschieden gespielt. Markus Neugebauer trifft acht Minuten vor dem Ende zum Ausgleich für die Fürstenstädter, nachdem der Ex-Hadamarer Jura Gros seine Farben zu Beginn des zweiten Abschnittes in Front gebracht hatte. In den Schlussminuten scheitert die Dempewolf-Elf noch zweimal unglücklich am Aluminium und verpasst so einen durchaus möglichen Auswärtssieg beim Tabellenvierten. Die Rot-Weißen bleiben nach dem Remis im gesicherten Mittelfeld auf Rang 8.

FC Dorndorf mit Big Points zum Hinrunden-Ende

Der FC Waldbrunn erkämpft in der Verbandsliga Hessen Mitte auf eigenem Platz ein 1:1-Unentschieden gegen den Tabellenzweiten FSV Fernwald. Damit beenden die Westerwälder eine starke Hinrunde mit 23 Punkten auf dem achten Platz.  Einen Punkt gibt es zum Ende der ersten Saisonhälfte auch für den TuS Dietkirchen – die Reckenforst-Elf kommt beim VFB Marburg nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus und verliert somit zwar etwas den Kontakt zur Liga-Spitze, kann aber sicherlich auch aufgrund einiger Verletzungen mit der Hinserie äußerst zufrieden sein. Die Wörsdörfer-Elf belegt derzeit mit 30 Punkten einen guten fünften Platz in der Verbandsliga Hessen Mitte.

Richtig stark präsentiert sich zum Hinrunden-Ende der FC Dorndorf und entführt drei Zähler beim Hessenliga-Absteiger Viktoria Kelsterbach. 3:1 siegt die Schilling-Elf in unweit des Frankfurter Flughafens und klettert damit in der Tabelle auf den 14. Platz. Bis zum rettenden Ufer sind es nun nur noch vier Zähler. Weiter so, FCD!

Heimmacht RSV Weyer – Zwei überraschende Heim-Pleiten

Was für eine Vorstellung des RSV Weyer! Die Grün-Weißen zerlegen den SV Presberg auf dem heimischen Weilersberg mit 7:0 – Halbzeitstand übrigens 6:0. Der RSV vebessert sich mit dem Kanterseig auf Platz 6 im Klassement und dürfte in dieser Form wohl nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Leider bleibt der Weyrer Sieg der einzige flw-Gruppenliga-Sieg an diesem Wochenende, da sowohl der SV RW Hadamar II als auch der RSV Würges ihre beiden Heimspiele überraschend in den Sand setzen. Favorit Hadamar II verliert gegen den abstiegsbedrohten  FV Neuenhain zu Hause klar mit 2:5 und beendet damit die Hinserie auf dem vierten Platz. Auch der RSV Würges muss sich etwas überraschend auf eigenem Platz dem Kellerkind TuS Hahn mit Ex-Würges-Coach Jürgen Menger mit 1:2 geschlagen geben und lässt so wertvolle Punkte im Kampf um den Klassenerhalt liegen. Der RSV bleibt in der Tabelle auf Rang 12 und hat drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge.

SV Elz führt zur Halbzeit – Zwei Aufsteiger vorne dabei – Raben in der Krise

Der Herbstmeister in der KOL heißt SV Elz. Das Team von Mehmet Dragusha trägt zwar erst am Mittwoch seine Partie des 17. Spieltages gegen den TuS Dietkirchen II aus, hat aber mit 36 Punkten bereits jetzt mehr Zähler auf dem Konto als die Konkurrenz und stand schon in der Vorwoche als Herbstmeister fest. Dahinter folgt die SG Kirberg/Ohren/Nauheim, die nach einem Stotterstart zu Beginn der Saison immer besser in die Spur gefunden hat und auch am Sonntag zu Hause gegen den TuS Lindenholzhausen mit 2:1 die Oberhand behält. Auf Rang 3 liegt der SV Mengerskirchen, der in einem wilden Schlagabtausch mit 5:4 bei der SG Weinbachtal siegt und seine anfänglichen Schwierigkeiten in der Saison ebenfalls vergessen macht.  Starke Aufsteiger – hinter den Top3 folgen die zwei starken Aufsteiger TSG Oberbrechen und SG Oberlahn. Die TSG Oberbrechen fertigt mit einem erneuten Offensiv-Feuerwerk den SC Offheim hochverdient mit 6:1 ab und setzt sich ebenso wie die SG Oberlahn, die zu Hause die SG Merenberg mit 1:0 bezwingt, in der Spitzengruppe der KOL fest.

Die SG Selters (1:0-Sieger beim FCA Niederbrechen), die SG Niedershausen/Obershausen (Last-Minute-3:3 beim TuS Frickhofen), der VfL Eschhofen (4:2 über den TuS Obertiefenbach) und die SG Merenberg (0:1-Niederlage bei der SG Oberlahn) bilden das Mittelfeld der Liga. Danach – ab Platz 10 – beginnt bereits die breite Gefahrenzone der KOL. Auf den Abstiegsplätzen befinden sich nach der Hinserie der TuS Obertiefenbach und die SG Weinbachtal. Richtig düster sieht es derweil für Schlusslicht TuS Dehrn aus – die Raben verlieren bei Mit-Konkurrent FC Waldbrunn II sang- und klanglos mit 0:6. Somit beenden die Dehrner eine verkorkste Hinserie mit mageren 9 Punkten und großem Abstand zum rettenden Ufer auf dem letzten Tabellenplatz.

SG Ahlbach/Oberweyer siegt beim Herbstmeister – Klare Heimsiege in den Verfolgerduellen

Auch in der A-Liga ist die Herbstmeisterschaft eine eindeutige Angelegenheit, denn die „Über-Mannschaft“ SG Winkels/Probbach/Dillhausen steht schon seit längerem als Herbstmeister fest, allerdings verlieren die Männer aus dem flw-Norden zum Ende der Hinserie zu Hause das Spitzenspiel (und damit ihr erstes Saisonspiel) gegen den Tabellenzweiten SG Ahlbach/Oberweyer mit 0:2. Dennoch geht die SG W/P/D mit einem Vorsprung von acht Punkten in die Rückrunde. Den dritten Platz sichert sich der starke Aufsteiger SV Thalheim, der beim 2:1 über Schlusslicht FSG Dauborn/Neesbach allerdings einige Mühe hat. Klare Heimsiege in den Verfolgerduellen – der SV Erbach schlägt die SG Heringen/Mensfelden deutlich mit 4:0 und sichert sich in der Halbserien-Abrechnung den vierten Platz. Noch deutlicher putzt der VfR Limburg 07 die Gäste von WGB Weilburg vom Stephanshügel – 5:0 heißt es nach 90 Minuten und damit Platz 5 im Klassement für die Rothosen.

Im Tabellenkeller feiert die SG Nord einen überraschend deutlichen 4:0-Erfolg über den VfR Niedertiefenbach und vergrößert so das Polster zur Abstiegszone. Dort landet die SG Taunus nach einer knappen 0:1-Niederlage bei der SG Villmar/Aumenau. Auch der FC Dorndorf II bleibt trotz eines spektakulären 4:4 beim TuS Waldernbach in der roten Zone. Das Spiel zwischen den beiden Kellerkindern  SV Linter (16.) und SV Bad Camberg (17.) musste witterungsbedingt entfallen, ganz hinten behält die FSG Dauborn/Neesbach die rote Laterne.

FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach mit Spektakel zur Herbstmeisterschaft

In der B-Nord freut sich die FSG Gräveneck /Seelbach/Falkenbach dank eines 8:3-Erfolges beim TuS Waldernbach II über den Halbzeittitel nach 15 Spielen. Den zweiten Rang in einer spannenden Liga sichert sich der starke Aufsteiger FC Steinbach durch einen 4:1-Derby-Sieg gegen Hadamar III. Dahinter festigt der TuS Löhnberg, seines Zeichens ebenfalls Aufsteiger, den dritten Platz nach einem 4:1-Erfolg über den SV Wolfenhausen. Im Aufstiegsrennen sind zudem noch der TuS Drommershauen (8:3 über SG Niedershausen/Obershausen II), der SV Wilsenroth (3:1 bei der SG Oberlahn II) und die SG Weilmünster /Laubuseschbach (spielfrei). Im Tabellenkeller und mit großem Abstand zur restlichen Liga befinden sich die SG Gaudernbach/Hasselbach und der FV Weilburg mit jeweils 4 Punkten auf den beiden Abstiegsplätzen.

Showdown geht an die SG Selters II

Im B-Süd-Showdown kann sich der Tabellenzweite, die SG Selters II, mit 2:0 beim Tabellenführer, dem FCA Niederbrechen II, durchsetzen und bis auf einen Zähler an den Klassenprimus herankommen. Die Herbstmeisterschaft ist indes noch nicht entschieden, da der Tabellendritte, der FC Rubin Limburg-Weilburg noch ein ausstehendes Spiel hat und bei lediglich zwei Punkten Rückstand auf die Spitze, dem FCA Niederbrechen II bei einem Sieg den Halbzeittitel noch wegschnappen kann. Am Wochenende bezwingen die Rubine den SV Arfurt mit 3:1. Auf den Abstiegsplätzen der B-Süd befinden sich nach der Hinserie die SG Villmar/Aumenau II (0:2 gegen den SC Ennerich) und die TuS Lindenholzhausen II (2:4 bei Kirberg/Ohren/Nauheim II).

Zwei Zehn-Tore-Spiele

Die FSG Runkel festigt in der Kreisliga CI spektakulär den Platz an der Sonne nach 15 gespielten Partien. Am Sonntagnachmittag schlägt der Klassenprimus den TuS Staffel in einer Zehn-Tore-Battle mit 6:4. Hinter Runkel (42 Punkte) belegen der Osmanische SV Limburg (2:0 gegen die SG Weiltal) und der SV Mengerskirchen II (4:2 bei Schlusslicht Limburg 19) mit jeweils 36 Zählern die weiteren Aufstiegsplätze. Der höchste Spieltagsieg gelingt dem SV Allendorf in einem anderen Zehn-Tore-Spiel beim 9:1 über den SC Offheim II.

SV Erbach II schlägt den Spitzenreiter mit 6:2

In der Kreisliga CII muss der Halbzeitmeister FC Steinbach II einen herben Dämpfer hinnehmen. Beim SV Erbach II unterliegen die Steinbacher deutlich mit 2:6, behalten aber trotz der deftigen Pleite die Führungsposition im CII-Klassement. Den zweiten Platz nach 15 Spielen sichert sich der die SG Ahlbach/Oberweyer II, die im Spitzenspiel beim Tabellendritten SG Winkels/Probbach/Dillhausen II mit 2:1 gewinnen kann. Auch WGB Weilburg II, die SG Nord II und der FC Zaza Limburg haben weiterhin Kontakt zur Aufstiegszone.

Punktgleich an der Spitze

Halbzeitmeister trotz Spielabsage - in der B/C-Reserve-Liga behält der TuS Drommershauen II aufgrund seines außerordentlich guten Torverhältnisses die Führungsposition inne, obwohl die finale Partie der Hinrunde gegen den FSV Würges II witterungsbedingt entfällt. Punktgleich (41 Zähler), aber mit allen 17 Spielen der Hinserie auf dem Konto, liegt die SG Weilmünster/Laubuseschbach II (9:0 gegen Dombach II) auf dem zweiten Rang der B/C-Reserve. Auch die Reserve des Osmanischen SV mischt auf dem dritten Rang noch mit im Titelrennen.