Anzeige

Die Eintracht zum Anfassen - ein aufregender Tag beim SV Bad Camberg

Der Eintracht-Tag beim SV Bad Camberg am 15.06.2022
 

"Eintracht in der Region" machte im Rahmen des 100+1-Jubiläum beim SVC Station und dieser Eintracht-Tag wird mit Sicherheit einen herausragenden Platz in der Geschichte des SVC einnehmen.

An diesem heißen Tag am Sportzentrum an der Pommernstraße stimmte einfach alles. Radio FFH und Lotto-Hessen sorgten für ein unterhaltsames und reichlich genutztes Rahmenprogram mit Hüpfburg, Schussgeschwindigkeitsmessungen, Glücksrad etc. sowie Interviews mit Eintracht-Größen auf der FFH-Bühne. 

 

Und vor mehr als 1200 Zuschauern bot auch Eintracht Frankfurt wirklich alles auf, was man sich als Besucher einer solchen Veranstaltung wünschen konnte.  Das startete mit Trainingseinheiten der Eintracht Frankfurt-Fußballschule, die angeführt von Cezary Tobollik und Manfred Binz für viel Spaß und Schweiß bei den 40 SVC-Spielerinnen und Spieler sorgten. 

In der Zwischenzeit zeigte sich auch das Eintracht-Maskottchen Attila und wurde zum umlagerten Star. Anfassen und Autogramme waren hier eher nicht angesagt, dafür aber Fotos und Selfies in der Dauerschleife, die der Steinadler aber geduldig und mit professioneller Gelassenheit über sich ergehen ließ.

Voraussetzung für den sich anschließenden Höhepunkt war natürlich der Spielball und dieser wurde nicht einfach vom Schiedsrichtergespann mitgebracht sondern von Reckweltmeister Eberhard Gienger per Fallschirmsprung punktgenau abgelegt.

 

 

Und die Eintracht-Traditionsmannschaft präsentierte sich mit einem grandiosen Staraufgebot. Unter Führung von Charly Körbel waren unter anderem Alex Meier (AMFG), Alexander Schur, Uwe Bindewald, Thomas Zampach, Rudi Bommer, Slobodan Komljenovic und Patrick Ochs am Start, was für die AH-Mannschaft des Gastgebers nichts Gutes verhieß. Diese setzte dann gleich zwei komplette Mannschaften aus ehemaligen und aktuellen AH-Spielern des SVC dagegen. Was dann auch nichts nutzte, aber mit 1:14 reihte man sich durchaus würdig in die Ergebnisse der vorherigen Stationen von "Eintracht in der Region" ein. Und außerdem war das Ergebnis sicherlich das Unwichtigste an diesem Nachmittag.

Erwähnt werden soll hier aber Carsten Liske, der mit einem wunderschönen Schuß in den Winkel für den Ehrentreffer sorgte und auch Alex Meier, der natürlich insgesamt die meistenTreffer beisteuerte, zeigte noch einmal seine besondere Klasse, als er einen Ball  25 Meter vor dem Tor annahm, kurz hoch blickte und ihn dann mit seiner berühmten Innenseite rechts oben in den Winkel zimmerte.

 

Nach dem Schlusspfiff wurde erst einmal das Spielfeld geflutet, aber nach anfänglichem Chaos sortierte man sich ordentlich um die diversen Eintracht-Größen, wobei zugegebenermaßen die Traube um Alex Meier am größten war.

Aber auch den Rest des Abends gab es reichlich Gelegenheit, Spieler und Offizielle "hautnah" zu erleben und fehlende Andenken zu ergänzen. So konnte es einem passieren, das man sich umdrehte und neben Alex Meier stand, der gerade in sein Bratwurstbrötchen biss, oder man begegnete Sportvorstand Markus Krösche, der vom Getränkestand kam um Vorstandskollege Oliver Frankenbach und Charly Körbel mit Nachschub zu versorgen.

Und spätestens hier dürfte auch dem letzten klar geworden sein, dass "Eintracht in der Region" nicht nur ein Slogan ist sondern vor Ort konkret mit Leben gefüllt wird. Und das der Eintracht die Unterstützung von Amateurvereinen ein echtes Anliegen ist.