Anzeige

Der flw24-Expertentipp mit Stefan Simon

Stefan Simon mit Martin Schneider (ehem. Profi von Borussia Mönchengladbach). (Foto: privat)

Stefan in der hinteren Reihe, 1. von links. Als Profi bei Darmstadt 98. (Foto: privat)

Aufstieg mit den Offenbacher Kickers. Unser Experten-Tipper ist hier links auf dem Bild zu sehen. (Foto: privat)

Einige Jahre spielte Stefan für den SV Wehen und war dort auch Kapitän der Truppe. (Foto: privat)

Stefan mit seinem ehemaligen Trainer Peter Neururer, der jedem Fußballer bekannt sein dürfte. (Foto: privat)

Unser heutiger Experten-Tipper ist eine echte regionale Fußballgröße und war viele Jahre im Profifußballbereich - bei verschiedenen Vereinen - aktiv. Es handelt sich hierbei um den 52-Jährigen und aus Offheim stammenden Stefan Simon, der mit seiner Frau und seinen zwei Kindern (12 + 16 Jahren) in Elz wohnt.
Wir wünschen Euch viel Spaß beim heutigen Experten-Tipp . . . mit sehr vielen interessanten Einblicken.

 

Der SC Offheim legte den Grundstein für eine schöne Fußballzeit

Stefan begann seine Karriere als Fußballer erst verhältnismäßig spät - im Alter von 8 Jahren - bei seinem Heimatverein dem SC Offheim. Für den sportbegeisterten Jungen gab es zu dieser Zeit nichts Schöneres, als dem runden Leder nachzulaufen und auf Torejagt zu gehen. In jeder freien Minute traf er sich mit seinen Freunden auf den Bolzplätzen, um seiner Leidenschaft nachzugehen.

 

Raus in die große Fußballwelt – von Offheim nach Frankfurt

In der B-Jugend kam es wie es kommen musste. Die großen Vereine wurden auf den jungen und sehr talentierten Fußballer aufmerksam und so wechselte Stefan zum Profiverein Eintracht Frankfurt. Hier hatte Stefan in der B- und A-Jugend den späteren Manager Klaus Gerster als Trainer. Als ein besonderes Erlebnis zu dieser Zeit - in der Jugendabteilung von Eintracht Frankfurt - gibt Stefan die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft gegen Bayer Uerdingen an, die damals eine sehr gute Jugendabteilung hatten. Dieses Finalspiel wurde für unseren Experten-Tipper leider völlig unnötig mit 2:1 verloren. Marcel Witeczek, der später bei Bayer Leverkusen und dem Rekordmeister FC Bayern München unter Vertrag stand, erzielte für die Uerdinger den Siegtreffer zum 2:1. Mit Marcel Witeczek stand Stefan 1986 sogar mit der U15 Nationalmannschaft im WM-Finale in China. Dort spielten die jungen „Stars“ vor einer Rekordkulisse von 80.000 Zuschauern gegen Nigeria, aber auch dieses Endspiel wurde leider mit 2:0 verloren – sein Teamkollege Marcel Witeczek konnte bei diesem Endrundenturnier Torschützenkönig werden und wurde groß gefeiert. Wie man sehen kann, hat unser „Experte“ bereits in sehr jungen Jahren sehr viel erlebt und von der Welt gesehen.

In dieser tollen Jugendzeit gab es auch immer wieder regionale Klassiker zwischen der Eintracht aus Frankfurt und den Offenbacher Kickers - daran erinnert sich Stefan heute noch gerne zurück. In diesem Team spielte Stefan mit Uwe Bindewald (der jahrelang bei der Eintracht im Profikader stand) zusammen. Die Eintracht spielte in der Jugend auch stets eine große Rolle, allerdings war in diesen Jahren auch die Werkself aus Leverkusen stets ein heißer Kandidat und stellte eine enorm starke Truppe an den Start.

Stefan spielte in seiner gesamten Jugendzeit mit so manchen späteren Profifußballern zusammen. Andi Möller, den bereits genannten Uwe Bindewald sowie in den Auswahlmannschaften des DFB mit Thomas Ernst (Eintracht Frankfurt, FSV Frankfurt, VfL Bochum, VfB Stuttgart, 1. FC Kaiserslautern), Marcel Witeczek (Bayer 05 Uerdingen, 1. FC Kaiserslautern, Bayern München, Borussia Mönchengladbach, SG Wattenscheid 09), Martin Schneider (1. FC Nürnberg, Borussia Mönchengladbach, MSV Duisburg) und Detlef Dammeier (HSV, Hannover 96 und Bielefeld). „Es ist einfach schön, sich an diese tolle und einmalige Zeit zu erinnern“, teilte uns Stefan mit. Sein größtes Idol war Rainer Bonhof, der in seiner aktiven Zeit für Borussia Mönchengladbach, 1. FC Köln, Hertha BSC und den FC Valencia aktiv war. „Rainer Bonhof war einfach ein super guter Fußballer mit einer sensationellen Schusstechnik – das hat mir doch sehr gefallen und imponiert“, so Stefan begeistert.

 

Von der Eintracht-Jugend zum Profikader

Der Übergang in den Seniorenbereich ging für Stefan damals über die Amateure von Eintracht Frankfurt. Diese spielten in der 3. Liga. Hier spielte Stefan auch mit dem Welttrainer Jürgen Klopp zusammen in einer Mannschaft. „Als junger Spieler musstest Du Dich durch das Training immer wieder anbieten und auf Dich aufmerksam machen – auch über Kurzeinsätze konnte man sich immer wieder empfehlen. Es brauchte allerdings immer wieder Geduld und Durchhaltevermögen.“

„Nachdem ich dann bei den Amateuren Stammspieler war, habe ich regelmäßig bei den Profis (unter Feldkamp, Zahnleiter, Pal Csernai) mittrainiert. Bei Jörg Berger hatte ich kurz vor dem Sprung in die Profimannschaft gestanden, nachdem ich die komplette Saisonvorbereitung mitgemacht hatte. Dann kam der Unglücksmoment, als ich im ersten Spiel vor Rundenstart noch ein Spiel bei den Amateuren absolvierte und mir hierbei alle Bänder im Sprunggelenk gerissen habe. Als ich dann wieder fit geworden bin, war der vorherige Cheftrainer Jörg Berger entlassen und Dragoslav „Stepi“ Stepanovic Trainer. „Stepi“ setze allerdings nicht auf mich und so sah ich meine fußballerische Zukunft nicht mehr bei der Eintracht. Dann kam eine Anfrage von Darmstadt 98 mit dem Trainer Jürgen Sparwasser und ich bin in die 2. Liga gewechselt.“

In Darmstadt blieb Simon von 1991 – 1993. Danach folgten einige Wechsel zu damaligen 2. Ligisten und Vereinen, die höherklassig angesiedelt waren. Hier eine kleine Auflistung der Stationen:

 

Stationen als Spieler

  
1977 - 1983SC Offheim
1983 - 1991Eintracht Frankfurt
1991 - 1993SV Darmstadt 98
1993 - 1995FC 08 Bad Homburg
1995 - 1996TV Althornbach
1996 - 2000Kickers Offenbach
2000 - 2002LR Ahlen
2002 - 2005SV Wehen
2005 - 20061. FC Eschborn
2006 - 2012SC Offheim
ab 2012SG Merenberg
  


Insgesamt bestritt Stefan Simon 172 Profispiele in der 2. Bundesliga für die Vereine SV Darmstadt 98, FC 08 Homburg, Kickers Offenbach, LR Ahlen, SV Wehen.

 

Erfolge und persönliche Kontakte

Als Erfolge nennt unser Experten-Tipper den Aufstieg mit den Offenbacher Kickers von der Hessenliga bis in die 2. Bundesliga, sowie im Amateurbereich den Aufstieg mit seinem Heimatverein SC Offheim von der Kreisliga B bis hoch in die Gruppenliga (hier war Stefan als Spieler und später als Spielertrainer eingesetzt).

Gelegentlich besteht auch noch der Kontakt mit dem Kulttrainer Peter Neururer, den Stefan in seiner Zeit bei Kickers Offenbach als auch bei LR Ahlen als Trainer hatte.

 

Spielertrainer/Traineramt

Nach seiner Profikarriere wollte Stefan die Fußballschuhe weiterhin schnüren und auch noch in der Region etwas Fußball spielen. So kam es, dass sein Heimatverein, der SC Offheim, mit seinem Trainer Thomas Janke (aktuell Trainer des Kreisoberligisten VfR 07 Limburg) anfragte und er sich darauf einließ, in der Kreisliga B nochmal zu starten. Es wurde auch bereits im ersten Jahr der Aufstieg in die Kreisliga A gesichert. Dann kam leider eine Zwangspause durch eine Knie-OP hinzu und Stefan musste ein gutes dreiviertel Jahr pausieren. Da die Saison ohnehin nicht so gut verlief, setzte man alles auf die weitere Spielzeit, nun unter dem neuen Trainer Stefan Simon. Es folgte der direkte Aufstieg in die Kreisoberliga, sowie in der nachfolgenden Saison sogar der Durchmarsch bis in die Gruppenliga. Im ersten Gruppenligajahr konnte sich der SC Offheim auch noch halten – stieg aber darauf wieder ab in die KOL.

Danach kam es 2012 zum Wechsel nach Merenberg. Mit dem neuen Verein wurde Stefan dreimal dritter und nahm einmal sogar an der Relegation zur Gruppenliga teil.

 

Kurzer Ausblick – Corona-Pandemie

„Die Pandemie hat das ganze Leben stark beeinträchtig und gerade auch unser geliebter Fußball kam völlig zum Erliegen.“

„Ich hoffe nur, dass wir gut über den Herbst und Winter kommen und die Zahlen uns nicht noch einen Strich durch die Rechnung machen. Ich kann es auch ehrlich gesagt nicht ganz nachvollziehen, dass die Mehrzahl gleich wieder für eine komplette Saison (inkl. Pokalrunde) gestimmt hat. Nach so einer langen Pause hätte man es erstmal etwas „ruhiger“ angehen lassen können. Wir bei der SG Merenberg - mit unserem kleinen Kader - mussten schon wieder die Konsequenzen erfahren, die mehrere „Englische Wochen“ mit sich bringen – so kommt es, dass man unter den Trainerkollegen immer wieder hört und es auch feststellen kann, dass es sehr viele Verletzte zu beklagen gibt. Aber hoffen wir mal das Beste.“

 

Wenn Du 3 Wünsche hättest, welche wären das?

 

  1.  Gesundheit
     
  2.  Kicken können bis 80
     
  3.  Weltfrieden

 

Nachfolgende Begegnungen wurden von Stefan Simon und FLW24 getippt:

      
Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Experten-TipperFLW24
      
TuS Dietkirchen  SC Hessen Dreieich 2:23:2
      
RSV Weyer SF/BG Marburg 1:42:2
      
SV RW Hadamar FC Germ. Okriftel 1:42:1
      
SG Merenberg SV Mengerskirchen 1:01:1
      
SC Offheim SG Niedersh./Obersh. 4:23:1
      
SG Heringen/Mensfelden VfL Eschhofen 3:12:1
      
SV Wilsenroth FSV Würges 2:42:1
      
SG Merenberg II FSG Dauborn/Neesbach II 1:01:2
      
OSV Limburg II TuS Lindenholzhausen II 1:21:3
      
SC Offheim II SG Hirschhausen/Bermbach 2:23:3
      
FC Rubin Limburg/Weilburg II TuS Linter II 2:51:3
      
Türkgücü München SV Wehen Wiesbaden 1:22:3
      
SV Darmstadt 98 SV Werder Bremen 2:12:2
      
FC Watford FC Liverpool 0:31:3
      


Wir bedanken uns ganz herzlich bei dem sehr sympathischen und tollen Sportsmann Stefan Simon für die tollen Einblicke in seine sensationelle Fußballkarriere und wünschen Ihm - aber auch seiner gesamten Familie - weiterhin beste Gesundheit, alles Liebe und Gute sowie natürlich viel Erfolg im privaten, als auch im sportlichen Bereich.

Vielen Dank Stefan !!!