Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

Geht das Wechselspiel an der Tabellenspitze der KOL weiter?

Der flw24-Vorbericht zum 8. Spieltag

Wer steht am Sonntagabend an der Tabellenspitze der KOL. Die SG Selters (weiße Trikots) die bei der SG Merenberg ran dürfen, die SG Ahlbach/Oberweyer (blaue Trikots) die zu den Rothosen reisen oder die Alemannia aus Niederbrechen, welche die SG Kirberg/Ohren zum Spitzenspiel erwartet. Foto: Dominik Groß

HL: Gegner auf Augenhöhe für TuS Dietkirchen und SV Rot-Weiß Hadamar +++ VL: Heimische Teams mit Heimspielen +++ GL: FC Dorndorf kann mit einem Sieg einen Sprung nach vorne machen – und der SG Niedershausen/Obershausen Schützenhilfe leisten +++ Würges‘ nächster Versuch gegen Hellas Schierstein +++ KOL: Neuer (alter) Tabellenführer SG Selters reist zur SG Merenberg +++ TuS Dietkirchen II und SV Mengerskirchen treffen sich zum Kellerduell +++ A-Liga: SG Nord will gegen die SG Weilmünster/Laubuseschbach vorlegen +++ B-Liga I: Zwei direkte Duell unter den Top 6 der Tabelle +++ B-Liga II: Quartett lauert auf erneuten Ausrutscher des FCA Niederbrechen II +++ C-Liga I: Wird die SG Nord II gleich wieder vom Thron gestoßen? +++ C-Liga II: Erster gegen Letzter – nicht unbedingt eine klare Sache +++ B-/C-Reserve: Topspiel FC Rubin II gg. Osmanischer SV II

Hessenliga

Gegner auf Augenhöhe haben unsere heimischen Hessenligateams am Samstag zum Gegner: Der TuS Dietkirchen (8. mit 10 Punkten) reist zum Hanauer FC (12. mit sieben Punkten) und der SV Rot-Weiß Hadamar (11. mit 7 Punkten) empfängt den Aufsteiger Rot-Weiß Walldorf (9. mit 9 Punkten).

Die Vorzeichen stehen allerdings etwas konträr, da die Hadamarer ihren Gegner mit einem Sieg überholen können und in die erste Tabellenhälfte springen könnten, während die Dietkirchener Gefahr laufen, bei einer Niederlage von ihrem Gegner überholt zu werden und aus der ersten Tabellenhälfte zu rutschen.

Verbandsliga

Auch die Verbandsligateams haben Gegner vor der Brust, die zwar ähnlich stark sind, gegen die aber etwas machbar sein sollte – zumal der FC Waldbrunn und der RSV Weyer beide zuhause antreten dürfen.

Der aktuelle Tabellenführer aus Waldbrunn, der aktuell mit sieben Toren Vorsprung die beste Offensive der Liga stellt, empfängt den VfB Marburg, der aktuell Rang fünf belegt. Die Weyerer erwarten die SG Kinzenbach auf dem Weilersberg, die wie die Weyerer sechs Punkte auf dem Konto hat. Allerdings haben die Kinzenbacher schon 23 Gegentore schlucken müssen – sieben mehr als der RSV. Mit einem Sieg könnten die Grün-Weißen die Abstiegsränge erstmals verlassen.

Gruppenliga

Der FC Dorndorf (8.) empfängt Tura Niederhöchstadt (14.) und könnte mit einem Sieg zum spielfreien SV Rot-Weiß Hadamar II (3.) aufschließen. Außerdem blieben die Niederhöchstädter im Falle einer Niederlage in Reichweite der SG Niedershausen/Obershausen (15.), die zuhause gegen die TSG Wörsdorf (6.) endlich wieder punkten will.

Die Wörsdorfer haben in der Vorwoche den RSV Würges (16.) klar mit 5:1 geschlagen – nun wollen die Würgeser im Heimspiel gegen Hellas Schierstein den ersten Punktgewinn der Saison schaffen, am besten natürlich gleich dreifach.

Kreisoberliga

Die Kreisoberliga hat einen neuen (alten) Tabellenführer: Die SG Selters hat sich am Mittwoch durch einen 1:0-Erfolg im Nachholspiel des 5. Spieltags beim FC Waldbrunn II wieder an die Spitze gesetzt. Von dort hätte sie die SG Ahlbach/Oberweyer schon einen Tag später wieder verdrängen können, doch die SG kam zuhause gegen den SV Thalheim nicht über ein 2:2 hinaus – was allerdings sehr respektabel ist, musste die SG doch mehr als eine Halbzeit in Unterzahl agieren.

Am Wochenende reist die SG Selters zur SG Merenberg (8.), die SG Ahlbach/Oberweyer muss zum VfR 07 Limburg (16.). Zwischen den Seltersern und der Meilelf liegen aktuell der TuS Frickhofen, der am Wochenende spielfrei hat, und der FCA Niederbrechen, der die SG Kirberg/Ohren zum Topspiel empfängt. Die Hünfeldener fliegen derzeit noch unter dem Radar, weil sie erst fünf Partien absolviert haben und deshalb auf Position sechs in Lauerstellung stehen.

Im Tabellenmittelfeld kommt es zu den Duellen SG Oberlahn (9.) gegen SV Elz (7.) und Waldbrunn II (12.) gegen TuS Waldernbach (10.).

Im letzten Tabellendrittel verspricht das Gastspiel von Schlusslicht Dietkirchen II beim SV Mengerskirchen (15.) Spannung. Außerdem gastiert der SC Offheim (11.) beim SV Thalheim (14.).

A-Liga

Der aktuelle Tabellenführer SG Nord kann schon am Samstag im Heimspiel gegen die SG Weilmünster/Laubuseschbach (11.) vorlegen und dürfte drei Punkte fest eingeplant haben. Sollte die SG Nord patzen, stünden die SG Heringen/Mensfelden (zuhause gegen den FC Dorndorf II), die TSG Oberbrechen (beim VfL Eschhofen) und die SG Taunus (am Sonntag bei der FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen, zudem am nächsten Donnerstag gegen die SG Selters II) parat, um die Tabellenführer zu übernehmen. Mitfavorit Steinbach (6.) gastiert bei der FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach (16.), die erst drei Partien absolviert hat.

Das Schlusslicht Obertiefenbach hat an diesem Wochenende spielfrei und wird dementsprechend bei null Punkten stehen bleiben.

B-Liga I

Gleich zu zwei direkten Duellen kommt es unter den ersten sechs Teams der Tabelle: Tabellenführer Osmanischer SV Limburg gastiert beim FC Rubin Limburg-Weilburg (6.) und der TuS Drommershausen (3.) reist zum SV Bad Camberg (5.). Bleiben von den Topteams der TuS Löhnberg, der sich schon am Donnerstag mit 3:3 von der SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim (8.) getrennt hat, und der SV Wilsenroth, der beim SC Dombach (13.) antritt.

B-Liga II

Unter der Woche konnte der FCA Niederbrechen II seine Tabellenführung nur um einen Punkt ausbauen – bei der FSG Dauborn/Neesbach II gelang dem FCA erst in der Nachspielzeit der Treffer zum 2:2. 

Am Sonntag geht es für den FCA weiter mit einem Heimspiel gegen die SG Kirberg/Ohren II (9.). Ein Quartett lauert auf einen Ausrutscher der Alemannen, um möglicherweise selbst die Tabellenführung zu übernehmen. Dieses Quartett besteht aus der SG Taunus II und dem SV Rot-Weiß Hadamar III, die sich zum Topspiel treffen, sowie dem TuS Waldernbach II (beim FC Waldbrunn III) und der SG Weinbachtal II (bei der SG Heringen/Mensfelden II).

Im Tabellenkeller möchte Schlusslicht Mengerskirchen II im Sechs-Punkte-Spiel gegen die FSG Dauborn/Neesbach II (13.) die rote Laterne weiterreichen an die SG Villmar/Arfurt/Aumenau (15.), die spielfrei hat. 

C-Liga I

Mit dem vierten Sieg im vierten Spiel (11:2 gegen die SG Weilmünster/Laubuseschbach II) hat die SG Nord II unter der Woche die Tabellenführung übernommen. Diese könnte jedoch am Wochenende schon wieder futsch sein, wenn entweder der VfL Eschhofen II (2.) beim Gastspiel beim TuS Obertiefenbach II (4.) punktet oder der FC Zaza Weilburg (3.) gegen die SG Weiltal (6.) gewinnt.

C-Liga II

Erster gegen Letzter – klare Sache, sollte man meinen. Doch während der TuS Frickhofen II an der Tabellenspitze schon sechs Partien absolviert hat, in denen er 13 Punkte geholt hat, haben die Werschauer gerade einmal ein Punktspiel ausgetragen und stehen noch ohne Punkt auf dem letzten Platz. 

Bislang neun Punkte hat der RSV Würges II in drei Partien geholt – am Sonntag fordert der TSV Jahn Steeden (6.) die Würgeser Reserve.

B-/C-Reserve

Beim FC Rubin Limburg-Weilburg II steigt am Wochenende das Topspiel, wenn der drittplatzierte Osmanische SV Limburg II anreist. Mit einem Sieg könnte der OSV nach Punkten zum FC Rubin aufschließen. Zwischen diesen beiden Teams liegt die SG Niedertiefenbach/Dehrn II, die zuhause gegen die FSG Runkel II im Normalfall nichts anbrennen lassen sollte.