Titelbild FLW24 - Fußball Limburg-Weilburg

Anzeige

Der flw24-Vorbericht zum 10. Spieltag: In der Fremde zuhause

© Thorsten Wagner

Urlaub, Sonne, Strand, Wandern… Wer von uns geht nicht gern auf Reisen? Was für das Privatleben gilt, gilt auch für einige Fußballteams in unserem Kreis, die sich am liebsten jede Woche auf die Reise zu einem Auswärtsspiel begeben würden. Welche Mannschaften regelmäßig mit drei Punkten von ihren Auswärtsfahrten zurückkehren, erfahrt ihr im flw24-Vorbericht.

Hessenliga:

Fünf Punkte aus den letzten sechs Spielen – der SV Rot-Weiß Hadamar hat nicht gerade einen Lauf. Wann, wenn nicht am Wochenende, sollte es gelingen, einen neuen Lauf zu starten? Die Rot-Weißen gastieren nämlich beim Tabellenletzten Viktoria Urberach, der in dieser Saison noch auf den ersten Dreier wartet. Drei Unentschieden bei fünf erzielten Toren lautet nach zehn Spielen die magere Zwischenbilanz der Urberacher. Aber: in der Vorwoche ließen die Urberacher beim 2:2 nach 0:2-Rückstand beim Tabellenzweiten Lehnerz aufhorchen. Die Hadamarer ihrerseits sind in der Fremde noch ungeschlagen, haben in fünf Auswärtsspielen allerdings auch erst einmal gewonnen. Daher steht momentan Platz acht in der Auswärtstabelle zu Buche. Unser Promi-Tipper Ingo Butzbach und die flw24-Redaktion tippen übrigens unisono auf ein 3:1 für Hadamar. Also enttäuscht uns nicht, Jungs! Doch das war noch nicht alles an diesem Wochenende: gleich am Montag steht die nächste Auswärtsfahrt auf dem Programm, diesmal ins 200 Kilometer entfernte Vellmar. Die Vellmarer, traditionell ein unbequemer Gegner, stehen momentan mit einem Spiel weniger drei Punkte hinter den Fürstenstädtern auf Rang zwölf.

 

Verbandsliga:

Mit den Plätzen fünf (Dietkirchen) und zwölf (Dorndorf) stehen unsere heimischen Verbandsliga-Vertreter in der Auswärtstabelle fast genauso da wie in der normalen Tabelle, in der die beiden Teams auf den Plätzen vier und zehn stehen. Die Hürden, die an diesem Wochenende auf dem Weg zu Auswärtspunkten übersprungen werden müssen, könnten höher nicht sein: der TuS Dietkirchen reist am Sonntag zum Tabellenführer SF/BG Marburg und der FC Dorndorf muss bereits am Samstag beim Tabellenzweiten aus Waldgirmes ran. Randnotiz: die beiden Mannschaften stehen auch in der Heimtabelle auf den ersten beiden Plätzen. Trotzdem können unsere heimischen Teams mit breiter Brust ihre Reisen antreten, haben die Dorndorfer doch zuletzt zwei wichtige Siege eingefahren und die Dikkerischer sieben Punkte aus drei Spielen geholt.

Gruppenliga:

Der FC Waldbrunn steht weder in der Heim- noch in der Auswärtstabelle auf Rang eins, in der Gesamttabelle grüßen die Westerwälder allerdings von ganz oben. Am Wochenende reist der Spitzenreiter zu TuRa Niederhöchstadt, das zuhause bislang noch ungeschlagen ist – aber auch noch keinen Sieg geholt hat. Auswärts ran muss auch die SG Kirberg/Ohren/Nauheim, und zwar beim TuS Hahn, der von Ex-RSV Würges-Coach Jürgen Menger betreut wird. Die Hünfeldener belegen in der Auswärtstabelle den vorletzten Platz. Mit einem Sieg könnte in dieser Tabelle der Sprung ins Mittelfeld gelingen. Auch in der normalen Tabelle winkt bei einem Sieg der Sprung auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Knapp vor den Abstiegsrängen steht derzeit der RSV Weyer, der den Tabellendritten SV Wiesbaden auf dem Weilersberg erwartet. Die Wiesbadener liegen zwar in der Heimtabelle an der Spitze des Tableaus, präsentieren sich auf fremdem Geläuf mit drei eingefahrenen Punkten aus vier Spielen bislang aber als gute Gäste. Bleibt der SV Rot-Weiß Hadamar II, der am Wochenende Gastgeber für Türkisch Hattersheim ist. Die Türken konnten von den ersten vier Auswärtspartien nur einen Punkt mit nach Hattersheim nehmen, sodass die zuhause noch ungeschlagenen Hadamarer klar favorisiert sind.

Kreisoberliga:

Makellos präsentiert sich die Auswärtsbilanz von Spitzenreiter Obertiefenbach bei fünf Siegen in fünf Spielen. Am Wochenende steht allerdings ein Spiel auf heimischem Platz an, auf dem die Obertiefenbacher ihre bislang einzige Saisonniederlage einstecken mussten. Zu Gast wird der TuS Dietkirchen II sein, der bei jeweils zwei Siegen und Niederlagen eine ausgeglichene Auswärtsbilanz aufweist. Auch die zweitplatzierte und als einzige Mannschaft der Liga noch ungeschlagene SG Merenberg darf zuhause ran. Aufsteiger Niederbrechen, zuletzt mit ansteigender Form, reist nach Merenberg und hat bei einem Sieg, zwei Unentschieden sowie einer Niederlage ebenfalls eine ausgeglichene Bilanz in der Fremde. Bereits auswärts ran musste der RSV Würges, der am Donnerstagabend im Kirmesspiel der SG Selters den Kirmesauftakt vermieste. Durch den 4:0-Sieg der Würgeser springen diese auf Rang zwei der Auswärtstabelle und der normalen Tabelle. Die SG Selters hingegen wartet auch nach Spieltag zehn auf den ersten Dreier der Saison. Ebenfalls schon seine Hausaufgaben gemacht hat der SV Elz beim 2:1-Derbysieg über Offheim am Mittwoch. Der Lohn ist der (vorübergehende) Sprung auf Platz vier, den Mengerskirchen mit einem Sieg beim TuS Frickhofen aber wieder zurückerobern kann.

A-Liga:

Mit der SG Oberlahn und der TSG Oberbrechen haben die beiden Teams auswärts noch eine blütenreine Weste, die sich auch in der Gesamttabelle schon von den anderen Mannschaften absetzen konnten. Mit der SG Villmar/Aumenau und dem TuS Lindenholzhausen gibt es außerdem noch zwei Teams, die auf fremdem Platz ungeschlagen sind. Auswärts antreten müssen am Wochenende zum Einen die Oberbrecher beim SC Dombach um Ex-Coach Ingo Horst und zum Anderen die Lindenholzhäuser bei WGB Weilburg, das die 14:1-Schmach aus der Vorwoche aus den Köpfen bekommen will. Die SG Oberlahn erwartet zuhause mit der SG Wirbelau/Schupbach eine lösbare Aufgabe, genau wie SG Ahlbach/Oberweyer mit der SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim. Schlusslicht Niedertiefenbach empfängt den kriselnden VfR 07 Limburg, der derzeit nur auf Rang zwölf steht. Bereits am Donnerstag hat Aufsteiger Linter etwas für seine Auswärtsbilanz getan und mit einem 1:0-Erfolg bei der SG Winkels/Probbach/Dillhausen seine starke Form bestätigt.

B-Liga:

Die Top-Teams haben am Wochenende Heimspiele bis auf den SV Bad Camberg, der schon unter der Woche das Derby bei der SG Selters II gewann und dadurch auf Rang zwei sprang. Diesen möchte der Mitaufsteiger Thalheim gerne zurück. Voraussetzung: ein Sieg gegen den VfR 07 Limburg II. Für die Thalheimer besteht sogar die Möglichkeit zum Sprung auf Platz eins, sollte selbst ein Sieg gelingen und Tabellenführer Gräveneck/Seelbach/Falkenbach gleichzeitig im Topspiel gegen den FC Rubin Limburg/Weilburg leer ausgehen. Zuhause ist die FSG freilich noch ohne Punktverlust, sodass der FC Rubin sich mächtig strecken muss, um Punkte zu entführen. Beim FC Dorndorf II gastiert die SG Weinbachtal II, während der TuS Drommershausen auch schon unter der Woche im Einsatz und beim 3:3 einen Punkt aus Hadamar entführte.

C I:

Der souveräne Tabellenführer liegt in der Auswärtstabelle lediglich auf Rang sieben. Ursache dafür ist, dass die Steinbacher von den bisherigen acht Partien erst zwei in der Fremde absolviert haben. Am Wochenende hat der Spitzenreiter spielfrei, sodass der zweitplatzierte SV Wilsenroth im Normalfall mit einem Heimsieg über den SV Münster bis auf zwei Punkte heranrücken wird. Die drittplatzierte FSG Runkel hat ebenfalls spielfrei, während der auf Rang vier liegende TuS Waldhausen den TuS Staffel empfängt – für die Staffeler ein ganz wichtiges Spiel im Kampf um einen der fünf Aufstiegsplätze. An der Spitze der Auswärtstabelle steht übrigens der TuS Löhnberg, der allerdings auch schon sechs Auswärtspartien hinter sich gebracht hat. Am Wochenende steht für die Löhnberger ein Heimspiel gegen den TuS Haintchen an. Wollen die Löhnberger ein Wörtchen mitreden um den Aufstieg, sollte dringend ein Sieg her.

C II:

Vier Siege in vier Spielen bei 28:2 Toren – die SG Heringen/Mensfelden lässt es auf fremdem Geläuf bislang so richtig krachen. Da es zuhause auch ganz passabel läuft, steht die SG mit vier Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Den Platz an der Sonne werden die Hünfeldener also verteidigen, obwohl sie am Wochenende spielfrei haben. Für die Verfolger eröffnet sich dadurch die Chance, bis auf einen Punkt an den Spitzenreiter heranzurücken. Dem drittplatzierten SV Elz II sollte dies im Heimspiel gegen den Osmanischen SV Limburg leichter gelingen als der zweitplatzierten FSG Dauborn/Neesbach, die bei der Reserve der SG Niedershausen/Obershausen antreten muss, die mit zwei Spielen Rückstand schon auf Platz vier liegt und selbst Anspruch auf einen Aufstiegsplatz erhebt.

C III:

Makellos präsentiert sich auch die Auswärtsbilanz der SG Oberlahn II in der C III. Aufgrund der Heimstärke des TuS Linter II (fünf Siege in fünf Spielen) reicht es in der Gesamttabelle trotzdem nur zu Platz zwei. Mit dem Sieg am Dienstag bei der SG Winkels/Probbach/Dillhausen II haben die Frösche ihren Vorsprung an der Spitze auf vier Punkte ausgebaut. Mit einem Heimsieg über die SG Wirbelau/Schupbach II können die Oberlahner den Rückstand auf einen Punkt verkürzen. Für die anderen Mannschaften in der Spitzengruppe stehen Pflichtaufgaben auf dem Programm: der TuS Lindenholzhausen gastiert bei WGB Weilburg II, die SG Villmar/Aumenau II empfängt die SG Nord II und der TuS Eisenbach II reist zur FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach II.