Assistenz in der Kalkulationsbteilung m/w - Starte Deine Karriere bei der Bauunternehmung Albert Weil AG

Jugendfußball

Die Meldungen aus dem Jugendfußball werden präsentiert von:

Anzeige

Ideen machen unverwechselbar - Webdesign von webfacemedia Werben auf flw24.de - Machen Sie Ihre Werbung zum Volltreffer

19.12.2016
Kategorie: Jugendfußball, Aktuelles, TopNews, A-Jugend Verbandsliga Süd, B-Jugend Verbandsliga Süd, A-Jugend Gruppenliga, B-Jugend Gruppenliga, A-Jugend Kreisliga A, B-Jugend Kreisliga A
Von: flw24 von Tobias Schneider

Pausenfazit Teil II: So überwintern die Junioren


VFJ-Torjäger Niklas Kern (9 VFJ) beim Torabschluss (Bildquelle: VFJ Hünstetten/Würges)

Der VfR 07 Limburg ist Herbstmeister der A-Junioren-Gruppenliga (Bildquelle: VfR 07 Limburg)

Nachdem wir schon auf die erste Saisonhälfte der Senioren zurückgeblickt haben, widmen wir uns heute dem Nachwuchs, der in den Kreis-, Gruppen- und Verbandsligen um Punkte und den Aufstieg oder gegen den Abstieg kämpft. Wie unsere heimischen Teams bislang abschneiden, erfahrt ihr in unserem Pausenfazit, zweiter Teil.

A-Junioren

Verbandsliga: Klassenerhalt ist möglich für Waldbrunn

Leichte Spiele gibt es in der Verbandsliga nicht. Das weiß der JFV Waldbrunn spätestens nach den bislang absolvierten Partien, denn gegen die abstiegsgefährdeten Teams aus Bruchköbel und Nordenstedt war man jeweils am Rande einer Niederlage, ehe kurz vor Schluss noch egalisiert werden und die Konkurrenten zumindest auf Abstand gehalten werden konnte. Auf der anderen Seite haben die Waldbrunner gezeigt, dass sie in der Klasse mithalten können. Unter anderem gelang ein Sieg gegen den Tabellenvierten Ober-Roden und gegen Tabellenführer Rot-Weiß Frankfurt schnupperten die Jungs nach Halbzeitführung an der großen Überraschung, auch wenn diese am Ende nicht gelingen sollte. Zwei Punkte beträgt der Vorsprung zu den Abstiegsplätzen zur Winterpause, sodass das Ziel Klassenerhalt definitiv erreichbar ist.

Starke Zwischenbilanz in der A-Junioren-Gruppenliga

Starke Zwischenbilanz der heimischen A-Jugend-Teams in der Gruppenliga Wiesbaden: Der VfR 07 Limburg grüßt zur Winterpause vom Gipfel der Liga, unter anderen verfolgt von dem drittplatzierten JFV Dietkirchen/Offheim und dem viertplatzierten VFJ Hünstetten/Würges. Die Chancen auf einen Meister – und damit auch Aufsteiger in die Verbandsliga - aus unserem Fußballkreis stehen also hervorragend. Hut ab dafür! Die vierte Mannschaft im Bunde, die JSG Hünfelden/Brechen/Weyer, rangiert momentan auf einem der zwei Relegationsplätze Richtung Kreisliga, die Entwicklung der Mannschaft macht allerdings Mut. Lag man nach acht Spielen mit einem Punkt auf dem vorletzten Platz, konnte man sich mit drei Siegen aus den folgenden vier Spielen aus dem größten Schlamassel befreien und hat nun große Hoffnungen, dass der Klassenerhalt noch gelingt.

Kreisliga: Kopf-an-Kopf-Rennen an der Spitze

Kopf-an-Kopf-Rennen in der A-Jugend-Kreisliga zwischen der JSG Selters/Erbach und der JSG Dornburg. Die beiden Mannschaften haben sich um sieben Punkte von der Konkurrenz abgesetzt und werden die Meisterschaft wohl unter sich ausmachen. Die Überlegenheit der zwei Mannschaften zeigt sich dadurch, dass sie bislang alle Spiele gegen den Rest der Liga gewonnen haben. Im direkten Duell hieß es am Ende 3:3 – das Rückspiel könnte also zum absoluten Showdown um die Meisterschaft werden. Der Kampf um die Relegationsplätze Richtung Gruppenliga ist ebenfalls noch in vollem Gange: bis zur JSG Lahntal auf Platz sieben können sich die Teams noch Hoffnungen auf einen der drei Relegationsplätze machen.

B-Junioren

B-Junioren-Verbandsliga prominent besetzt

Ganz schwer haben es unsere heimischen Teams in der prominent besetzten Verbandsliga Süd, in der unter anderem der SV Darmstadt 98, der FSV Frankfurt, der SV Wehen Wiesbaden und die zweite Vertretung der Kickers aus Offenbach vertreten sind. Dementsprechend belegen die Teams des JFV Dietkirchen/Offheim und des VfR 07 Limburg die letzten beiden Plätze des Klassements. Während für die Limburger, die noch keins ihrer 14 Spiele gewinnen konnten, der Abstieg unvermeidbar sein wird, sind die Chancen auf den Klassenerhalt für den JFV Dietkirchen/Offheim noch intakt. Im letzten Spiel vor der Winterpause gelang ein eminent wichtiger Heimdreier gegen Bayern Alzenau – nach dem Dreier gegen Offenbach der zweite Sieg der Saison. Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt vier Punkte – es wird also schwer, ist aber nicht unmöglich. Das direkte Duell unserer beiden heimischen Teams endete übrigens 1:1.

Abstiegssorgen in der B-Junioren-Gruppenliga

Dass auch die B-Jugend-Gruppenliga kein Zuckerschlecken ist, mussten unsere heimischen Vertreter JSG Selters/Erbach und JFV Waldbrunn am eigenen Leib erfahren. Der JFV Waldbrunn konnte dem Sieg am dritten Spieltag gegen die Freien Turner Wiesbaden leider nur einen kampflosen Sieg gegen die zurückgezogene Spielvereinigung Igstadt folgen lassen, sodass zur Winterpause der vorletzte Platz vor ebenjenen Igstädtern zu Buche steht. Besser läuft es für die JSG Selters/Erbach, die 17 Punkte sammeln konnte und auf einem Relegationsplatz Richtung Kreisliga überwintert. Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt allerdings nur einen Punkt. Auch in der B-Jugend-Gruppenliga endete das direkte Duell der heimischen Vertreter unentschieden, diesmal 0:0.

Kreisliga: Vier Bewerber für drei Aufstiegsplätze

Auch in der B-Jugend-Kreisliga streiten sich nach aktuellem Stand zwei Mannschaften um die Meisterschaft: Den JFV Dietkirchen/Offheim II auf Rang eins und die JSG Brechen/Weyer auf Rang zwei trennen lediglich zwei Punkte. Die JSG Hünfelden auf Platz drei ist weitere vier Punkte zurück. Die JSG Oberlahn liegt auf Rang vier, kann aber mit einem Sieg im Nachholspiel gegen die JSG Biskirchen auf Rang drei vorrücken und bei dann zwei Punkten Rückstand auf Rang zwei noch ins Meisterschaftsrennen eingreifen. Angesichts dreier Aufstiegsplätze wird eine der vier Mannschaften am Ende auf der Strecke, sprich in der Kreisliga, bleiben.