Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

22.12.2015
Kategorie: flw24 intern, Aktuelles
Von: Pressestelle Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar

Dominik Groß hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht


Foto: Ralf Fischer

Wenn sonntags irgendwo im Kreis Limburg-Weilburg ein Tor fällt, weiß es Dominik Groß als einer der ersten. Der Brecher hat seine Fußballleidenschaft zum Beruf gemacht. Seit Juli ist er selbständig und betreibt die Internetplattform FLW 24.de, auf der sämtliche lokalen Fußballergebnisse, Tabellen, Torjägerlisten und Spielberichte von der Hessen- bis zur C- Liga abgerufen werden können. Dass es so weit kam, hat auch etwas mit der Bankenkrise des Jahres 2009 zu tun. Damals hatte der gelernte Postverkehrskaufmann gerade bei einer großen deutschen Bank in Frankfurt eine zweite Ausbildung als Kaufmann für Bürokommunikation absolviert und arbeitete fortan erfolgreich im Investmentgeschäft. Infolge der Wirtschaftskrise und der Fusion mit einer anderen Großbank, gab sein Arbeitgeber das Ziel aus, bis 2017 insgesamt 7.000 Stellen abzubauen. „Als unverheirateter Arbeitnehmer ohne Kinder wurde der Druck auf mich immer größer, so dass ich zum Jahresende 2014 einen Aufhebungsvertrag geschlossen habe“, berichtet der 34jährige heute. Weil er für seinen Heimatverein FCA Niederbrechen schon immer gerne Veranstaltungen rund um den Fußball organisierte, hatte Groß zuvor bereits nebenberuflich eine IHK-Qualifizierung zum Eventmanager abgeschlossen. Die Trainer B-Lizenz erwarb er auch vor kurzem und bis Februar studiert er nebenbei am Kleeblatt-Campus der SpVgg Greuther Fürth „Fußball-Management“.

„Ich hatte mir zum Ziel gesetzt, den Fußball zu meinem Beruf zu machen“, blickt der ehemalige Kreisoberliga-Spieler zurück. Dass es dann so schnell geklappt hat, lag an seiner guten Netzwerkarbeit und einer Portion Glück. Denn eine seit 2002 von einem Dauborner als Hobby betriebene Internetseite, mit Ergebnissen und Tabellen der heimischen Fußball-Ligen, suchte einen neuen Betreiber. „Das war die Initialzündung für mich“, berichtet Groß, der die Internetpräsenz FLW24.de kaufte. Schnell fand sich mit ‚webfacemedia‘ ein heimischer Internetdienstleister, der die Homepage von Grund auf modernisierte und gemeinsam Groß neu strukturierte. Vollständig, übersichtlich und einfach sollten die Informationen sein. Aus dem Freundeskreis meldeten sich zwei‚ gelernte Redakteure‘, die ihm inzwischen zuarbeiten. Vier Kolumnisten aus verschiedenen Lebensbereichen erklärten sich zur Mitarbeit bereit. „Es gingen immer mehr Türen auf, und mit jedem Kontakt erweiterte sich auch mein Internetangebot“. 

„Wo das alles hinführt, kann ich noch gar nicht sagen“

Inzwischen ist das Geschäft zu einem ‚Fulltime-Job‘ geworden: montags Nachberichterstattung, dienstags Interviews, mittwochs Kolumnen, donnerstags ein Prominenten-Tipp, freitags die Vorberichte und am Wochenende die Berichterstattung von den Partien.

Von Thorsten Wagner, einem in der Bundeliga und Champions-League erprobten Profisportfotografen, erhält der Existenzgründer exklusives Bildmaterial von den Spielen aus der Region. Aktuell steht Groß mit dem Drittligisten SV Wehen-Wiesbaden in Verhandlungen über eine Medienpartnerschaft. „Wo das alles noch hinführt, kann ich derzeit noch gar nicht sagen“, freut sich der frischgebackene Unternehmer. Ideen hat er noch viele: Eine Smartphone-App, die Daten in Echtzeit in einen Live-Ticker speist, so dass man auf allen Sportplätzen sofort weiß, was beim Liga-Konkurrenten gerade ‚läuft‘. Groß möchte zudem gerne Events und einen exklusiven Fußball-Talk organisieren. „Zum Saisonende könnte ich mir eine Aufstiegsfeier mit allen Meister-Mannschaften aus dem Sportkreis vorstellen“, sprudelt es aus dem leidenschaftlichen Fußballer heraus. Natürlich gibt es zu den einzelnen Vorhaben auch schon konkrete Ideen und Konzepte. Davon, dass seine Internetseite ein Erfolg werden wird, ist Groß zutiefst überzeugt: „An einem Juli-Sonntag, als die Saison noch gar nicht angefangen hatte, zählte das System bereits 3.500 Besucher, 60.000 im gesamten Monat.“ Die Einnahmen generiert Groß ausschließlich aus Sponsorengeldern heimischer Unternehmen, die auf der Internetpräsenz werben. Noch vor dem Firmenstart holte sich Groß wertvolle Tipps bei der Wirtschaftsförderung Limburg-Weilburg-Diez. Der Businessplan überzeugte auch die Limburger Arbeitsagentur. Sie unterstützt das Geschäftsvorhaben mit einem Gründerzuschuss, der den Schritt in die Selbständigkeit während der ersten Monate finanziell abfedert.

Wer ebenfalls die Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit plant, kann sich bei der IHK Limburg, der Wirtschaftsförderungs GmbH Limburg-Weilburg-Diez, der Kreishandwerkerschaft Limburg-Weilburg oder der Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar informieren.