Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Aktuelles

Die aktuellen Themen werden präsentiert von:

Anzeige

 

29.05.2019
Kategorie: Aktuelles, Jugendfußball
Von: Pressestelle JFV Dietkirchen/Offheim

Eintracht Frankfurt U14 zum 100jährigen Jubiläum in Offheim zu Gast


JFV Dietkirchen/Offheim – Eintracht Frankfurt 0:4 (0:2) Bei trockenem und teilweise sonnigem Wetter begrüßten zahlreiche Zuschauer die beiden Teams, die auch von Beginn an schnellen und attraktiven Jugendfußball anboten, standen sich doch hier der Tabellenvierte der Hessenliga und Tabellenachte der Verbandsliga Süd gegenüber. Dabei hatten die jungen, flinken und technisch versierten Riederwälder leichte Feldvorteile und kamen immer wieder über die Außenbahnen zu gefährlichen Flanken vor das Tor von Max Springer. Die Abschlüsse waren aber lange Zeit ungefährlich oder eine Beute des sicheren JFV Keeper. Die Löw

Elf spielte gut mit und hatte ihrerseits einige gute Strafraumaktionen, denen aber im Abschluß ein wenig die Präzision fehlte. Jonas Selle organisierte die Abwehr gut und Jascha Zey im JFV Mittelfeld setzte immer wieder geschickt die Spitzen in Szene. Mitte der ersten Halbzeit nahm der Druck der Gäste aber zu und folgerichtig viel auch der verdiente Führungstreffer. Das Team von Trainer Ömer Erbay, das mit dem ehemaligen JFV Spieler Louis Rohmann angetreten war, hatte nun ein unverkennbares Übergewicht und erhöhte kurz vor der Pause auf 2:0. Nach der Halbzeitpause spielte der JFV zunächst wieder gut mit aber langsam zeigte sich auch die konditionelle Stärke der Frankfurter und gegen Ende des Spieles hatten sie dann mehr Torchancen, die dann auch zu zwei weiteren Toren genutzt wurden. Der JFV aber enttäuschte gegen den klassenhöheren Gast nicht und verdiente sich ein Mannschaftslob. Die Gäste aber gewannen das Spiel verdient und traten nach einer kurzen Stärkung die lange Heimreise an.

JFV Dietkirchen/Offheim:
Springer – Muth, Selle, Litzinger, Brands – Zugmann, Zey, Schoen – Jeuck, Schneider, Hollricher (Keiner, Fritz, Simon, Bohnet, Orzelak).

Eintracht Frankfurt U14: Gauer – Schick, Baum, Bsullak -Kiriakidis, Bashota, Rohmann, Bektas – Dorn, Marjane, Horst (Zimmermann, Bilgilisory, Cortijo Lange, Kovac, Osmanoglu).