Stellplätze auf dem Parkdeck des REWE Marktes im Pallotiner-Gebiet Limburg zu vermieten.

Aktuelles

Die aktuellen Themen werden präsentiert von:

Anzeige

 

10.01.2019
Kategorie: Aktuelles
Von: Martin Gruber

Die Wölfe auf dem Weg nach Europa


Heimstadion des VfL Wolfsburg. Foto: pixabay

Die Bundesliga pausiert noch bis zum 18. Januar. Doch bei den meisten Bundesligisten rollt der Ball im Training natürlich schon wieder. Auch der VFL Wolfsburg startete am 4. Januar mit dem Trainingsauftakt. Ihr Wintertrainingslager absolvieren die Wölfe in Faro. Am 12. Januar werden sie zurück in die Heimat fliegen. Nach einer ereignisreichen Vorrunde liegt der VFL derzeit auf Platz fünf und ist somit auf Europapokalkurs. Wir blicken auf die Vorrunde des VFL Wolfsburgs.

Auf gelungenen Auftakt folgt Sieglos-Strecke

Trotz eines Spielplans, der es in sich hat, lief der Saisonauftakt für das Team von Bruno Labbadia ganz nach Plan. Im ersten Spiel besiegten die Wölfe den FC Schalke 04 mit 2:1 und im zweiten Saisonspiel überzeugte das Team in Leverkusen mit einem souveränen 3:1 Erfolg. Erstmals traf auch der Neuzugang im Sturm: Wout Weghorst. Der Niederländer wechselte vor der Saison für rund 10 Millionen Euro vom AZ Alkmaar nach Wolfsburg. Am dritten Spieltag war das Duell VFL Wolfsburg gegen Hertha BSC auf einmal ein Spitzenspiel, bei welchem der Zweite auf den Dritten traf. Nach dem 2:2 folgte gegen den SC Freiburg die erste Saisonniederlage. Vor dem eigenem Publikum verloren die Mannen von Bruno Labbadia mit 3:1. Nach zwei weiteren Unentschieden folgte eine Niederlagenserie, mit Pleiten gegen Bremen, Bayern, Dortmund und Hannover, welche lediglich vom einem 3:0 Erfolg gegen den Aufsteiger Fortuna Düsseldorf unterbrochen wurde.

Labbadia kriegt die Kurve

Auf dem Tiefpunkt angelangt, schaffte die Mannschaft von Labbadia am 12. Spieltag den Befreiungsschlag. Ab dann waren die Wölfe auf dem Vormarsch. Bis auf den 12. Platz durchgereicht, holte man aus den Spielen gegen die Europapokalaspiranten Leipzig, Frankfurt und Hoffenheim sieben Punkte. Auch die letzten drei Spiele vor der Winterpause gegen Nürnberg, Stuttgart und Augsburg konnten allesamt erfolgreich gestaltet werden, sodass die Wölfe auf einem starken fünften Platz überwintern konnten. Jetzt will man natürlich auch in den Europapokal einziehen.