Stellplätze auf dem Parkdeck des REWE Marktes im Pallotiner-Gebiet Limburg zu vermieten.

Aktuelles

Die aktuellen Themen werden präsentiert von:

Anzeige

 

26.02.2019
Kategorie: Aktuelles, Überregionaler Fußball

„Blick über die Kreisgrenze hinaus“

BLICK ÜBER DIE KREISGRENZE: HEUTE -> Rhein-Lahn-Kreis

Marco Esposito hat den TuS Burgschwalbach in Richtung Heringen/ Mensfelden verlassen. Foto: Christopher Kahl

Heute möchten wir von flw24.de wieder einen Blick in den benachbarten Fußball-Kreis Rhein-Lahn richten, der – wie im Oktober 2018 angekündigt - alle paar Monate von uns beleuchtet wird.

Im Fokus steht heute die Wechselperiode II im Nachbarkreis, die zahlreiche Vereine und Fußballer nutzten, um sich zu verändern. 

Blickt man auf die beiden stärksten Teams aus dem Rhein-Lahn-Kreis, die SG Arzbach/Nievern und die TuS Burgschwalbach, die beide „überkreislich“ in der Bezirksliga Ost vertreten sind, so hat sich bereits hier personell einiges getan.

Die SG von der Lahn haben Okan Andic (mit Ziel VfL Bad Ems) sowie Alex Fuchs (zur SG Dachsenhausen/Gemmerich) verlassen, im Gegenzug kam John Ziegert vom VfL Bad Ems zu den Kombinierten.  Ansonsten hat sich im Team von Trainer Murat Saricicek, dass aktuell auf Platz 4 steht, nichts verändert.

Die TuS, vom Märchenwald, musste mit Marco Esposito und Niclas Breuer (beide zur SG Heringen/ Mensfelden – A-Liga Limburg-Weilburg) zwei Abgänge im Offensivbereich verkraften. Zudem gab der Tabellen-Siebte nach fünf Jahren Zugehörigkeit die Trennung von Trainer Torsten Baier (Aarbergen-Kettenbach) zum Saisonende bekannt.

Kreisligen Rhein/Lahn

Schaut man ins Kreisoberhaus des Rhein-Lahn-Kreises – so hat sich auch hier personell einiges verändert.

Der letztjährige Bezirksligist aus Osterspai und Kamp-Bornhofen steht derzeit an der Tabellenspitze der Kreisliga A Rhein/Lahn – und musste Stammspieler Noah Schneider zum Ligakonkurrenten SG Dahlheim/ Prath ziehen lassen.

Die TuS Gückingen, um Coach Mike Döblitz (Mudershausen), belegt Rang 2 – und verlor Keeper Onur Turan an den SC Offheim (Kreisoberliga Limburg). Im Aufstiegsrennen sollen Döblitz, der auch in der kommenden Saison Coach der Schwarz-Gelben vom Königstein sein wird, Max Stein (SF Eisbachtal II), Anas Alkafri (SV Diez-Freiendiez) sowie das asiatische Trio Seichi Nagayoshi, Yamato Shimizu und Ryunosuke Takehara (alle zuvor in Japan aktiv) helfen.

Kein Wechsel gab der Aufsteiger und Überraschungsdritte der Hinrunde aus Bogel, Bornich und Reitzenhain bekannt – genauso wie die TuS Katzenelnbogen/Klingelbach, um Coach Jan Noppe der seinen Vertrag verlängert und mit seinem Team derzeit auf Platz 5 rangiert.

Der aktuelle Tabellenvierte der A-Liga, der VfL Altendiez, hat mit Torhüter Lukas Litzinger einen namhaften Neuzugang zu vermelden: Litzinger hat sich wieder seinem Heimatverein angeschlossen und kehrt vom SC Offheim (Kreisoberliga Limburg) und einem längeren Gastspiel bei der SG Hundsangen/Obererbach zurück an den Lahnblick.

Die SG Dahlheim/Prath konnte sich die Dienste von Mittelfeldakteur Noah Schneider (Osterspai) sichern und reaktivierte Florian Spross und möchte als aktuell Sechster der Tabelle weiter vorne angreifen.

Granit Ajrullahi hat die SG Mühlbachtal (Miehlen/Nastätten), Rang 7, verlassen - die TuS Holzhausen auf Platz 8 konnte mit Daniel Olef und Sven Metzinger zwei Spieler vom Ligakonkurrenten TuS Nassau an die Bäderstraße lotsen.

Einen riesigen Paukenschlag gab es beim VfL Bad Ems bereits Ende letzten Jahres. Nachdem sich im Verein auf der Vorstandsebene einige Positionen geändert hatten, verlies Trainer Kay Ludwig den Verein (mit mehreren Spielern) zum Ende der Hinserie. Die Akteure um Ludwig gründeten Ende des Jahres mit den „Sportfreunden Bad Ems“ einen neuen Verein, der ab Sommer 2019 in der Kreisliga D Rhein/Lahn startet. Zudem ging das Brüderpaar Damiano und Claudio Tarricone zum FC Horchheim sowie Micha Krohmann zur TuS Dausenau.

Derweil haben die Verantwortlichen an der Lahn nichts unversucht gelassen und den zahlreichen Abgängen getrotzt. Mit Christian Steen (vom Koblenzer A-Ligisten SV Spay) konnte ein erfahrener B-Lizenz-Inhaber als Trainer gefunden werden. Zudem kamen mit Okan Andic (SG Nievern/Fachbach), Paco Wink-Blas (TuS Nassau), Frederic Knopp (FC Urbar), Nico Lammers (SV Fortuna Nauort), Jan Czech (FSV Welterod), Marcel Utsch (TuS Immendorf), Julian Schulze (FC Metternich), Arben Guri (Skopje), Ndriqim "Rico" Morina (SF Eisbachtal), Marcel Metz (TuS Wöllstein), Alex Deiker (eigene Jugend) sowie Kevin Bersch (SV Spay) zahlreiche höherklassig erprobte Akteure, so dass wieder ein konkurrenzfähiges Team gestellt werden kann.

Die Mammut-SG aus Birlenbach, Balduinstein und Schönborn um Coach Alex Maurer, der auch in der Saison 2019/2020 Trainer der SG BBS bleibt, kann mit John Roßtäuscher, Jan Schuldheis und Tim Dutschka drei Kicker begrüßen, die allesamt früher bereits für die TuS Schönborn aktiv waren und von Rot-Weiss Hadamar zurückkamen. Mit Maximilian Schleppegrell, Julian Diehl und Tobias Hennig (alle VfL Holzappel) verließ die Kombinierten auch ein Spielertrio.

Bei der TuS Niederneisen hat sich im Winter personell nichts getan. Die Männer von der Aar haben allerdings die Weichen für die Zukunft gestellt. Trainer Peter Kaiser wird die Grün-Weißen im Sommer nicht mehr trainieren. Den Verantwortlichen um Fußball-Abteilungsleiter Bernd Wagenbrenner gelang es allerdings, mit Tim Heimann (aktuell TuS Burgschwalbach) und Tizian Goliasch (aktuell VfR 07 Limburg)
zwei überaus begnadete Fußballer als Spielertrainer-Duo ab Sommer 2019 zu installieren. Weitere namhafte Akteure werden sich der TuS dem Vernehmen nach im Sommer anschließen.

Der VfL Holzappel konnte dagegen mit Maximilian Schleppegrell, Tobias Henning und Julian Diehl (zuletzt alle SG Birlenbach/Balduinstein/Schönborn) einige Rückkehrer am Herthasee begrüßen. Luca Krissel stößt darüber hinaus von der TuS Weihnähr zum VfL.

Beim SV Diez-Freiendiez, derzeit 13. der Tabelle, wird Trainer Michael Peters im Sommer ebenfalls aufhören. Verlassen hat den SV bereits im Laufe der Saison Faisal Baliz (TuS Linter) und im Winter Max Becker (TV Winningen) sowie Anas Alkafri (TuS Gückingen).

Vom benachbarten B-Ligisten SG Attenhausen/Gutenacker kommt Antony Langenfeld zur TuS Nassovia Nassau an die Lahn. Paco Wink Blas verlässt die Nassoven dagegen in Richtung VfL Bad Ems, Daniel Olef und Sven Metzinger zog es von den abstiegsbedrohten Nassoven zum TuS Holzhausen an die Bäderstraße.

In der Kreisliga B Rhein/Lahn zieht Tabellenführer TuS Hahnstätten an der Spitze einsam seine Kreise und steuert auf den Aufstieg zu – personell beklagt de TuS aus Hahnstätten lediglich den Abgang von Bastian Klees zur SG Attenhausen/Gutenacker.

Der direkte Verfolger, die SG Arzbach/Nievern II, bedient sich aus dem großen Kader, der sich den im Sommer 2018 frisch Kombinierten bietet - dazu zählt nicht mehr Pascal Lauterbach, der sich dem SV Friedrichssegen (Kreisliga C Rhein/Lahn) anschloss.

Der FC Linde Berndroth hat Jannik Kaiser zum SV Allendorf-Berghausen (C-Liga) abgegeben, konnte dafür aber Jens Maxeiner (Gutenacker/Attenhausen), Niklas Schön (ehemals SG Heringen/Mensfelden) und Tim Diefenbach (zuletzt SV Allendorf/Berghausen) als Neuzugänge vermelden.

Beim B-Ligist TuS Heistenbach kann Trainer Rainer Kumpies im Aufstiegsrennen auf die Dienste von Niklas Merfels (SG Hundsangen/Obererbach) bauen, die abstiegsbedrohte TuS Dausenau muss dagegen die Abgänge von Yannis Feilbach und Marc Fischer sowie Johann Irmgrund (alle SG Augst) kompensieren und konnte nur Rückkehrer Micha Krohmann (zuletzt VfL Bad Ems) begrüßen.

Der sich im Klassenkampf um den Erhalt in der Kreisliga B befindende FC Lahnstein ´06 kann nicht mehr auf seinen Stürmer Souad Youssuf bauen, den es zum Koblenzer Bezirksligisten SV Anadolu Spor Koblenz zog.

Die SG Attenhausen/Gutenacker, ebenfalls im Abstiegskampf der Kreisliga B beheimatet, konnte Bastian Klees (zuletzt TuS Hahnstätten), Manuel Grab (ohne Verein) sowie Sebastian Löwenstein (reaktiviert)
neu begrüßen – verlassen haben den ehemaligen Bezirksligisten Antony Langenfeld (TuS Nassau) und Jens Maxeiner (FC Linde Berndroth). 

Der FSV Welterod, aktuell auf Rang 11 und in akuter Abstiegsnot muss den Verlust von Jan Czech zum VfL Bad Ems verkraften. 

Der SV Eppenrod geht mit Spielertrainer David Isola (ehemals SpVgg Wirges) auch in die Saison 2019/2020.

Somit haben sich die Vereine personell neu sortiert und für die restliche Serie neu positioniert. Es bleibt spannend zu beobachten, wer die richtigen Schlüsse gezogen hat.

Wir werden am Saisonende nochmal den Nachbarkreis begutachten und ein Saison-Fazit präsentieren.