Assistenz in der Kalkulationsbteilung m/w - Starte Deine Karriere bei der Bauunternehmung Albert Weil AG

Aktuelles

Die aktuellen Themen werden präsentiert von:

Anzeige

 

30.08.2018
Kategorie: Aktuelles, Kreispokal 1. Mannschaften
Von: Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Thomas Lieber

Pokalsensation in Neesbacher Lehmgrube zum Dauborner Markt


FSG Dauborn/Neesbach - RSV Würges 2:1 (0:1)

Gehofft, gekämpft und tatsächlich geschafft, so oder so ähnlich könnte man den gestrigen Abend kurz beschreiben. Bei strömendem Regen erinnerte tatsächlich im Nachhinein betrachtet das Spielgeschehen stark an die Pokalfights der 80er Jahre in der Neesbacher Lehmgrube wo bereits einige Vereine erkennen mussten, das man in Neesbach auch als Klassenhöherer nicht so einfach gewinnt.

Unser gestriger Gegner in der zweiten Pokalrunde, der Gruppenligist aus Würges, bleibt gegen eine vor allem in der zweiten Hälfte starken FSG in Neesbach seit der Gründung unserer Spielgemeinschaft 2009 weiterhin sieglos, nach drei Unentschieden (1:1 und 2x 3:3 ) jetzt sogar mit einer Niederlage behaftet.

Zum Spielablauf:

In der ersten Halbzeit spielte sich das Geschehen weitesgehend zwischen den Strafraum ab das die FSG geschickt verteidigte und dem RSV nicht wirklich viel dazu einfiel das Bollwerk zu knacken.

Erster Aufreger war in der 18. Min ein hartes Foulspiel von Böhmer an Kusuda am linken Flügel. Nur 2 min später rettete Rock in höchster Not gegen Kusuda. Dann Freistosschance für Bozan welche von einem Abwehrspieler aus Würges gerade noch vereitelt wurde.

Dann in der 35. Min die Führung für Würges, ein unglücklich geblockter Schuss fällt Erwe freistehend vor die Füsse und dieser vollstreckt unhaltbar zum 0:1.

Gleicher Spieler verfehlte in der 43. Min völlig freistehend das FSG – Gehäuse.

Direkt nach der Pause dann die stärkste Phase der FSG Rock musste zweimal gegen Arnold und Kusuda, im Gegenzug aber auch der Heimtorwart Mäuer gegen Nukovic mit einer Fussabwehr.

Dann kam aber die Zeit der FSG zunächst konnte der Agile Gorais nach Zuckerpass von Spielertrainer Bozan den Ausgleich erzielen. Und nur 2 min bediente der eben genannte Torschütze über den linken Flügel diesmal Kusuda der eiskalt vollstreckte.

Danach berannten die Gäste das FSG-Gehäuse ohne aber wirklich 100 Prozentige Torchancen zu erspielen, das gut organisierte Abwehrbollwerk stand sicher.

So blieb es am Ende, aufgrund eine starken kämpferischen Leistung der FSG, bei dem nicht unverdientem Sieg. Zuletzt zu erwähnen bleibt die tadellose Leistung von Schiedsrichter Jörg Coenen ( TuS Laubuseschbach ), die Partie tadellos leitete.

Bemerkenswert auch das 8 unserer 13 eingesetzten Spieler gestern unter 23 Jahre alt waren, was für die Zukunft natürlich hoffen lässt.

FSG: Mäuer, Nomura, Göpfer (65. Min Dowidat ), Coester, Wind, Kusuda, Fries ( 75. Min Heymann ), Arnold, Stubig, Bozan, Gorais. Ersatz: TW Endler, Kimpel.

RSV: Rock, Helling, Nukovic, Kazerooni, Fries, Erwe, Guerreiro, Meuth, Pedraza, Böhmer (30. Min Becker), Harmouch. Ersatz: TW Morawiec, Bücher, Pickhardt, Reitz.