Die Bauunternehmung Albert Weil AG sucht einen Sachberarbeiter Einkauf (m/w)

Aktuelles

Die aktuellen Themen werden präsentiert von:

Anzeige

 

01.08.2018
Kategorie: Aktuelles, Kreispokal 1. Mannschaften
Von: Pressestelle SV Wolfenhausen

Pokal-Derby geht an Weilmünster/ Laubuseschbach


SV Wolfenhausen - SG Weilmünster/Laubuseschbach 1:2 (0:1)

Bei hochsommerlichen Temperaturen pfiff der Unparteiische Kaya vor rund 150 Zuschauern das Nachbarschaftsduell am gestrigen Abend pünktlich um 19.30 Uhr an.

Es zeichnete sich ab, was die meisten Zuschauer bereits erwartet hatten, der Gast hatte vom Anpfiff weg die größeren Spielanteile ohne jedoch zu zwingenden Torchancen zu kommen. In der 11. Minute dann ein schneller Konter des SVW, Haimerl legte Lommel den Ball in die Gasse und dieser schließt etwas zu früh aus 16 Metern ab, bis dahin die größte Chance des Spiels. Die SG W/L machte daraufhin weiter das Spiel, allerdings verstand Wolfenhausen es gut zu verteidigen und den Gegner vom Tor fern zu halten. In der 20. Minute ging der Favorit schließlich in Führung, als Diego Knauer mit einem Abstauber aus fünf Metern zum 0:1 traf. Wer nun dachte der Bann sei gebrochen der sah sich getäuscht. Bis auf zwei Abschlüsse der Spielgemeinschaft, welche SVW Keeper Kubiak mit starken Paraden hielt gab es in Durchgang eins keine weiteren Möglichkeiten.

In Durchgang zwei das gleiche Bild, die SG W/L mit mehr Ballbesitzt und der SVW verstand es weiter gut zu verteidigen und auf Konter zu spielen. In der 60. Minute schien die Taktik dann aufzugehen, Robin Kleiber schickte Marvin Fürstenfelder auf die Reise und dieser traf aus abseitsverdächtiger  Position zum Ausgleich. In der 80. Minute dann die Spielentscheidende Szene, bei einer Flanke von links zog ein SVW Verteidiger vor dem Tor den Kopf ein und überraschte damit seinen Keeper, der lachende Dritte war SG W/L Spieler Tobias Schmidt der das Leder über Linie drückte. Wolfenhausen warf nun nochmal alles nach vorne und den Gästen boten sich noch zwei Konterchancen, diese blieben allerdings ungenutzt.

Betrachtet man das Spiel über die gesamten 90 Minuten so geht der Sieg für den Favoriten sicherlich in Ordnung.

Tore: 0:1 Diego Knauer (20.), 1:1 Marvin Fürstenfelder (60.), 1:2 Tobias Schmid (80.).